Soll ich meine Gastfamilie wechseln?

#1

Hallo, ich bin bin jetzt schon seid ca. 2 Monaten in Vancouver/Kanada.
Im allgemeinen gefällt es mir gut aber ich habe mir mein Auslandsjahr einfach total anders vorgestellt…irgendwie besser.
Vancouver ist wunderschön und ich habe schnell Freunde kennengelernt aber mit meiner Gastfamilie bin ich einfach nicht so richtig glücklich.
Ich lebe in einer Familie die 3 Töchter haben. Alle wohnen schon woanders außer die jüngste (sie ist 25 Jahre alt). Meine Gasteltern arbeiten beide und sind so den ganzen Tag unterwegs.
Ich hatte am Anfang eine Gastschwester aus Italien, die aber recht schnell die Gastfamilie gewechselt hat.
Nachdem meine alte Gastschwester weg war habe ich mein Zimmer gewechselt. Mein neues Zimmer ist klein, aber vollkommen in Ordnung.
Der Hauptgrund wieso ich hier nicht glücklich bin ist dass ich den ganzen Tag alleine bin. Meine Gasteltern kommen erst Abends nach Hause und auch am Wochenende zeigen sie keine Interesse etwas mit mir zu unternehmen. Ich bin jetzt hier seid ca. 2 Monaten und außer gemeinsam Abendessen habe ich mit ihnen noch nichts unternommen.
Die eine Tochter die hier noch lebt ignoriert mich komplett. Sie sagt kein hallo und auch beim Essen starrt sie nur auf ihr Telefon. Letztes Wochenende war Thanksgiving und die ganze Familie ist gekommen. Manche haben nicht ein Wort mit mir geredet. Ich habe mich total unwohl und nicht willkommen gefühlt.
Vor einer Woche habe ich eine neue Gastschwester aus dem Iran bekommen. Wir haben einen sehr großen Altersunterschied. Sie ist nett aber wir machen nichts zusammen da sie immer bis sehr spät Schule hat.
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt für mich, wieso ich mich so unwohl fühle ist, dass sich meine Gasteltern nicht um mich kümmern. Ich war eine Woche krank und meine Gastmutter hat mich überhaupt nicht ernst genommen. Ich hatte das Gefühl dass sie mir nicht glaubt dass ich krank bin.
Wenn ich einen krankes Kind zuhause liegen hätte und den ganzen Tag nicht zuhause gewesen wäre, wäre dass erste was ich machen würde, wenn ich nach Hause komme zu dem Kind zu gehen und zu fragen wie es im geht. Das hat sie alles nicht gemacht. Nur am Abendessen wurde ich mal kurz gefragt ob es mir besser gehen würde. Außerdem hat sie mich total dazu gedrängt dass ich wieder in die Schule muss. Ich weiß dass Schule wichtig ist, aber wenn man einen Infekt hat, muss man ihn halt auskurieren.
Mein Gastvater nervt mich ehrlich gesagt total. Dauernd beim Dinner fängt er an über politische Themen zu reden. Er redet dann über Deutschlands Geschichte und dass in Deutschland ja viele Menschen sind die rechts sind und dass Deutschland kein Land ist, was willkommen zu anderen Kulturen ist.
Ich weiß dass es da Schüler gibt die es schlimmer erwischt haben, aber ich habe mir dass einfach alles anders vorgestellt. Ich überlege jetzt schon eigentlich seid dem ich hier bin ob ich wechseln soll…Aber ich habe ehrlich gesagt vor der Situation dann wirklich zu wechseln total Angst weil ich dass so unangenehm finde. Ich weiß das ich Argumente habe warum ich wechseln könnte, aber ich weiß nicht ob sie stark genug sind…
Vielleicht könntet ihr mir da einen Tip geben…?
LG

#2

hi, also ich have auch die familie gewechselt. meine koordinatorin hat denen nichts gesagt bis zwei tage vor meinem wechsel, dass die stimmung nicht allzu schlecht wird. du solltest auf jeden fall mit deinem koordinator darüber reden und nach einer lösung schauen. wenn ein gespräch nicht hilft, dann auf jeden fall wechseln, vllt kannst du ja bei freunden bleiben, einfach mal nachfragen. und wegen der politischen themen, erkläre deinem gastvater wies wirklich ist in deutschland, manchmal wissen die hier drüben einfach nicht wirklich was wahr ist und was schin längst geschichte ist. viel glück