International Relations

Viele ehemalige ATS wollen nach ihre ATJ und dem ABI irgendwas studieren, womit sie oft wieder ins Ausland kommen.
Neben TOURISMUS kommt oft auch der Studiengang INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN / INTERNATIONAL RELATIONS in Frage.
Bisher gab es den Studiengang INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN nur an der TU in Dresden oder INTERNATIONAL RELATIONS an der Jacobs University in Bremen.
Um an der TU Dresden angenommen zu werden, muss man den NC bewältigen plus zusätzlicher Aufnahmetests, da sich sehr viele dort einschreiben wollen.
Die Jacobs University ist privat und kostet viel Geld.

Bisher …

Seit dem WS 2011/2012 gibt es den Studiengang INTERNATIONAL RELATIONS an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve http://www.hochschule-rhein-waal.de/studium/fakultaeten/gesellschaft-und-oekonomieemmerich-interim/internationalebeziehungen.html
Der Studiengang ist auf Englisch und bisher noch zulassungsfrei. Ob es im nächsten Jahr auch noch so ist, halte ich für unwahrscheinlich (aber vielleicht ja doch), da die Nachfrage einfach sehr groß ist und das Studium praktisch umsonst ist:
Im WS 2011/2012 haben sich 65 Studenten eingeschrieben, in diesem WS 2012/2013 sind es schon 130 Studenten. Studiengebühren muss man in Nordrhein-Westfalen nicht bezahlen. Man bezahlt für das Studium lediglich den Semesterbeitrag.

Zum WS 2012/2013 wurd der neue Campus der Hochschule Rhein-Waal in Kleve für 126 Mio eröffnet. Bisher gab es nur 2 Interims-Standorte in Kleve und Emmerich.
Der Campus ist international, die Studenten kommen aus über 65 Nationen. Das Essen in der Mensa soll sehr lecker sein und kostet mit allem Drum und Dran keine 4€ für die Studenten. Zusätzliche Sprachen kann man kostenlos im Sprachenzentrum lernen.

Vielleicht interessiert sich der eine oder andere von euch/eurer Kinder für den Studiengang!

Viele Grüsse

Kirsten

P.S.: Sabsi studiert dort seit dieser Woche INTERNATIONAL RELATIONS. Daher auch unsere Informationen :slight_smile:

[SIZE=“4”]Curriculum des Bachelorstudiengangs International Relations B.A. an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve[/SIZE]

[SIZE=“3”]WS1 /WT1:[/SIZE]
IR 1: Grundlagen der Internationalen Beziehungen / Basics of International Relations
IR 1.1: Entwicklung politischer Doktrinen und Ideen / History of Doctrines and Political Ideas
IR 1.2: Theorien der Internationalen Beziehungen / Theories of International Relations

IR 2: Grundladen der Volkswirtschaftslehre / Basics of Economics
IR 2.1: Mikroökonomie / Microeconomics
IR 2.2: Makroökonomie / Macroeconomics

IR 3: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und der Sozialwissenschaften / Basics of Business Administration and Social Sciences
IR 3.1: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre / Basics of Business Administration
IR 3.2: Grundlagen der Sozialwissenschaften / Basics of Social Sciences

IR 4: Deskriptive Statistik / Descriptive Statistics

IR 5: Innenpolitik / Domestic Policy

IR 6: Konstitution von Staaten / Constitution of States
IR 6.1: Verfassungs- und Verwaltungsrecht / Constitutional and Administrative Law
IR 6.2: Konkurrierende Politische und Wirtschaftssysteme / Competing Political and Economic Systems

[SIZE=“3”]SS2 / ST2:[/SIZE]
IR 7: Methodische Grundlagen / Basics Methods
IR 7.1: Projekt- und Kampagnenmanagement / Project and Campaign Management
IR 7.2: Wissenschaftliche Kompetenzen und Präsentationsgrundlagen / Scientific and Presentation Skills

IR 8: Internationale Angelegenheiten / International Affairs

IR 9: Europäische Integration / European Integration
IR 9.1: Europäische Institutionen und Politik / European Institutions and Policy
IR 9.2: Ökonomie der Europäischen Erweiterung / Economics of European Enlargement

IR 10: Europarecht / European Union Law

IR 11: Public Choice Theorie / Public Choice Theory

IR 12: Regionale Integration / Regional Integration

[SIZE=“3”]WS3 / WT3: [/SIZE]
IR 13: Wirtschaftspolitik im Internationalen Kontext / Economic Policy in an International Environment
IR 13.1: Handelstheorie und – politik / Trade Theory and Policy
IR 13.2: Finanzwissenschaften / Public Finance

IR 14: Internationale Organisationen / International Organisations

IR 15: Friedensforschung und Sicherheitspolitik / Peace Studies and Security Policy
IR 15.1: Internationale Sicherheitspolitik / International Security Policy
IR 15.2: Friedens- und Konfliktforschung / Peace and Conflict Studies

IR 16: Entwicklung und Menschenrechte / Development and Human Rights
IR 16.1: Internationale Menschenrechte / International Human Rights
IR 16.2: Internationale Entwicklungspolitik / International Development Policy

IR 17: Völkerrecht / Public International Law

IR 18: Projekt / Project

[SIZE=“3”]SS4 / ST4:[/SIZE]
IR 19: Industrie und Wettbewerb / Industry and Competition
IR 19.1: Wettbewerbs- und Regulierungsökonomie / Economics of Competition and Regulation
IR 19.2: Industrieökonomie / Industrial Organisation

IR 20: Soziokulturelle Faktoren / Sociocultural Factors
IR 20.1: Soziologie internationaler Beziehungen / Sociology of International Relations
IR 20.2: Interkulturelles Management / Intercultural Management

IR 21: Internationales Recht / International Law
IR 21.1: Internationale Besteuerung / International Taxation
IR 21.2: Internationales Wirtschaftsrecht / International Business Law

IR 22: Umweltpolitik und – recht / Environmental Policy and Law
IR 22.1: Energie- und Umweltpolitik / Energy and Environmental Policy
IR 22.2: Internationales Umweltrecht / International Environmental Law

IR 27: Wahlpflichtfächer / Elective Subjects
IR 27.1: Analyse von politischen Krisen / Analysis of Political Crises
IR 27.2: Internationale Reaktionen auf Bürgerkriege / International Responses to Civil Wars
IR 27.3: Public Governance / Public Governance
IR 27.4: Unternehmerische Sozialverantwortung / Corporate Social Responsibility
IR 27.5: Internationaler Handel / International Commerce
IR 27.6: Industriepolitik / Industrial Policy
IR 27.7: Wachstumspolitik und Technischer Wandel / Growth Policy and Technological Change
IR 27.8: Verhaltensökonomie / Behavioural Economics

[SIZE=“3”]WS5 / WT5:[/SIZE]
IR 23: Internationale Finanzmärkte / International Financial Markets
IR 23.1: Internationale Finanzmarkttheorien / International Financial Market Theories
IR 23.2: Internationale Finanzmarktregulierung / International Financial Market Regulation

IR 24: Neue politische Entwicklungen und Bedrohungen / New Trends and Threats in Politics
IR 24.1: Globalisierung / Globalisation
IR 24.2: Terrorismus und internationale Politik / Terrorism and International Politics

IR 25: Diplomatische Fertigkeiten / Diplomatic Skills
IR 25.1: Politische Führung / Political Leadership
IR 25.2: Entscheidungen und Spieltheorie / Decisions and Game Theory

IR 26: Projekt / Project

IR 27: Wahlpflichtfächer / Elective Subjects
IR 27.9: Analyse von Wirtschaftskrisen / Analysis of Economic Crises
IR 27.10: Religion und Internationale Beziehungen / Religion and International Relations
IR 27.11: Demografische Entwicklungen / Demographic Developments
IR 27.12: Internationale Genderstudien / Internationale Gender Studies
IR 27.13: Sozialtheorie und Politik / Social Theory and Policy
IR 27.14: Verhandlungsstrategien / Negotiation Strategies
IR 27.15: Internationale Marktforschung / International Market Research
IR 27.16: Konfliktmanagement / Conflict Management

[SIZE=“3”]SS6 / ST6:[/SIZE]
IR 28: Praxissemester oder Auslandsstudiensemester / Internship or Semester Abroad

[SIZE=“3”]WS7 / WT7:[/SIZE]
IR 29: Workshop Bachelorarbeit / Bachelor Thesis
IR 30: Abschlussreflektion / Final Reflection
IR 31: Bachelorarbeit / Bachelor Thesis
IR 32: Kolloquium / Colloquium

… mutieren wir jetzt von Schüleraustausch- zum Uni-Werbungs-Forum???

By the Way, aus direkter Erfahrung: Auch mit Ausbildungsberufen kann man super gut und viel ins Ausland (Mein Bruder hat 2011 fast 50% des Jahres außerhalb Deutschlands - NIEDERLANDE, FRANKREICH, ITALIEN, TÜRKEI, CHINA, BELARUS - gearbeitet)

Martin, dann wäre es sicherlich interessant, was dein Bruder für eine Ausbildung macht? Mach du doch auch kräftig Werbung dafür! :smiley:

Wissen ist Macht! Nur wenn man die Möglichkeiten kennt, kann man sich entscheiden, was die beste Option ist. Ich finde Kirstens Hinweis, dass man in Kleve studieren kann daher sehr interessant. (Ok, die genauen Studieninhalte hätten es jetzt nicht sein müssen.) :wink:

Ne, aber wir empfehlen ja immer mal Studiengänge oder Möglichkeiten, die mit Ausland zutun haben.
Bisher waren sie auch vorwiegend im Ausland, aber da der Studiengang neu in D ist, dachte ich, ich informiere mal …
Zumal es noch ein einfaches “rankommen” ist. Tourismus kann man z.B. nur an teuren privat Hochschulen studieren oder im Ausland.

Viele Grüsse

Kirsten

Tourismus kann man z.B. nur an teuren privat Hochschulen studieren oder im Ausland.

Nein! Das stimmt so nicht. Mein Ex hat z. B. letztes Jahr mit seinem Studium (Tourismusmanagement) an der Ostfalia begonnen. Die Ostfalia Hochschule ist eine ganz normale Uni in Niedersachsen. Aber die Plätze sind sehr, sehr begehrt.

Dann kannst du gern ein Posting machen und den Tip weitergeben :).

Viele Grüsse

Kirsten

Tourismus kann man z.B. nur an teuren privat Hochschulen studieren oder im Ausland.

Die Uni Saarland ist nicht privat und auch nicht (so richtig) im Ausland - und da kann an auch Tourismus (Intl. Tourismus Management) studieren…

Und mein Bruder hat übrigens ne Ausbildung zum Mechatroniker gemacht - und nun halt den “richtigen” Arbeitgeber gefunden.

Wer sich für Internationale Beziehungen interessiert ist in den meisten Fällen wohl auch bei Europäischen Studien ziemlich gut aufgehoben. In Deutschland mehrfach vertreten, mit verschiedenen Schwerpunkten und Zulassungsbedingungen, sowie mehrfach im (europäischen) Ausland.
In Deutschland wären da für den Bachelor zB Osnabrück, Magdeburg oder Chemnitz, und noch einige andere.
Schwerpunkte können zum Beispiel Kultur und Sprachen (über bestimmte Regionen Europas), Politik, Soziologie, Wirtschaft oder Recht sein
Ein Master in European Studies lässt sich auf so ziemlich jedes Bachelorstudium draufsatteln, um zB nach einem wirtschaftlichen Grundstudium seinen Fokus zu verbreitern.
Die Schwerpunkte variieren wie gesagt, aber man muss am Ende nicht in Brüssel arbeiten. Man muss auch nicht mal in Europa bleiben, sondern kann zB auch als Berater für Europaangelegenheiten einer aussereuropäischen Firma arbeiten, auch wenn Brüssel natürlich mit Abstand am meisten Möglichkeiten bietet.

Ich kenne jetzt aus dem Kopf zumindest für den Bachelor nur öffentliche Unis, die European Studies anbieten.
Was ich bei einem solch breiten Studiengang wie European Studies oder International Relations aber empfehle zu beachten: Was bietet die Uni sonst noch? Kleinere Unis die in den verschiedenen Teilbereichen der Internationalen Beziehungen keine/kaum Lehre bieten, machen es unter Umständen schwerer, sein individuelles Profil zu bilden! Eine grosse Auswahl an Wahlfächern ist in diesem Studiengang wichtig um nicht am Ende “ein bisschen alles” zu können und seine Interessen (die man vermutlich erst während des Studiums entdeckt) zu vertiefen und sich nicht unnötig mit Teilbereichen aufzuhalten, die einen weniger interessieren.

An der Hochschule Bremen (staatlich) gibt es den wohl sehr beliebten Studiengang “Freizeitmanagement”. Kenne einige Leute von dort, die damit sehr zufrieden sind.
Das müsste ja auch in Richtung Tourismus gehen.