Was darf ich nicht vergessen oder "die grosse Packliste"


#21

wie funktioniert das eigentlich mit dem internetanschluss? ich hab daheim einen pc würd mir aber gern für mein ATJ noch einen laptop zulegen. kann ich den dann mit dem internetanschluss von meiner gastfamilie verbinden oder wie soll ich des sonst machen.
ich kenn mich damit überhaupt nicht aus:)


#22

Die Laptops haben alle Wireless Lan und wenn deine Familie einen Router hat, ist es gar kein Problem. Ansonsten musst du den Laptop über ein Kabel an das Modem anschliessen. Da musst du natürlich deine Gastfamilie immer fragen, weil immer nur einer online sein kann und das Telefon dadurch auch besetzt ist. Aber wenn ihre Kinder selber auch einen Laptop haben, denke ich, dass sie auch einen Router haben und du dir keine Sorgen machen musst.
Es ist aber immer wichtig, dass ihr fragt, ob sie durch euch extra Kosten für das Internet haben, die ihr selber tragen solltet.

Viele Grüsse

Kirsten


#23

ich überlege auch ob ich meinen lappi mitnehmen soll oder nicht. ich versteh natürlcih all die gründe, die die organisationen immer nennen und auch die, die meine eltern nennen -.-
aber ich denke einfach mal dass das online sitzen allein schon wegen der zeitverschiebung nicht klappt und auserdem hab ich ja neue freunde.
ich finds halt nur praktischer wenns um fotos oder auch telefonieren geht. denn heutzutage gibts ja skype zum telefonieren sodass meine eltern nicht unnötig noch geld bezahlen müssen wenn sie mich anrufen wollen . dann spricht man sich ab und telt über skype. VOILA.


#24

Braucht man in den USA den Schülerausweis oder internationalen Schülerausweis?

Viele Grüße, Ute


#25

ich hatte weder das eine, noch das andere…
Dort gabs sowieso ne Student ID der Schule… (und die wurde sogar als offizielles Identifikationsdokument anerkannt, als ich mir mal ein Busticket kaufen wollte, aber meinen Reisepass vergessen habe ^^)


#26

Danke für die Info. :slight_smile: Gut zu lesen, dass man mal etwas NICHT braucht. Der internationale Schülerausweis hätte nämlich auch noch mal 12 € gekostet…

Viele Grüße, Ute


#27

In den USA braucht man in der Regel auch keinen Schülerausweis. Wenn man sagt, dass man “student” ist, dann glauben die das. Das Wort ist da drüben noch extrem viel wert. Und es gibt es fast keinen, der da schummeln würde.

Falls du doch mal ein solches Dokument wirklich brauchen solltest, weißt du das meistens vorher:
Ich habe z.B. mal einen Schülerausweis gebraucht, um ein Hotel billiger zu bekommen. Das war vorher angegeben. Meine Schule hatte weniger als 200 Schüler und es gab dort keine Ausweise. Also habe ich meinen Schulleiter gebeten, mir ein Schreiben aufzusetzen, das bestätigt, dass ich dort Schüler bin. Das hat er getan, und das hat völlig ausgereicht.

Wenn man also wirklich viel sparen kann, wie bei Hotels u.ä. weiß man das vorher. Und ansonsten hatte ich auch noch zur Not eine EF-ID-Card. Ich weiß nicht, ob es sowas auch von anderen Orgas gibt?

LG,
Wiebke


#28

Also bei AFS in den USA gibt es das auch (Da sind neben den Adressen der Hostfamily und der Supportfamily/-person noch die Infos zu den Versicherungen drauf, damit man das griffbereit hat, falls man im Noftall zu nem Doctor muss oder so… Bei mir war das damals so ne Papp-Karte, kA ob es sich mittlerweile geändert hat)
In anderen Ländern bekommt man sogar so AFS-IDs, die sau nach offiziellem Dokument (z.B: Führerschein) aussehen, so mit Passbild und allem… sau krass ^^


#29

Danke für eure Infos!!!

Mein Sohn wird auch eine Krankenversicherungskarte von seiner Organisation bekommen - und da stehen dann Name und Geburtsdatum drauf.

Viele Grüße, Ute


#30

Packliste: wir haben jetzt festgestellt was noch unbedingt mit sollte, wenn der eigene Laptop mitreist:

TREIBERSOFTWARE + Benutzerhandbuch, das lag nämlich hier und musste wegen PC-Problemen nachgeschickt werden. Da die Paketzustellung bisher nicht immer ohne Probleme verlief (teilweise fehlte etwas) war das ganz schon grenzwärtig und teuer, da ich alles per Einschreiben schicken musste. Denn wenn die weg ist, gibt es keinen Ersatz dafür und muss dann neu gekauft werden-ok, da war das Einschreiben dann doch billiger…, aber muss ja nicht sein…


#31

Und bloß nicht zu viel mitnehmen, denn Schuhlhefte und Stifte kann man sich dort kaufen und da die Formate anders sind, ist das sowieso ratsam. Auch mal eine Shoppingtour macht Spaß, also lieber dem Kind Extra Kleidergeld mitgeben, dann kann es mit der neuen Familie oder Gastgeschwistern mal einkaufen gehen. DAs ist auch gut für den Kontakt. Pakete sind zwar teuer, aber immer eine Lösung falls was fehtl und auch so mal zwischendurch sinnvoll, denn den ein oder anderen Schokoriegel vermisst man ganz bestimmt!


#32

Auch mal eine Shoppingtour macht Spaß, also lieber dem Kind Extra Kleidergeld mitgeben, dann kann es mit der neuen Familie oder Gastgeschwistern mal einkaufen gehen. DAs ist auch gut für den Kontakt.

Das muss man sich auch leisten können!!! Es sind nicht nur wohlhabene Familien, deren Kinder ein Austauschjahr machen.

Viele Grüsse

Kirsten


#33

Das stimmt schon, aber man kann ja auch einfache Kleider kaufen und muss nicht unsummen ausgeben. Und ich meinte auch, anstatt Sachen in Deutschland extra für die reise zu kaufen, den Kids die Möglichkeit geben, das mit der Gastfamilie gemeinsam zu machen!


#34

ist es sinnvoll sich einen internationalen Schülerausweis ausstellen zu lassen, oder würdet Ihr es bleiben lassen? :slight_smile:


#35

Hallo Christina,

den brauchst du nicht. Mein Sohn hatte nur seinen Reisepass mit, und das hat völlig ausgereicht.

Viele Grüße, Ute


#36

Danke. Ich meinte jetzt auch eher, da ich gelesen hab, dass man so “Schüler-Rabatte” in Kinos usw. erhält, aber es scheint kaum jemd. gemacht zu haben …


#37

Hallo Christina,

du kannst dir einen Schülerausweis an deiner amerikanischen Schule besorgen, und der kostet (im Gegensatz zum internationalen Schülerausweis) nichts.

Viele Grüße, Ute


#38

Heute hat man mir noch folgenden Tipp gegeben:

Um seine deutschen Geräte (PC, Handy, Kamera etc.) aufzuladen, bietet es sich an, eine normale Dreifach-oder auch Fünffachsteckdose mit einzupacken, dann benötigt man nur [U]einen [/U]für Adapter für die amerikanischen Steckdosen.


#39

@ AnjaZ: Ich hoffe mit dir, dass die Gasteltern ihre Elektrik nicht allein in ihrem Haus verlegt haben. In den USA habe ich schon die unmöglichsten Dinge erlebt. Man kann da sein blaues Wunder erleben. Aber immer positiv denken und so ran gehen, dass alles im Haus stimmt.


#40

Hallo,
wer eine Mehrfachsteckdose mitnimmt, sollte auf zwei Dinge achten:

  1. maximale Leistung
  2. Schutzschalter / Überspannungssicherung

Die maximale Leistung zu kennen, ist wichtig, weil die Steckdose sonst - wenn man einfach mal ALLES dranhängt - schnell überlastet werden kann, mit der Folge, dass die Mehrfachsteckdose überhitzt und ggf. feuer fängt!

Ein Schutzschalter sollte zudem unbedingt sein, weil es in den USA z.T. unverhofft (aus dem Blauen heraus) und heftig gewittert (Strom an, Strom aus, Strom an, Strom aus,…) und wer will schon seine gesamte Elektronik wegwerfen, wenn mal ein Blitz das Haus trifft? :wink:

Liebe Grüße,
Wiebke