Amerikaner nach Deutschland: Reisepass?

Wir bekommen in 2 Wochen Besuch von Ninas amerikanischer Freundin. Sie bleibt 1 Monat bei uns. Sie hat einen Reisepass dort beantragt, doch der ist noch nicht da. Würde auch ein normaler Personalausweis reichen oder muss es immer ein Reisepass sein?
j.

Hallo Jens,

Gibt es in den USA überhaupt etwas equivalentes zum deutschen Personalausweis? (Beim bisheriger Eindruck ist, dass der Führerschein die Standard-ID ist)

Wenn ich es anhand ner kurzen Googlesuche richtig rausgelesen habe, braucht man bei der Einreise aus den USA nach Deutschland zwingend einen Reisepass.
Quellen:
travel.state.gov/content/passports/english/country/germany.html (da unter “Entry, Exit & Visa Requirements”)
http://gogermany.about.com/od/planyourtrip/p/visagermany.htm
http://traveltips.usatoday.com/passport-rules-citizens-traveling-germany-108333.html

Der Personalausweis als Reisedokument ist meines Wissens nur bei Reisen von EU-Bürgern innerhalb der EU (bzw. des Schengen-Raums?) gültig.

lG
Martin

Ah, ok., danke. So meinte ich es auch schon, dass der Reisepass leider unumgänglich ist. Ich hoffe, der wird bis zum Flug rechtzeitig fertig…

Führerschein als Personalausweis-Ersatz? Hat denn dort jeder einen Führerschein? :slight_smile:
j.

Führerschein geht mit Sicherheit nicht. Das ist kein gültiges Ausweisdokument. Damit kannst du (in Deutschland) Bier und Kippen kaufen und vielleicht in die Disco reinkommen, aber das war es auch. Gibt es nicht diese ID-Karten der Staaten, Martin? Ich dachte, sowas hätte ich mal gesehen und sah aus, wie ein Personalausweis. Aber vielleicht gibt es das nicht in allen Staaten.

Allerdings hab ich gerade auch nochmal versucht, das zu googlen, aber es scheinen sich alle ziemlich einig über die Einreisebestimmungen zu sein, und das ist: Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das geplante Schengen-Ausreisedatum hinaus gültig ist.

Innerhalb des Schengen-Raums gibt es aber ja echt die lustigsten Sachen. Ich bin im März von Helsinki nach Stockholm und dann von Stockholm nach Berlin geflogen, ohne dass den Tag irgendwer meinen Perso gesehen hat. Bin mit meinen zuhause ausgedruckten Boarding-Pässen zum Self-CheckIn für die Bordkarte, und an der Gepäckannahme wollte die nur die Bordkarte sehen. Fand ich krass. Und im Gegenteil dazu musste sich ein amerikanischer Freund von mir im Januar von Litauen nach Lettland über die Grenzen schmuggeln, weil der Linienbus (!) von Vilnius nach Riga ihn nicht mitgenommen hat, weil er keinen Pass dabeihatte sondern nur seine Schengen-Aufenthaltsgenehmigung (die auch Scheckkartenformat hat).

Das kenn ich :slight_smile:
Als ich vorletztes Jahr in Finnland war, hab ich für den Rückflug aus Spaß mal das “Handy-Ticket” bei Finnair ausprobiert (und da ich dem nicht getraut habe, wurde natürlich nochmal ein online-Ticket ausgedruckt :D). Am Flughafen in Helsinki fand ich es irgendwie sowieso komisch ^^ Das Gepäck abgegeben, Boarding-Pass/Handy gezeigt (der Frau da am Schalter hab ich meinen Perso nahezu noch aufgedrängt) - dann ging es weiter zum Sicherheits-Check. Da wurde nur ein ziemlich flüchtiger Blick aufs Handydisplay geworfen und ich wurde durchgewunken… (ohm… mir fällt auf, dass ich dann sogar mit dem Handy in der Hand durch die Personenschleuse gelaufen bin o.O und keinen hat es interessiert)

lG
Martin

Ja, sie braucht den amerikanischen Pass, um hier einreisen zu können …

Viele Grüsse

Kirsten

Nun ist das ja dreifach “verifiziert” :wink:

Dreifach gemoppelt hält besser :).
Ok., hoffen wir mal, dass der Reisepass noch rechtzeitig ankommt.
j.

Der Pass ist da :).

Wie klappt das wohl, wenn Amerikaner mit in die Schule kommen? Grace wird da wohl nicht allzu viel verstehen können, denke ich. Deutsch kann sie nicht. Sport und Englisch sollten sprachlich wohl kein Problem sein.

Wir überlegen auch, wie wir das mit der Übernachtung machen. Nina ist unsicher, ob es für einen ganzen Monat eine gute Lösung ist, zusammen in einem Zimmer zu sein, da es dann keinen eigenen Rückzugsraum gibt. Wir haben zwar einen Spielkeller mit Teppichboden, aber das Hygrometer steht da oft bei 80%, was wohl zum Schlafen nicht so ideal ist, oder? Das Wohnzimmer nachts umzustellen finde ich zu unpraktisch. Hm…
j.

Ihr macht euch viel zu viele Gedanken für einen Monat! Einfach mit zur Schule gehen lassen …
Und für einen Monat können sie sich ruhig mal das Zimmer teilen … sonst hätte sich deine Tochter das vorher überlegen können …

Die Gastfamilien müssen sich solche Gedanken für ein Jahr machen … und teilen auch das Zimmer für ein Jahr, ohne sich solche Gedanken zu machen …

Viele Grüsse

Kirsten

Echt? Bei wie viel Prozent geschätzt teilen sich die ATS ein Zimmer mit einem Gastbruder bzw. einer Gastschwester für ein Jahr? Hatte gedacht, die bekämen wohl alle ein eigenes Zimmer.
j.

Also ich habe in meinem Austauschjahr in der Schule deutlich länger als einen Monat nichts verstanden… bin trotzdem hingegangen, hat Spaß gemacht :wink:

Oah, dass man Beiträge nicht editieren kann :frowning:
Wollte noch hinzufügen, dass es doch für die Freundin vielleicht eh bald aufs College geht - da teilt man sich doch normalerweise ein Zimmer mit jemandem, den man zum ersten mal sieht, wenn man das Zimmer betritt :smiley:
Meine Schätzung ist übrigens: 10%? Und bei noch einigen mehr müssen die Gastgeschwister zusammen in ein Zimmer ziehen, damit der/die ATS ein eigenes Zimmer haben kann. So wird es, habe ich das Gefühl, in Deutschland eher gelöst, gerade wenn die Geschwister jünger sind.

Hallo Jens,

Super, dass das mit dem Pass noch zeitig geklappt hat :slight_smile: Damit sind bei euch sicher einiges an Sorgen verflogen.

Ihr habt ja Ninas Freundin sicherlich bei der Schule angemeldet (also ich meine damit: ihren Besuch angekündigt), damit die Lehrer nicht total überrumpelt werden. Falls es einzelne Stunden gibt, bei denen Grace vllt nicht bei Nina in der Klasse sein kann (Klausuren?), gibt es ja vielleicht die Möglichkeit, dass sie in eine Mittelstufenklasse geht, die Englischunterricht haben… Ich könnte mir doch vorstellen, dass Lehrer gerne mal die Möglichkeit ausnützen, einen native-speaker in ihrer Klasse zu haben, mit dem die Kiddies richtig englisch sprechen müssen.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß in den 4 Wochen mit eurem Gast.

lG
Martin

Nein, die bekommen lange nicht alle ein eigenes Zimmer. Das wird den ATS aber auch bei der Bewerbung gesagt, dass sie bereit sein müssen, sich ein Zimmer zu teilen …

Jenny fliegt jetzt auch für 6 Wochen wieder zu ihrer Gastfamilie und wird sich in der Zeit mit der Gastschwester ein Zimmer teilen … Das ist ganz klar und war auch gar nicht in Frage gestellt.

Darüber muss man sich einfach vorher klar sein, wenn man jemanden besucht oder einlädt. Es ist ja nur ein Monat ;).

@ Gespenst: Man kann Beiträge editieren. Unten rechts an deinem Posting ist ein Button, der nennt sich ÄNDERN. Da einfach draufklicken :slight_smile:

Viele Grüsse

Kirsten

Das Editieren klappt wohl nur eine bestimmte Zeit (10 Minuten?).

Ja, Nina hat wegen Grace schon in der Schule Bescheid gegeben.

Puh, das ist mit den Zimmern doch nicht so einfach. Nina möchte ihr Zimmer als Rückzugsraum unbedingt behalten… Sie sagt, wir sollten das Wohnzimmer mit Trennwand aufteilen…:confused: Ich halte das für keine gute Lösung. Oder doch den Keller in Betracht ziehen? Sind 80% Luftfeuchtigkeit kritisch? Eigentlich habe ich noch keinen Schimmel dort entdeckt, aber ein bisschen muffig ist es schon…
j.

Ich finde es sehr egoistisch von deiner Tochter … Sie möchte, dass sie ihren Rückzugsraum habt, aber ihr als Eltern nicht bzw. sollt euch einschränken? Sie wollte, dass ihre Freundin kommt, dann muss sie für einen Monat auch mal ein Opfer bringen …
Wenn man für 4 Wochen Besuch hat, dann zieht man sich doch nicht zurück, das wirkt unfreundlich …
Dann hätte sie ihre Freundin nicht (so lange) einladen sollen … das Problem war ja bekannt, darüber muss man sich vorher Gedanken machen …
Und Mädchen quatschen doch eigentlich immer zusammen …

Viele Grüsse

Kirsten

So sehe ich das auch :(. Naja, wir Eltern nutzen das Schlafzimmer kaum über Tag und sind meist im Wohnzimmer, die Kinder nutzen ihre Zimmer schon. Hatte auch nicht damit gerechnet, dass es so kompliziert wird. Wir werden schon eine Lösung finden… :slight_smile: Jetzt hätten wir gut ein ausgebautes Dachgeschoss brauchen können. Aber nochmal zum Keller: Sind 80% kritisch?
j.

Ja, und dann sollt ihr es auch noch teilen? Nein, das geht gar nicht!
Da würde ich mich als Elternteil durchsetzen oder sie lädt ihre Freundin wieder aus … Bei einem Jahr könnte ich die Bedenken ja verstehen, aber nicht, wenn man die Freundin für 4 Wochen selbst einlädt …
Ich habe mit Keller gar keine Erfahrung, deswegen kann ich dir wegen der 80% nichts sagen … aber wenn er muffig riecht …

Viele Grüsse

Kirsten

Hey Jens,

Wenn Nina so dringend ihren Rückzugsraum braucht - aber Grace für 4 Wochen einlädt, dann könnte sie (Nina) sich doch im Bedarfsfall in den Keller zurückziehen :wink:
Oder es wird eine Trennwand/Vorhang in ihrem Zimmer aufgebaut :smiley: (die Idee mit der Trennwand kam ja scheinbar von ihr…)