Welche Organisation ? -.-

Ich möchte 2OO9/1O oder 2O1O/11 für ein Jahr in die USA gehen :slight_smile:
Freue mich schon jetzt total :smiley:
Leider bin ich mir noch nicht so sicher mit welcher Orga ich fahren soll.
Anfangs wollte ich mit YFU fahren, doch hab auch schon gehört, dass manche von dieser Orga sehr enttäuscht sind.
Deshalb wollte ich dann unbedingt mit EF fahren, da eine Bekannte von mir im letzten Schuljahr mit EF in Amerika war, und sie war damit sehr zufrieden.
Aber ich hab hier jetzt mittlerweile auch schon mitbekommen, dass EF ganz schön Kritik einstecken muss.

Welche Orga würdet ihr mir, vielleicht auch aus persöhnlichen Erfahrungen empfehlen ?

Also ich werde mit GLS fliegen… allerdings nach Australien.
Bis jetzt lief wirklich alles prima… die organisatorischen dinge und so. Mal sehen wie es in Australien dann wird. Bis jetzt kann ich allerdings nichts schlechtes sagen :grinning:

Organisationsempfehlung

Hey!

du bist dir also sicher, dass d nach USA gehen möchtest?
schon mal was von Juststudies gehört? ist ne recht kleine Organisation. Kannst dir ja mal die Website anschauen!
lg,
Nahsaa

www.juststudies.de

Mach dir dein eigenes Bild von den Orgas, sonst hörst du nur auf andere und merkst am Schluss, dass die Orga überhaupt nicht zu dir passt.
Hast du dich denn schon bei YFU und EF beworben?
Wenn nicht, mach das zuerst mal, weil absagen kannst du immer noch, aber einen Platz bekommen, dafür kann dir zu spät keiner mehr garantieren.
Wenn du bei den Orgas angenommen worden bist, lese dir alles gut durch, nimm dir dazu Zeit!!!
Denn du wirst über das eine oder andere stolpern, das dir nicht so ganz in den Kram passt.

Konzentrier dich aber nicht zu früh auf eine Organisation, wenn’s mit der noch nicht sicher ist…
Bestell dir einfach ganz viel Zeugs von den verschiedensten Orgas und dann forste dich durch den Broschürensalat :wink:

Ich wünsch dir viel Glück:grinning:

also ganz ehrlich höre ich über EF nur schlechtes…
Ich bin ebenfalls auf der suche nach einer guten organisation und habe schon so einiges gelesen.

GLS scheint mir eine sehr gute Möglichkeit zu sein, die Leute da werden als nett,freundlich und entspannt beschrieben. Wer ein Problem hat, bekommt Hilfe.Allerdings habe ich keine persönlichen Erfahrungen mit denen gemacht (wäre cool wenn sich einer von euch in meinem Beitrag über diese Organisation darüber äußern könnte… :D)

Wenn du in die USA möchtest ist glaube ich auch Experiment nicht schlecht.
Über die hab ich (bisher) nur gutes gehört…

Wenn du mal vergleichen möchtest: Stiftung Warentest hat einen ziemlich großen Bericht über alle Möglichen Organisationen und auch wo es Probleme gab…
Hier der Link:
http://www.test.de/themen/bildung-soziales/test/-Auslandsjahr/1288777/1288777/1291912/

Weiter unten auf der Seite im grauen Kasten kannst du dir den Bericht dann als PDF anschauen.
Außerdem sind darunter auch noch ein paar andere Tipps zum Thema Wahl der Organisation

Ich hoffe du findest was gutes =)
LG Zoe

also ich verbringe mein jahr grade mit sts, das ist echt toll (bis jetzt) die betreuer kümmern sich um einen und wenn du sorgen hast kanst du den betreuern schreiben.

ef ist so eine sache, natülich kann man glück haben mit familien usw. auch ef hat seine glücksfälle, aber der größteteil beschwert sich über ef… die sagen der service ist schlecht und das ganze ist eine abzocke.

aber du kannst mit den familien auch in sts pech haben, doch dort ist der vorteil das (so hab ich es größtenteils gehört) du wenn du nicht zufrieden bist sofort jmd. bescheid sagen kanst der sich um das kümmert

Also 09/10 wird knapp.
Ich bin bei AIFS und super zufrieden, am 25.08 gehts los und ich fühle mich auf alles bevorstehene sehr gut vorbereitet …
Außerdem, sind meine Eltern auch sehr zufrieden, weil die sich wirklich viel Zeit für meine ELtern und mich nehmen. Letzens, als mein Dad angerufen hat , haben die 20 min mit ihm geredet und alles genau erklärt und wie das ablaufen wird. Genauso ist es auch bei mir. Alle Freunde, die ich auf dem Vorbereitungsseminar in DE kennen gelernt habe, sind auch super glücklich und haben super Familien :smiley:

Hallo,

war selbst mit Partnership International in den USA und hab nur positive Erfahrungen gemacht. =)

Die haben auch noch Plätze für das 2. Halbjahr (auch USA) und für das Schuljahr 2010/2011 kann man sich auch bewerben.

www.partnership.de

ich stells jezz einfach ma mit hier rein:
Ich habe mich bei GLS und STS für schweden beworben… was für Erfahrungen habt ihr mit denen gemacht?

freu mich auf antworten :wink:
lisa

Mein Interviewer von STS hat mir ne verdammt positive rückmeldung gegenebn-… ich rechne ma mit einer Zusage :wink:

Für welches land hast du dich denn beworben?

Hab mich für Schweden beworben… und tja… jetzt freu ich mich erst ma :smiley:

Im Frühjahr diesen Jahres beabsichtigte ich, ein
Highschooljahr in Australien zu absolvieren.
Ich suchte nach einer Organisation und fand juststudies in Aachen,
meldete mich dort pünktlich vor
Ende der Anmeldefrist an, führte ein Telefonat mit Herrn Raszczyk und
wurde in das Programm aufgenommen.
Nachdem ich darüber informiert wurde dass Sydney nicht mehr zu machen
ist (heute weiß ich, dass
Juststudies gar nicht in Sydney gelistet und daher dort keine Schüler in
der Highschool plazieren kann), entschied
ich mich für Melbourne und suchte mir dort Schulen aus. Die
favorisierte Schule schrieb, dass eine
Aufnahme dort nicht so kurzfristig möglich sei sondern erst im Oktober.
Auch das Finden einer anderen
Schule ab Mitte Juli stellte sich als schwierig raus, da die Schulen die
Gastfamilien selber aussuchen und
hierfür nach Auskunft der Schulen keine Zeit mehr bleibt. In einem
Gespräch mit Herrn Raszczyk von
Juststudies wurde dann abgesprochen, dass ich zunächst die
Sprachschule in Sydney und ab 5. Oktober
2009 die Highschool in Melbourne besuchen solle. Die Letter of Offer
beider Schulen lagen Mitte Juli vor. Am 30. Juli
erhielten wir von juststudies die Adresse der Gastfamilie von Sydney,
d.h. am Tag des Abflugs.
Nach Erhalt der Rechnung von Juststudies beglich meine Mutter Mitte Juli diese in
voller Höhe, d.h. sowohl die
Rechnung für die Sprachschule als auch die für die Highschool.
Herr Raszczyk sagte uns, für die Beantragung des Studentenvisums sei die
Zeit nun zu knapp, ich möge
doch mit einem 3 Monate gültigen Touristenvisum einreisen und die
Papiere für das Studentenvisum
mitnehmen. Ich könne sich dann in Sydney sofort das Studentenvisum beim
immigration office holen.
Nach Flugbuchung flog ich am 30. Juli 2009 nach Sydney zur Sprachschule.
Bei einer Anfrage bei Herrn Raszczyk bezüglich des Visums sagte er uns,
ich möge doch das Visum
in Melbourne beantragen wenn sie dort zur Highschool geht. Meine Mutter sagte
dies mir und ich war damit
einverstanden.
Am 3. Oktober flog ich nach Melbourne zu meiner neuen Gastfamilie, die
die Schule inzwischen für sie
ausgesucht hatte. Die Mitteilung, welche Gastfamilie ausgesucht wurde,
lag ca 2 Wochen bei juststudies
bevor sie zu uns weiter gegeben wurde.
Ich besucht seit dem 5. Oktober die Highschool. Am 6. Oktober fragte
man mich dort, wann denn die
Schule und die Gastfamilie bezahlt würden. Ich fiel daraufhin
natürlich aus allen Wolken und bestätigte,
dass meine Mutter bereits im Juli alles gezahlt hätte an juststudies.
Eine Anfrage bei juststudies erfolgte von meiner Mutter umgehend. Die
dort beschäftigten Mitarbeiterinnen
versicherten mir, es sei alles bezahlt, Herr Rasczcyk würde mich doch nicht
ohne Zahlung nach
Melbourne fliegen lassen. Er würde sich umgehend mit meiner Mutter in Verbindung setzen.
Leider warte wir auf dieses Telefonat bis heute.
Da die Zeit drängt und ich ohne Zahlung an das Government für
Highschool und Gastfamile kein
Studentenvisum erhält werde ich entweder am 30. Oktober wieder zu Hause
sein.
Nach unseren Recherchen sind wir zu folgenden Schlüssen gekommen:

  1. Herr Raszczyk ist nicht Geschäftsführer von juststudies und auch
    nicht Gesellschafter sondern jeweils seine
    Ehefrau. Die tritt aber nicht in Erscheinung.
  2. Herr Raszczyk schließt Verträge mit Minderjährigen ab.
  3. Herr Raszczyk wirbt damit, dass seine Firma bereits seit 2001
    besteht, im Unternehmensregister ist jedoch
    bei genauerem Lesen der Bilanzzahlen zu erkennen, dass die Firma
    Juststudies GmbH erst seit 2006 besteht.
  4. Die Firma wirbt damit, Schüler in den Highschools in Sydney plazieren
    zu können, eine Anfrage beim
    dortigen Government ergab jedoch etwas anderes.

Also wer sich immernoch bei den Bewerben will: Viel Glück und viele Nerven!

Hi,
wir haben letztes Jahr sehr schlechte Erfahrungen mit Camps gemacht. Ein anderer Sohn war vorher mit Camps in den USA, er hatte eine gute Gastfamilie, dahre keine Probleme (auch eine andere amerik. Orga)
Camps arbeitet mit CIEE in den USA zusammen, vor denen ich nur warnen kann.
Die haben komplett den Gastfamilienwechsel bei auftretenden Problemen boykottiert obwohl wir schon eine neue Familie hatten. Unser Sohn wurde sogar abgemahnt!!!, obwohl die Familie offensichtliche Probleme hatte, was auch für CAMPsS klar war!
CAMPS hat in den USA keine Einflussmöglichkeiten, die machen dort drüben was sie wollen, haben nur wirtschaftliche Interessen und Schuld hat erst einmal der Schüler.
Alos : Finger weg von CAMPS! Weiss allerdings nicht, ob andere amerik. Orgas besser sind.
Pass nur auf, dass du ggf. nicht in die Nähe von Indianapolis kommst, da dort die LC von CIEE besonders (Kenne inzwischen auch andere Fälle) unfähig ist!

Ich hab mich bei INTO beworben, bis jetzt alles super!

Das Problem war hauptsächlich CIEE, da die dt. Org CAMPS keinen Einfluss da drüben haben. CIEE denkt nur wirtschaftlich, d.h. für die ist es immens wichtig die amerikanischen Gasctfamilie bei Stange zu halten.
Hinzu kam, die LC war hochschwanger (hatte daher verständlicherweise andere Prioritäten) übergeordnet ist die Teamleaderin, was in diesem Fall die eigene Mutter war (die fällt natürlich ihrer eigenen Tochter nicht in den Rücken) und die ist wiederum auch noch gut bekannt mit der Gastmutter! Also, wem wird da wohl geglaubt? Immer wieder hieß es nur, der Gastschüler müsste sich anpassen.
Wir haben allerdings schon vorher 2 Söhne im Austausch drüben gehabt und somit auch genügend Vergleiche. Einer war übrigens auch mit CAMPS gefahren, aber der hatte eine gute Familie und es war auch damals noch nicht CIEE die Partnerorga.

Keine Beratung erfahren. Würde mein Kind niemals mit Taste ins Ausland schicken!!

Hey ihr alle!
ich war vor ca. 2 Jahren mit EF in den USA und habe ein High school Jahr gemacht. Ich habe mich damals wirklich seeehr doll mit dem Thema beschaeftigt um auch wirklich die beste und auch preiswersteste Organisation zu finden. Alles in allem bin ich am ende zu dem Ergebnis gekommen, dass EF wirklich das beste ist was es auf dem „Austausch Markt“ gibt. Die sind wirklich die Preiswertesten fuer die USA und ich denke das es bei den anderen Laendern nicht viel anders sein wird mit dem Preis Leistungs Verhaeltnis. ES hat seit ewigkeiten Erfahrung mit Auslandsjahren. Ich habe letztens einen Mann getroffen, der 40 oder sogar aelter war und frueher mit ES in den USA war. Sehr lustig :slight_smile: aber daran sieht man wie lange es diese Organisation schon gibt…
Ausserdem hat bei mir wirklich alles hervoragend geklappt…
Die Vorbereitung: Wir hatten viele Vorbereitungstreffen auch mit anderen Austauschschulern und wurden hier in deutschland schon super auf unsere Ankunft vorbereitet. ZB. haben wir Woerterbuecher bekommen und besprochn worueber man beim Kennenlernen reden kann und ueber Phrases gesprochen die man evtl. nicht sofort versteht.
Vor Ort:
Es war immer jemand von EF erreichbar auf der 24 std hotline auf deutsch und engl. und wenn man mal Hilfe mit etwas gebraucht hat gab es auch immer einen Betreuer der sich sofort gekuemmert hat…aber eigtl kan das nie vor bei mir…
Zu Hause:
Gibt es viele Programme an denen du teilnehmen kannst um mit EF in Kontakt zu bleiben und kannst sogar ein bisschen nebenbei dort arbeiten und dir zb. einen Flug zurueck zu deiner Gastfamilie zu verdienen.

Bei weiteren Fragen koennt ihr mir gerne eine email schreiben:
f.schnupp@hotmail.com

Ich persönlich kann dir durch meine 2019 Reise nach San Diego die Organisation EF sehr empfehlen. Für alle die auch nach Amerika möchten, kann ich die Westküste nur sehr empfehlen. San Diego war für mich persönlich besser, allerdings ist Los Angeles oder San Francisco auch sehr schön. Der Ort an sich ist erstmal schon klasse und der EF Campus in San Diego ist super modern, groß und neu und auch die EF Mitarbeiter und Lehrer hier waren immer sehr hilfsbereit. Vor allem durch die einfache Kommunikation per E-Mail, WhatsApp-Gruppen oder auch per Telefon hatte man immer einen Ansprechpartner und konnte halt immer Leute fragen wenn man Hilfe brauchte. Auch wenn man keine Hilfe brauchte wurde sehr viel Kommunikation zwischen Mitarbeitern Schülern und Lehrern in der Campus App oder per WhatsApp gemacht, was super einfach war um Freizeitaktivitäten zu planen oder seinen Stundenplan anzupassen. Fand ich super das es auf dem neusten Stand war und auch funktioniert hat. EF ist also wirklich eine gute Organisation in meinen Augen und ich würde sie allen meinen Freunden weiter empfehlen.