Organisation suche

Halloo, ich möchte gerne nächstes Jahr für 10 Monate in die USA und such deshalb gerade mit meinen Eltern nach einer passenden Organisation. Hat jemand vielleicht positive oder negative Erfahrungen mit einer Orga gemacht oder würde eine weiter empfehlen?

danke schon mal :slight_smile:

Hallo, ich würde euch empfehlen, euch weder von den allzu positiven noch den oft auch sehr negativen Erfahrungsberichten allzu sehr beeinflussen zu lassen. Jede kommerzielle Organisation hat ihre versteckten Schattenseiten und gleichzeitig leben sie davon, dass es immer Schüler gibt, die grosses Glück mit ihrer Familie, ihrer Schule und dem Ort der Unterbringung haben und sehr glücklich durch ihr Jahr kommen, weil sie die Unterstützung ihrer Organisation gar nicht brauchen. Viel wichtiger ist nach unserer Erfahrung (unser Sohn befindet sich gerade in den USA und hat heftige Sachen erlebt von Seiten der amerikanischen Organisation), dass ihr als Familie euch bewusst macht, dass die Vorstellung die du wahrscheinlich im Moment noch hast von einem Highschool Jahr oft gar nichts mit der Realität zu tun haben wird. Frage dich, ob du ohne wirkliche Hilfe vor Ort klarkommen würdest für den Fall es gibt Probleme mit der Familie. Die Unterstützung lässt bei allen Orgas nämlich oft zu wünschen übrig, die GF sind für die Local coordinators oft wichtiger fürs Geschäft als die Schüler. Sei darauf gefasst, auch unschöne Dinge zu erleben und bereite dich innerlich darauf vor. Unser Sohn ist nach zwei Wochen extrem tief gefallen, nachdem er fast zwei Jahre auf dieses Jahr hingelebt hat und dabei sicher auch zu hohe Erwartungen hatte. Nicht zuletzt die ständige Berieselung durch Instagram und YouTube, wo glückliche Schüler vom besten Jahr ihres Lebens berichten, hat die rosaroten Vorstellungen in die Höhe geschraubt. Seine GF z.B. hatte es sich wohl im letzten Moment anders überlegt, dies aber der Orga nicht mitgeteilt oder diese hatte uns das verschwiegen, jedenfalls musste er dann vor Ort und nachdem er begonnen hatte sich einzuleben und Freunde zu finden von der LC erfahren, dass die Familie nun eigentlich doch keinen Gastschüler mehr wollte und nur zugestimmt hatte, ihn für vier Wochen aufzunehmen. Eine neue Familie gab es aber auch nicht und so stand im Raum dass er wie einige andere auch eben zurück muss. So etwas muss nicht, aber kann dir passieren und uns wäre es viel lieber gewesen, das zu wissen und uns dann überlegen zu können, ob wir das wollen und uns auf solche Sachen vorzubereiten. Unser Sohn war tief getroffen und wurde dann von heute auf morgen auf die Straße gesetzt weil er es gewagt hatte, seinem GV (der mit Verlaub ein A… war und hoffentlich nie wieder Kinder aufnehmen darf) zu widersprechen. Am gleichen Tag gab es ein Shooting in der Schule und er hat sich per WhatsApp von uns verabschiedet. Es war eine schlimme Zeit auch für uns hier wie man sich vorstellen kann. Also auch als Eltern muss man sich bewusst sein, dass diese 10 Monate heftigen Stress und Sorge bedeuten können. Dennoch ist es eine starke Lebenserfahrung, von der man sich eben überlegen sollte, ob man sie in diesem jungen Alter ggf machen kann und möchte. Natürlich kann alles anders sein als hier geschildert, aber nach allem was wir jetzt von innen erfahren gibt es bei fast allen Schülern heftige Krisen und kaum wirklich Hilfe, außer von Freunden und durch gegenseitige Unterstützung. Wir können sagen, dass wir extrem stolz auf unseren Sohn sind, der immer einen kühlen Kopf bewahrt hat und sich letztlich selbst helfen konnte indem er sich Hilfe durch Leute geholt hat, die nichts mit der Orga zu tun hatten. Das hätte ich ihm niemals zuvor zugetraut und das war das alles auch wert. Ich glaube nicht, dass sich die Organisationen wirklich sehr voneinander unterscheiden. Glück und Selfempowerment sind das was zählen in diesem Jahr. Wenn es nicht unbedingt die USA sein müsste würde ich zu YFU raten, aber deren USA-Kontingent ist glaube ich sehr klein. Ich wünsche euch als Familie alles Gute für das Austauschjahr, es ist eine Riesenerfahrung für die ganze Familie, liebe Grüße.

1 „Gefällt mir“

Hi,
also ich mache grade ein Highschool Jahr in den USA mit der Organisation ehighschool. Ich kann die wirklich nur weiterempfehlen! Wir haben uns hauptsächlich für die Organisation entschieden weil es halt eine sehr kleine Organisation ist und dadurch auch deutlich günstiger als die Konkurrenz.
Allerdings fühle ich mich super betreut und liebe meine Gastfamilie und Schule und Ort und das ist tatsächlich bei ALLEN die dieses Jahr mit meiner orga in den USA sind so der Fall! (Wir haben alle ab und zu Kontakt durch eine gemeinsame WhatsApp Gruppe). Das einzige das ich bemängeln könnte wäre das viele von uns sehr spät unsere Gastfamilie bekommen haben (ich zum Beispiel am Deadline Tag) aber am Ende haben ALLE eine Gastfamilie bekommen und ich weiß das es bei allen Organisationen letztes Jahr sehr schwer war und bei den großen Orgas teilweise sogar Leute zuhause bleiben mussten.

Also wenn du nach einer sehr preiswerten und persönlichen Organisation suchst die nicht viel “drumherum” hat dann bist du bei ehighschool super bedient.
Wünsche dir so oder so wie eine mega Zeit in den USA ist eine krasse Erfahrung die ich immer weiterempfehlen würde :slight_smile:

Liebe Grüße aus Portland, Oregon

Hi!
Ich bin momentan für ein halbes Jahr in den USA. Ich hatte tatsächlich auch das Problem, dass wir uns lange nicht für eine Orga entscheiden konnten. Aber für die Entscheidung solltest du auf jeden Fall auf mehr als den Preis schauen. Viel mehr auf die Leistungen und Betreuung die du vor Ort bekommst.
Ich bin hier mit der Organisation Travelworks und hab mich hauptsächlich für die entschieden, weil sie in dem Vorstellungsgespräch sehr professionell waren und der Kommunikation während des Bewerbungsprozesses sehr gut war. Aber das wichtigste: ich hätte keine bessere Betreuung hier bekommen können. Ich hatte gleich am Anfang meines Semesters Probleme mit meiner Gastfamilie. Aber meine deutsche Orga und meine Partnerorga hier in den USA haben mich meeeega gut unterstützt. Ohne deren ihre Hilfe wäre ich vermutlich wieder nach Hause geflogen. Also Travelworks kann ich sehr empfehlen, zumal das auch eine eher kleine Organisation ist und du halt einfach echt gut betreut wirst.
Ich hoffe du findest eine gute Orga für dich!