Kirchen bzw. Glaubensgemeinschaften in den USA

Hallo alle zusammen!
Wenn man sich bei Google Maps die Kirchen für die USA anzeigen lässt, findet man dort zigtausende.
Wir kennen die evangelischen, katholische und freikirchliche Kirchen und Glaubensgemeinschaften. Jehoovas Zeugen und Scientologen sind für uns Sekten.
Nächstes Jahr gehen unsere Kinder in die USA und die meisten Familien sind sehr gläubig und gehen 1 - …x die Woche in die Kirche.
Aber welche Kirchen oder Glaubensgemeinschaften sind in den USA in Ordnung und welche sind Sekten?
Was sind Baptisten, Methodisten, Presbyterian Church, luth. Church, Church of Christ und und und? Wer weiss mehr und sagt “vorsichtig bei denen …”.

Viele Grüsse

Kirsten

Kirsten,
alle die du hier aufgezählt hast sind o.k., was jede einzelne für ne Mission hat ist einfach zu kompliziert zu erklären, kann man aber alles bei Wikipedia nachlesen. Tina ist z. B. in einer Baptisten Fam., die sind ganz normal christlich, lassen ihre Kinder aber erst taufen, wenn sie es selbst entscheiden können, geht da alles ganz locker zu.
Ich denke mal wenn unsere Kinder “normal” aufgewachsen sind, werden sie , wenn sie drüben sind, schon merken wenn da etwas faul ist und uns als Eltern dann mitteilen, dann kann man beratend einwirken.
Ich vertraue da erstmal auf die Orga, das die die Fam. gut prüfen und evtl. recherchieren.
Tina geht 1x/Wo. zur Kirche und in die Jugendgruppe und findet das toll, sie hat den Sologesangspart für das Weihnachtsmusical übernommen und ist schon fleißig am üben.
Neulich gab es im Fernsehen einen Bericht über die “Armish” das war superinteressant ! ! Die sehe ich aber auch nicht als Sekte an sondern als tief religöse Minderheitsgruppe.

Gruß
Annette

Hallo Annette!
Nein, ich auch nicht, und ich denke, auch die Mormomen sind in Ordnung. Wenn man aber sieht, wer alles zu den Scientologen geht, dann verunsichert mich das doch ein bisschen. Und da ich mich mit den ganzen vielen Kirchen in den USA nicht auskenne, dachte ich, ich frage einfach mal.
Sabrina’s Gastfamilie, wo sie in diesem Sommer lebte, sind auch Baptisten und das Kirchencamp, in dem sie im letzten und im diesem Sommer war, ist auch von den Baptisten und es gefiel ihr dort sehr. Nach dem Kirchencamp war sie sogar an einigen Sonntagen mit einer Freundin zur Church School. Sie ist dafür extra allein, vor allen anderen, früh aufgestanden, obwohl sie sonst lieber länger schläft. Das hat mich auch sehr erstaunt :).

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo!
Da ich aus einer recht “frommen” Gegend komme, gebe ich mal meinen Senf dazu: auch hier gibt es Baptisten, die sich dann i. a. R. als freikirchliche Gemeinde organisieren. Nicht nur die Erwachsenentaufe, auch viele - für uns eigentlich selbstverständliche Dinge (z. B. die staatliche Schulen!!!) sind bei einigen Gemeindemitgliedern auch hier nicht üblich (zur Erklärung: das bergische Land mit seinen ganzen freikirchlichen Gruppierungen liegt bei uns sozusagen vor der Haustür). Auch das Thema Evolution ist immer wieder ein Streitpunkt. Unsere Tochter ist ebenfalls in einer Baptistenfamilie gelandet - bis auf eine Tochter waren alle auch nicht wirklich fromm - doch diese frömmelnde Tochter war im gleichen Alter und unser Girlie und sie passten überhaupt nicht zusammen (z. B. war selbst küssen schon ein Tabu, ebenfalls viele moderne Popsongs!!!). Offene Feindschaft zwischen den beiden brach allerdings dann aus, als sich unsere Tochter entsprechenden Rat zu Bibelstellen (Stichworte: was ist alles böse und was darf man alles nicht) per mail besorgt hatte… Leider kann man nicht immer mit unserer Einstellung bei sehr frommen Mitmenschen Brücken schlagen, zu oft wird die Mission versucht (und dies gilt übrigens nicht nur in Nordamerika). Sicher ist es falsch, sofort die Pferde scheu zu machen, aber bei sehr frommen Menschen geht vieles halt nicht, was für uns ganz normal ist!!!