Handy und Kreditkarte in den USA?

#1

Hi Leute!
Ich hab ein paar Fragen und würde mich freuen, wenn ihr mir antwortet.

  1. Kann man die deutschen Handys auch in den USA benutzen und auch von den USA nach Deutschland?
  2. Oder sollte man sich in den USA ein Handy oder eine SIM Karte kaufen?
  3. Wie bezahlt man in den USA? Mit Kreditkarte oder bar?
  4. Wie funktioniert das mit der Kreditkarte?
    Danke für eure Antworten!
    Marie96B
1 Like
#2

ich versuch mal deine Fragen zu beantworten…

  1. Deutsche Handys

Unsere Tochter hat ein Quadbandhandy aus Deutschland mitgenommen und sich in den USA eine neue Sim-Karte gekauft. Damit kann sie nach Deutschland telefonieren - wobei das teuer ist…besser ist es über Skype zu telefonieren oder über die Call-Card

  1. bereits oben erklärt, kannst dir auch ein Handy im Walmart kaufen mit integrierter Sim karte…

  2. Kreditkarte oder bar

Wir haben unserer Tochter eine Prepaid-Kreditkarte mitgegeben, die kann man mit maximal 500€ aufladen und sie hebt in Dollar ab oder zahlt mit Pin oder Unterschrift in Dollar.

Wir bekommen bei jeder Abbuchung eine sms nach 3. Werktagen aufs Handy mit dem neuesten Stand ihrer Karte. Können aber auch online nachschauen was sie noch drauf hat.

Ich hoffe, es hat dir geholfen

1 Like
#3

Hallo Marie,

Kreditkarte ist gut für Einkäufe in Geschäften, in der Schule inkl. Lunch, Bestellungen von Schulklamotten, Tickets für Football oder Basketball Spiele etc. benötigen die Kids bares.
Die Postbank hat eine EC-Karte mit der man bis zu 10 mal kostenfrei am Geldautomaten Geld abheben kann. Hat bei beiden meiner Kinder gut funktioniert.
Meine Kids haben sich Sim-Karte bzw. preiswertes US-Handy mit Simkarte und monatlich 20 Dollar frei SMS und Telefonate ins Festnetz gekauft.
Telefon nach Deutschland am günstigsten über Skype.
Gruß
Nadine

1 Like
#4

Meine haben/hatten 2 Prepaid Kreditkarten mit …
Eine Prepaid Mastercard von der Raiffeisenbank, die bis 2000€ aufgeladen werden kann. Mit der haben sie fast alles bezahlt.
Eine Prepaid Visacard von der LBB, die bis 500€ aufgeladen werden kann. Mit der kann man kostenlos Geld vom Automaten abheben.

Mehr braucht man nicht!

Wir telefonieren mit einer Country Flatrate in die USA. Kostet 3,95€ im Monat und man kann sooft wie man will, kostenlos ins Festnetz und auf dem Handy anrufen. Dabei ist nur zu beachten, dass ein Anruf auf’s Handy von hier aus Minuten kostet.

Viele Grüsse

Kirsten

#5

wie genau funktioniert diese country flatrate und über welchen anbieter läuft sie?

#6

Hallo Pikachu,
die country flatrate gibt es von vielen Anbietern. Bekannt sind mir die Telekom, KabelDeutschland und Arcor. Frag doch einfach mal bei deinem nach.

Liebe Grüße,
Wiebke

#7

Hallo an alle,

hat einer von euch evtl. einen bestehenden, deutschen Handyvertrag zur (kostengünstigeren) USA-Nutzung umwandeln können?

Unsere Tochter hat einen iPhone-Vertrag mit T-Mobile und nachdem dieser ja in den 10 Monaten weiterläuft, wäre es natürlich super, wenn sie damit zu US-T-Mobile-Konditionen telefonieren u. simsen könnte. Sie meint, eine ATS hätte das so gemacht. Ansonsten müssten wir nämlich doppelt bezahlen: Handy Deutschland u. Handy USA.

Nachdem die bei T-Mobile oft sehr unwissend tun (und wahrscheinlich auch sind), wollte ich hier mal vorab hören, was ihr so wisst :smiley:

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße
Florida

#8

Hallo,
nein, davon hab ich noch nichts gehört. Wenn man ins Ausland geht, kann man aber gegen eine einmalige Gebühr den Vertrag für einen bestimmten Zeitraum pausieren lassen. Das hat meine beste Freundin mal mit ihrem Handyvertrag gemacht. Nach der Rückkehr läuft dann der Vertrag mit der (zum Zeitpunkt der Ausreise) verbleibenden Vertragslaufzeit weiter.

Davon abgesehen kann ich auch T-Mobile in den USA nicht empfehlen. Die Netzabdeckung dort ist nicht wirklich gut. Mit Verizon habe ich da hingegen gute Erfahrungen gemacht. Selbst im letzten Eckchen von Nebraska im Nirgendwo hatte ich zumindest halbwegs Empfang. Und oft sogar dort, wo laut Karte kein Empfang bestehen sollte (SD, ND).
Evtl. ist es auch günstiger, sich in einen bestehenden Plan der Familie mitaufnehmen zu lassen, wenn diese damit einverstanden ist. Eine “all incl.-Flat” kostet sonst ca. 50$ (damit kann man dann bei Verizon auch kostenlos aus Deutschland angerufen werden).

Ich weiß aber nicht, ob man in den USA mit einem Deutschen Handy weiterkommt. Als ich das vor 10 Jahren versucht habe in meinem ATJ, gab es dort drüben noch keine SIM-Karten. Inwieweit sich das verändert hat, weiß ich nicht sicher. Ich habe zwei Handys, ein amerikanisches (mit fester/eingebauter SIM) und ein deutsches.

Liebe Grüße,
Wiebke

#9

Schau doch auch mal HIER. Da findest du einige Antworten. :slight_smile:

#10

Hallo Wiebke,

vielen Dank für deine Antwort und Hilfe. Das mit T-Mobile-USA bzgl. Netzabdeckung ist ein guter Hinweis. Mit dem deutschen Handy dürfte es normalerweise mittlerweile kein Problem mehr geben, ist ein simlockfreies iPhone, das gibt es ja drüben genauso und hat auch letztes Jahr in unserem Florida-Urlaub gut funktioniert (halt mit deutscher Karte, aber im US-Netz). Mein Mann muss sich halt dann mal mit T-Mobile auseinandersetzen und schauen, ob und was möglich ist.
Ich habe mal vorsichtshalber die BlueTello-SIM-Karte und die Campus-Card, die wir von GLS bekommen haben, freischalten lassen, damit unsere Tochter schon mal auf alle Fälle telefonieren kann (zumindest das Guthaben von 20 € :slight_smile: ). Ansonsten muss sie die Familie fragen oder sich dann bei Walmart o. BestBuy eine SIM-Karte o. Billighandy von Verizon kaufen. Zur Not muss sie eben ohne Internet-Flat auskommen, wird sie wahrscheinlich überleben (müssen):smiley:

Ach ja, eine Frage noch: Würdest du/ihr empfehlen, dass sie einen Laptop mitnehmen soll? :confused: Wir sind uns da unschlüssig, weil was ist, wenn sie den Familien-PC nicht benutzen kann? Wie macht sie das dann mit Hausaufgaben (Recherchen usw.) und den Fotos von der Digicam? Oder ist die Versuchung dann zu groß mit den deutschen Freunden ständig in Kontakt zu sein? Allerdings haben wir keinen übrig, müssten also einen für sie kaufen (obwohl sie sowieso nach ihrer Rückkehr einen eigenen bräuchte).
Danke schon mal im voraus :slight_smile:

Liebe Grüße

Florida

#11

Hallo Florida,
Ich klinke mich gerade mal in die Diskussion ein.
Prinzipiell (also jetzt aus Erfahrung als Betreuer von Gastschülern hier in Deutschland, bzw. von deutschen ATS vor und nach ihrem Jahr) empfehle ich, dass ich es euch überlegt, ob wirklich ein Laptop mitgenommen werden soll.
Mein Tipp ist, dass ihr AUF JEDEN FALL vor Abreise Kontakt mit der Gastfamilie Kontakt aufnehmt - und bei dieser Gelegenheit nachfragt, ob
a) eure Tochter die Möglichkeit hat, den PC/einen Laptop der Gastfamilie benutzen darf, um Hausaufgaben zu machen/Kontakt mit der Heimat zu halten.
oder b) es für die Gastfamilie okay ist, wenn sie einen eigenen Laptop mitbringen würde.
Ich finde es wichtig, dass eine Mitnahme im Vorfeld geklärt wird - und falls dies abgelehnt wird, diese Entscheidung auch respektiert bzw. akzeptiert wird.
Für die Fotos der Digicam gibt es ja auch andere Möglichkeiten der Speicherung als nur auf einem (eigenen) Laptop.
z.B. auf einem Cloudserver, der hat den Vorteil, dass man eigentlich jederzeit und überall darauf zugreifen kann, ohne irgendwelche Hardware mit sich rumzuschleppen (–> da muss man sich überlegen, wie das mit der Datensicherheit ausschaut - da kenn ich mich aber nicht so sehr aus) - oder ganz einfach ne externe Festplatte; Die Dinger sind echt praktisch klein, und für wenig Geld gibts mittlerweile auch Exemplare mit so viel Speicherplatz, dass deine Tochter 10 Monate durchknipsen kann, und die Festplatte ist immernoch nicht voll :wink:
Vor allem, wenn ihr noch garkeinen Laptop besitzt, den eure Tochter mitnehmen könnte, wäre zu überlegen ob es Not tut, sich jetzt nochmal in Unkosten zu stürzen und einen zu kaufen. (Wenn sie später - direkt nach dem ATJ oder auch erst später - doch einen Laptop braucht, dann kann sie sich ja dann ein Exemplar kaufen, dass dann auf dem neusten technischen Stand ist)

Wie du schon selbst sagtest: Die Versuchung, zu jeder Zeit mit Deutschland zu kommunizieren ist bei nem eigenen Laptop potenziell einfach größer (Gerade, wenn deine Tochter z.B. Heimweh bekommt - aber Kontakt mit “Daheim” ist gerade dann kontraproduktiv).
Wir haben regelmäßig Probleme mit Gastschülern, die dank Laptop im Geiste mehr in ihrem Heimatland sind, als dass sie in Deutschland ankommen (Und das pisst z.B. auch die Gastfamilien an). Und viele ehemalige ATS, die ihren eigenen Laptop mit im ATJ hatten, sagen auf ihren Nachbereitungsseminaren, dass sie ihn im Nachhinein zu Hause gelassen hätten.

Liebe Grüße

Martin

#12

Hallo,
für mich ist die Lösung denkbar einfach: Wenn ihr ohnehin einen kaufen müsst, kann sie das auch vor Ort mit ihrer Gastfamilie machen, wenn sie dort einen braucht. Ist doch auch ohnehin günstiger da drüben. :slight_smile:

Liebe Grüße,
Wiebke

#13

^^ und dann für die Rückreise die “Z” znd “Y” Tasten austauschen? - Damit man nicht schon auf den ersten Blick sieht, dass es ein US Gerät ist (das ggf. dann noch versteuert werden müsste ^^)
;D

#14

Naja, wenn sie es in den ersten Wochen kauft, und nicht gerade ein High-End-Gerät, wird das entsprechende Abnutzungserscheinungen haben, und kann sowieso nicht mehr vollständig sondern höchstens vom Zeitwert her angerechnet werden. Und bei einer regelmäßigen Freigrenze von 430€ dürfte das drin sein. ^^
Davon abgesehen möchte ich behaupten, dass es günstiger ist, das Gerät in den USA zu kaufen, und dann hier ggf. Zölle zu zahlen, als in Deutschland ein Gerät zu kaufen. :wink:

#15

Vielen Dank für die Tipps. :slight_smile:

Wir werden erst mal abwarten, wie Martin meint, und die Gastfamilie fragen. Und dann spontan entscheiden. Aber eigentl. tendiere ich dann eher dazu, ihr keinen zu kaufen. Zur Not müssen wir ihr dann die Kreditkarte gut aufladen, damit sie sich in USA ein Laptop besorgen kann. :smiley:

Viele Grüße

Florida

#16

Hi
für die HAusaufgaben bekam unsere Tochter von der Schule einen LAptop.( mit Leihgebühr) Auf diesen war das schulinterne Programm dann drauf und die Lehrer konnten alles abrufen wie sie es wollten. Manchmal gibt die Schule keinen PC raus und dann muss man sich in die Schule einloggen und die Programme vom eigenen Laptop erledigen. In diesem Fall sind die USA Schulen viel weiter als unsere. Auf den schuleigenen LAptop durften allerdings keine privaten Dateien gespeichert werden, d.h. eigene Bilder hat sie auf ihrem eigenen Notebook gespeichert.
Und wenn’s zuviel wird mit dem heimatlcihen chatten wird der PC halt gnadenlos abgenommen, so isses halt. :eek: Wird ja schließlich vom Coordinator am Anfang des JAhres eingehend darauf hingewiesen

#17

Wie gesagt, Jenny wurde er auch weggenommen, obwohl sie gar nicht bis kaum mit D gechattet hat!
Und da obwohl ihre Gastfamilie gesagt hat, sie könne ihren mitnehmen und jederzeit benutzen …
Sie brauchte ihn auch JEDEN Tag für die Schule, da es die HA nur online gab.

Viele Grüsse

Kirsten

#18

Also bei mir hat MintSIM super geklappt. Die Kosten waren 15 Dollar fuer das 3GB Paket mit kostenlos telefonieren und SMS verschicken.
Kann man fuer 2 Euro bei Ebay vorbestellen und dann per App aktivieren.

#19

Hallo Kerstin,
Wo Kaufe ich diese Country Flatrate?
LG,Emine