Suche High School in den USA wo Englisch und Französisch unterrichtet wird

Hallo,

ich suche in den USA für 2022 eine High School die Französisch und Englisch Unterricht anbieten.

Meine Schule will das so, sonst kann ich einen Schüleraustausch nicht realisieren.

Welche Schüleraustausch Organisation/en bietet/n dies an?

Es wäre schön, wenn ich Informationen darüber erhalten werde.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar

Hallo Dietmar,

in sehr vielen High Schools gibt es Französisch als Fremdsprache. Wenn du allerdings wirklich Unterricht von anderen Fächern auf Französisch meinst, muss ich dich leider enttäuschen. In Lousiana bspw. ist Französisch bspw. sehr präsent, aber mir ist keine Orga bekannt, die dir garantieren würde auf eine Schule mit Unterricht auf Französisch zu kommen.

Schon mal daran gedacht, dass ein Schüleraustausch nicht unbedingt in die USA gehen muss? Vielleicht gibt es ja andere Länder, wo deine Bedinungen erfüllt werden könnten.

Gruß

Hallo Elias,

es geht bei meinem Anliegen um das Unterrichtsfach Französisch.

Meine Tochter möchte das Schüleraustauschjahr in den USA absolvieren und nicht in Kanada oder in einem anderen Land.

Das Gymnasium, das meine Tochter besucht, verlangt dieses, ansonsten müsste sie das Schuljahr wiederholen.

Französisch ist die zweitmeistgesprochene Sprache in vier Staaten der USA: Louisiana, Maine, New Hampshire und Vermont.
Das müsste doch möglich sein, gerade größere High Schools sollten dies doch anbieten.

Herzliche Grüße
Dietmar

Ah ok, es geht wirklich nur um das Unterrichtsfach. Ja da denke ich auch, das sollte definitiv möglich sein. Allerdings kenne ich keine Organisation, die das garantieren würde. Was es gibt, sind Staaten-Wünsche. Gegen Aufpreis bieten viele Organisationen diese Wünsche an. Dadurch könnte die Wahrscheinlichkeit einer Schule mit Franzsisch als Fremdsprache nochmal deutlich erhöht werden. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit auch so hoch, das Französisch belegt werden kann, solange die Schule etwas größer ist. Bei winzigen Schulen <100 ist es aber außerhalb der „franzsischen“ Staaten auch durchaus nicht unwahrscheinlich, dass einmal kein Französisch angeboten wird. Zudem gibt es immer auch das Risiko, dass ein Fach nicht belegt werden kann, weil die Kurse schon voll sind. ATS werden durchaus auch mal bei der Fächerauswahl benachteiligt. Der Platzierungsmarkt in den USA ist weiter angespannt. Deshalb kann in der Regel mit einer späten Platzierung gerechnet werden, was die Fächerwahl etwas erschweren kann. Kurz: Die Wahrscheinlichkeit FR belegen zu können ist hoch, eine Garantie gibt es aber nicht. Ich kenne auch keine Orga, die diese Wünsche vertraglich festschreiben würde. Einfach weil alle versuchen, die Platzierung so effizient wie möglich durchzuführen.

Danke Elias, ich habe noch eine gute Möglichkeit gefunden. Das sieht folgendermaßen aus, ich werde mit meiner Tochter direkt mit High School Organisationen in den USA in Kontakt treten und dort werde ich bestimmt eher etwas finden, als bei den deutschen Organisationen. Da vor Ort bessere Lösungen und aktuelle Informationen zu erhalten sind.

1 Like

Das könnte funktionieren. Lass dich da nicht unterkriegen, wenn es nicht sofort eine positive Antwort gibt. Das Vorgehen ist für viele vielleicht überraschend und mit extra Aufwand verbunden. Schaut bitte genau hin, wenn ihr einen Vertrag nach US-Recht unterschreiben solltet. Dieser wäre nämlich in der Regel auch nur vor einem Gericht in den Vereinigten Staaten einklagbar, was durchaus ein Nachteil sein kann.

Natürlich, ist mir schon bewusst.

In civil law Rechtssystemen haben die Vertragsparteien nach Vertragsschluss Anspruch darauf, dass jede Partei die Leistung erbringt, zu der sie sich vertraglich verpflichtet hat. Der Verkäufer hat die Ware zu liefern und der Käufer den Kaufpreis zu zahlen. Diese Ansprüche sind in der Regel gerichtlich durchsetzbar.

Im US-amerikanischen Vertragsrecht kann bei Vertragsverletzungen ( breach of contract ) grundsätzlich nur ein Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden.

Was ist das Rechtsmittel bei einer Vertragsverletzung? Gibt es Unterschiede zwischen den USA und Deutschland?

Vertragsverletzungen stellen eine zivilrechtlich unerlaubte Handlung dar, für welche die Rechtsordnung in den USA sowie das allgemeine Zivilrecht in Deutschland einen Schadensersatzanspruch vorsieht.

In den USA ist es zudem so, dass in den Fällen, in denen die Nichterfüllung nicht angemessen durch finanziellen Schadenersatz geheilt werden kann, kann das Gericht auf einen angemessenen Rechtsbehelf zurückgreifen. Die sog. „courts of equity“ (Gerichte der Gerechtigkeit) erreichen „equity“, indem sie einen Rechtsbehelf schaffen, der die Parteien in eine so gute Position versetzt, wie sie ohne Verstoß bestanden hätte, z.B. indem sie eine einstweilige Verfügung gegen ein bestimmtes Verhalten erlassen oder eine bestimmte Verhaltensweise der verletzenden Partei erzwingen.

1 Like