Finanzierung des Austauschjahres

Hallo!
Ich Habe mal eine Frage, die mir schon sehr lange auf dem Herzen liegt!
Mein Sohn möchte soooo…gerne nächstes Jahr zum Austausch. Da das alles ja ziemlich teuer ist, machen wir uns Gedanken, wie das alles zu bezahlen wäre! Ich meine, so auf einen Schlag, können wir keine 7000 Euro (oder mehr) bezahlen. Ist das denn möglich auf Raten zu bezahlen? Ich habe sowas noch nicht gelesen! Wir möchten ihm das natürlich nicht wegen „Geldmangel“ verwehren! Seine Noten sind jetzt auch nicht so gut. Der Durchschnitt war jetzt 2,8. Hätte er denn damit überhaupt eine Chance?
Und…bewirbt man sich bei mehreren Organisationen oder nur bei einer?
Ich wäre über eine Antwort echt happy!:slight_smile:

Danke
LG
laterne

Hallo!
Also, da gibt es immer viele Möglichkeiten.

  1. kann sich dein Sohn noch für zahlreiche Voll- und Teilstipendien bewerben, z.B. das PPP. Oft wird nicht nur auf gute Noten, sondern auch finanzielle Bedürftigkeit und die Motivation und Beweggründe geschaut. Da dürfte dein Sohn dann eine Chance haben.

  2. Mein Schnitt vor dem ATJ war zwar ein wenig besser, aber nicht viel (lag so bei ca. 2,5).

Eine Ratenzahlung ist bei fast jeder Organisation möglich.

Als Alternative zu Stipendien und teuren Organisationen kann ich Rotary sehr empfehlen. Dort müsst ihr die Kosten für Flug, Visum und Versicherung übernehmen unhd ca. 150 € für Verwaltungsaufwand bezahlen. Dein Sohn würde alle 3 Monate seine Gastfamilie wechseln, ihr müsstet auch für 3 Monate jemanden aufnehmen und 2/3 weitere Familien nennen, die das ebenfalls tun. Das Rotary-Programm hat allerdings zwei “Nachteile”: zum einen wird nicht garantiert, dass man in sein Wunschland kommt (man muss auch mind. 1 oder 2 nicht englischsprachige Länder angeben). Zweitens ist das Programm sehr sehr beliebt, sodass es nur wenige Plätze gibt und ihr euch nach möglichkeit schon jetzt bewerben solltet.

Bewerben kannst du dich bei mehreren Organisationen, nur musst du darauf achten, dass du keinen bindenden Vertrag eingehst (Manchmal gilt die Bewerbung schon als Zusage zum Programm). Eine Mehrfach-Bewerbung ist aus mehreren Gründen sinnvoll: zum einen, hat man dann die Wahl, wenn einem eine Organisation nicht gefällt (das kann sich bspw. beim Vorstellungsgespräch rausstellen). des weiteres kann es immer sein, dass man bei einer organisation mal nicht angenommen wird, und letztendlich wirkt es immer positiv, wenn man sich bei mehreren beworben hat, denn so zeigt man den anderen Orgas, mit welchem Nachdruck man dahinter steht.

Bevor du dich bei den Organisationen bewirbst, kannst du auch auf Infoabende gehen. Die erfährst du auf der Seite von den Organisationen. (Nächste Woche helfe ich z.B. bei einem Infoabend bei meiner alten Orga aus.)

Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du (oder auch dein Sohn) mir gern eine Nachricht schicken.

Liebe Grüße,
Wiebke

Hallo laterne.

ich hatte damals die selbe situation. Meine Mutter konnte mir es nicht bezahlen, und selbst hatte ich natürlich auch das Geld nicht. Also habe ich mich entschieden, mich für Stipendien zu bewerben. Ich hab mich bei PPP, AYUSA, YFU und EF beworben.
Bei PPP wurde ich dann leider nur 2…der doofste platz den es gibt, weil man NIX bekommt. aber naja, hatte dann das glück, dass ich bei YFU ein teilstipendium bekommen habe über fast die hälfte des programm-preises.

fazit:
bewerbt euch bei mehreren orgas, und PPP. Je öfters ihr euch bewerbt, umso höher ist auch die chance ein stipendium zu bekommen.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass YFU fast nur auf Finanzelle Hintergründe achtet, PPP auf Persönlichkeit und Finanzen. Bei den anderen kann ich das nicht so genau sagen. Wobei man über EF viel negatives hört, aber auch positives…

Informiert euch also genau welche Orgas für euch in Betracht kommen, und bewerbt euch dann bei mehreren.

wenn ihr noch fragen habt, helf ich euch gerne weiter!!

LG Lena

P.S: bin übrigends dann schlussendlich mit YFU gegangen :wink:

Hallo!
Ich danke euch erst einmal für die interessanten Antworten.
Über Rotary habe ich auch schon nachgedacht. Aber selbst jemanden aufzunehmen geht bei uns aus Platzgründen nicht. :mad:
Auf jeden Fall ist es gut, das man wenigstens auf 2 oder 3 mal bezahlen kann!
Wir werden uns mal erkundigen und die Hoffnung auf ein Stipendium nicht aufgeben!
Vielen Dank und bis bald
laterne

Habt ihr schon mal ausgerechnet, ob ihr BAföG bekommt?

Viele Grüsse

Kirsten

kann man sich eigentlich auch mit einem durchschnitt von 3,0 bewerben ??

Hallo laterne

Also das muss noch nicht zwingend ein Ausschlussgrund für Rotary sein. Wenn ihr, z.B. in der Verwandschaft oder im Freundeskreise deines Sohnes jemanden findet, der euren “Gastplatz” quasi “übernimmt”, also einen Austauschschüler für ca 3 Monate aufnimmt, dann ist das für Rotary meist (zumindest in der Schweiz) auch in Ordnung

Grüsse
Michael

@Tiffany: Bei vielen Organisationen wird es mit 3,0 nichts, da meist 2,0 und besser als Vorauswahlkriterium verlangt ist. Jedoch gibt es sicher auch Förderungen, die nicht in dem Maß auf die Noten achten … wie das bei Rotary z. B. läuft weiß ich leider nicht.

hey

also meine eltern wissen noch nicht ob wir das finanzieren können.
weiß vllt jemand wo man das ausrechnen kann ob man bafög bekommen könnte und wie viel man bekommen könnte.
:wink:
liebe grüßchen
steffi

Hier steht alles dazu:
http://www.schueleraustausch.de/forum/showthread.php?t=44

Viele Grüsse

Kirsten

hi
Ich hab mal geört dass man Firmen nach einem Stipendium fragen kann. Wie genau funktioniert das? Is das egal welche Firma oder Unternehmen ich frage?

also ich denke generell geht das bei jeder Firma… aber es ist vorteilhaft, wenn z.B. ein Elternteil von dir dort arbeitet (oder sonst ein NAHER Verwandter) - oder wenn die Firma bei dir im Ort ist und dadurch vllt jemanden “aus der Region” fördern möchte.
musst dich einfach mal bei der Firma informieren - vllt bei der PR Abteilung

und dann muss man die einfach anschrieben oder sollte man persönlich kommen??
Lg