Gastfamilienwechsel oder doch lieber weiter versuchen?

Hi,
Ich bin jetzt schon 6 Monate in dieser Gastfamilie und weiß nicht, ob ich wechseln sollte oder nicht. Generell fühle ich mich unwohl was größtenteils an meiner Gastmutter liegt. Wenn meine Gastschwester und ich mal irgendwas vergessen wird sie gleich richtig komisch. Letztens hab ich zB vergessen bei der Katze das Radio anzumachen (damit die sich nicht so alleine fühlt, sie wurde nämlich von den anderen Katzen getrennt und hat einen Raum für sich alleine) und da hat meine Gastmutter mich ganz unverständlich angeguckt, mich zur Schnecke gemacht und mit ihrer Hand vorm Gesicht gewedelt (so als wäre ich behindert):face_with_raised_eyebrow:. Sowas und ähnliches passiert halt immer wieder. Wir hatten vor ca einem Monat ein meeting mit dem local coordinator von meiner Organisation weils bei uns halt nicht so läuft und da haben sich meine Gasteltern mit ihr zusammen verschworen. Mein local coordinator hat wohl auch dezent Angst vor meiner Gastmutter, denn sie ist sehr dominant. Das ganze meeting über haben sie uns als schlechte Menschen dargestellt und meinten das wir froh sein können, dass sie uns noch nicht rausgeschmissen haben. Und wir haben keinen Schlüssel zum Haus d.h. wenn wir uns Haus rein wollen müssen wir klingeln und warten bis jemand die Tür öffnet oder man muss vorher absprechen wann genau man zu Hause ist, damit dann auch eine andere Person im Haus ist. Das Ding ist, das ich schon einige male ne halbe Stunde und länger draußen gewartet hab… Außerdem ist es generell fast unmöglich meiner Gastmutter irgendwas zu erklären. Und sie erwartet von uns, dass wir pausenlos erzählen aber wir haben keine gemeinsamen Interessen. Deswegen hab ich manchmal einfach keine Ahnung was ich sagen soll und ich bin ein introvertierter Mensch, also fällt mir das ganze noch ein Stück schwerer.
Die Gastfamilie kann aber auch nett sein und ich finde meinen Gastvater ganz nett. Ich denke auch, dass ich es hier aushalten könnte aber ich möchte dieses Jahr auch in guter Erinnerung behalten. Was meint ihr?

Hallo Laetitia, du möchtest von deiner Gast Mutter nicht so behandelt werden, was ich gut verstehen kann. Es kommt auch auf deine Organisation an, ob die dich unterstützen und einen Wechsel befürworten würden. Da diese sich über die Plätze bei den Gastfamiien finanzieren, stehen die meistens auf deren Seite, vor allem wenn es kommerzielle Organisationen wie bei uns zum Beispiel die DFSR sind. Die Gastmutter kann sich da also vieles erlauben. Bei uns war es so, da wurde nach dem Wechsel die Gastmutter als Koordinatorin eingesetzt, damit die ja nicht gekränkt ist. Die hat uns dann weiter überall versucht schlecht zu machen. Das muss aber bei dir nicht so laufen. Gut dass du eine Gastschwester hast, dann könnt ihr euch besser gemeinsam abgrenzen.

Hallo Lilly,
Danke für die Antwort. Ich wusste gar nicht, dass es so üblich ist mit der “Freundschaft” zwischen local coordinator und Gasteltern😕 Macht aber Sinn. In deinem Fall ist das nach dem Wechsel ja echt blöd gelaufen…

Hallo,

Ich würde nochmal versuchen mit ihr zu reden. In einem Auslandsjahr ist halt nicht alles perfekt. Vielleicht bringt es doch nochmal was, nach einem klärenden Gespräch zu suchen.
Was sagen deine Eltern dazu? Ich hoffe das sich die Situation bei dir bald ändert. Wenn es nicht besser werden sollte und du dich quälst weiter in der Familie zu bleiben, wäre es schlauer die Familie zu wechseln. Ich kann es nachvollziehen, dass du nicht von deiner Gastmutter so behandeln werden möchtest.
Wünsche dir weiterhin viel Glück