EF Sprachreise: Kalifornien Campus oder Gastfamilie?

Hallo ihr Lieben :slight_smile: Also, ich werde zwar kein ATJ machen, habe aber trotzdem mal eine Frage über EF an euch :smiley: Und zwar möchte ich gerne in den Sommerferien 2013 eine 4 wöchige Sprachreise mit EF nach Kalifornien machen. Ich kann mir aussuchen, ob ich in diesen Campus (Internat) will oder in eine Gastfamilie. Da ich viel schlechtes über die Gastfamilien von EF gelesen habe, möchte ich eigentlich eher in den Campus. Auch weil ich dann ja immer betreut bin und sehr schnell neue Freunde finde und das alles. Aber irgendwie finde ich eine Gastfamilie ja doch besser … Ich denke dann werden meine Englisch Fortschritte auch größer sein, weil ich ja gezwungen bin in der Familie Englisch zu sprechen…

Kennt sich hier irgendjemand schon mit den Sprachreisen von EF aus und kann mir von seinen Erfahrungen berichten? Ist bei einer Sprachreise der Campus oder eine Gastfamilie besser? Und, ich habe gehört, dass man bei einer Gastfamilie meistens auch mit anderen Schülern in eine Familie kommt. Das finde ich eigentlich ganz gut. Stimmt das?

Und beim Englisch Unterricht werden ja auch 2 Kurse angeboten. Einmal der „Klassik Kurs“, bei dem nur Deutsche in einer Klasse sind, und einmal der „International Kurs“, bei dem die Schüler halt international sind… Was glaubt ihr, was ist da besser!?

Ich bin nunmal eigentlich nicht sooooo gut im Englisch (sprechen), und weiß nicht ob ich mir das zutrauen kann komplett nur Englisch zu reden…

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung vielleicht weiter helfen und mir von euren Erfahrungen berichten… :wink:

Hallo Keks97,
ich war diesen Sommer mit EF in Kalifornien, genauer in Fairfield (liegt zwischen SF und Sacramento). Ich war in einer Gastfamilie (im folgenden HF), weil ich von Campus nichts halte, bei der HF ist man gezwungen Englisch zu sprechen und das schult auch sehr gut, die Amerikaner helfen dir dann auch wenn du etwas nicht verstehst. Die HF sind sehr nett und auch offen, sie suchen immer wieder das Gespräch.
Ich war im Klassikkurs, lag nicht daran, dass ich nicht gut in Englisch bin, sondern dass der Internationale Kurs außerhalb meiner Ferienzeit lag. Zum Kurs: Der Unterricht findet komplett englischsprachig statt, nur wenn jemand etwas absolut nicht versteht wird es auf deutsch erklärt. Es gibt immer 2 Lehrer, d.h. der Kurs wird in 2 Leistungslevel geteilt, die Lehrer wechseln nach der Hälfte der Unterrichtseinheiten. Beim Klassikkurs ist dein Kursleiter auch dein Lehrer und dazu kommt ein Lokaler Lehrer. Diese unterrichten mit den sog. Fast Track Büchern, sowie mit dem Culture File, sie wechseln sich sehr häufig ab wer was macht.
Die Aktivitäten macht ihr dann wieder in der gesamten Gruppe mit eurem Kursleiter so wie einem/r Activityleader. Man wird im typisch amerikanischen Schulbus zu den näheren Aktivitäten gefahren und wieder abgeholt, was weiter weg liegt wird mit einem Reisebus gemacht. Wie du bestimmt schon im neuen Katalog gesehen hast werden Wochenendausflüge entweder nach Los Angeles oder San Francisco angeboten. Dort wird dann ebenfalls mit einem Reisebus hingefahren und kostet je nach Kursort (heißt bei EF “Global Village”) um 500$ USD.
Der Hin- und Rückflug wird mit Lufthansa, United, Britisch Airways oder anderen renomierten Airlines durchegeführt. Von Anfang bis Ende ist die Reise durchgeplant, also ist eigentlich kein Platz für langeweile!

Wenn du noch Fragen hast, darfst du mir gerne eine Email schicken: aredaut-myef@yahoo.com

P.S.: Im Sommer 2011 war ich in einem Internationalen Kurs auf Malta, genauer in St. Julian’s, auch in einer Gastfamilie. Wenn du willst kann ich dir dann dazu auch was erzählen.

Liebe Grüße
Andre Redeker

Edit: Ich bin Schüler, 17 Jahre, komme aus der nähe von Hannover. Auf Veranstaltungen zum Thema Sprachreisen mit EF trefft ihr mich an.
ich lade dich, Keks97, recht herzlich ein zu einem der Infotage zu gehen. www.ef.de/lt/infomeetings dort findest du wann EF wo vertreten ist, es sind immer Schüler mit vor Ort um ihre Erfahrungen zu teilen, meist erkennst du sie daran, dass sie etwas mit “Crew” oder “Ambassador” tragen.

Meine vollständigen Reiseberichte und ein paar weitere Infos zu EF findet ihr auf meiner Website unter: [Link gelöscht - Spam Seite]

Na, wenn das mal keine von EF platzierte Werbung ist!!!
Schreibt so ein Schüler???
Bestimmt nicht!
Rana

Na, wenn das mal keine von EF platzierte Werbung ist!!!
Schreibt so ein Schüler???
Bestimmt nicht!
Rana

Ich bin Schüler, ich war mit EF mehrfach unterwegs. Ich kenne fast jeden bei EF, weil ich inzwischen für EF tätig bin auf Veranstaltungen etc um meine Erfahrungen zu teilen!

Du glaubst wohl es gibt nur schlechtes!?:eek:

Dazu kann ich dir noch sagen, jeder hat seinen eigenen Schreibstil. Ich habe eine Website, bin Hobbyautor und gehe in die 11.Klasse der Fachoberschule Wirtschaft

schön wäre es, wenn DAS stimmen würde, was Du da schreibst! Die Realität sieht aber leider komplett anders aus…!

MFG

fühl ich mich hier verarscht. da antwortet man mal auf eine frage und dann wird man verurteilt für ef zu arbeiten und werbung zu platzieren!!

es gibt halt nicht nur schlechte Erfahrungen!! ich kenne genug menschen, die mir EF empfohlen haben und kann ihnen gleich tun!

woher haste denn das!? ich weiß dass es viele schlechte erfahrungen im WWW gibt, aber die die gute Erfahrung gemacht haben, werden von leuten wie dir niedergemacht, oder schreiben sie gar nicht online, was schade ist :frowning:

Lieber Andre,

ich mache hier niemanden nieder sondern das ist die Realität!!! Die Zimmer, die vermietet werden sind UNTER ALLER SAU, angefangen von Schimmel, offene Steckdosen usw usf, ich werde das hier nicht öffentlich machen aber wieso sollte ich Mist erzählen?? Lieber Andre, davon habe ich nichts, möchte aber gerne Leute warnen, die sich darauf freuen und nachher total enttäuscht sind denn die Schulen sind noch minderwertiger als jede Jugendherberge!! Wem das reicht und dafür breit ist mehrere Tausend Euro zu löhnen, soll das dann gerne entscheiden!
Ein Berliner Anwalt hat bereits mehrere Fälle gegen EF gewonnen!!

MFG

Du beziehst dich auf irgendwelche quellen, die du nicht angibst, meinst hier du könntest wem helfen indem du von EF abräts, deine stichpunkte mit dem schimmel etc sind normal in england und so, die haben halt nicht so einen standard wie in deutschland. Es sind keine 5 Sterne Hotels sondern auf Jugendherbergs bzw. Campusniveau. Und wen willst du warnen? Ich habe mich vor meinen Reisen mit EF auch sehr gefreut und wurde von nichts und niemandem enttäuscht. Dass man mit der Gastfamilie nicht klarkommt kann jeden passieren und ein Wechsel ist auch kein Problem! … Und dass du schon die Schulen mit Jugendherbergen vergleichst ist absolut nicht möglich. Oft werden vor Ort lokale Schule angemietet, weil die im Sommer leer stehen, da kann EF nichts für die Ausstattung. Die eigenen Schulen sind größtenteils neu oder aufgekaufte. Ich habe eher den Eindruck, dass du von irgendeiner Konkurrenz kommst und nur von EF weglenken willst!


Wieso ist denn EF der größte und erfolgreicheste Sprachschulanbieter Weltweit? Erklär mir doch mal bitte warum du nicht aufhörst auf deinen drei Argumenten kannste gerne wieder zu deiner Organisation gehen und sagen, dass ihr was falsch macht! :stuck_out_tongue:

Seit mehr als 40 Jahren reise ich mehr oder weniger regelmäßig nach England und habe so ziemlich alle Unterkunftsarten dort kennengelernt. Mir ist nie aufgefallen, daß es in England einen anderen Hygienestandard als in Deutschland geben soll. Auch in England ist Schimmel an den Wänden kein Qualitätsmerkmal. Im Übrigen geht es nicht um einen Schimmelbefall in England sondern in Florida/USA.

Bernd

Hallo Bernd, bitte wo steht dass es um Florida geht? Die Frage von Keks97 war über Kalifornien und die Kursart/Empfehlung für Unterkunft.

England war nur ein Beispiel von mir, weil ich als ich das letzte Mal in England war (allein) es so hatte. Von einem Freund, der Brite ist weiß ich, dass das dort keine Seltenheit ist.

Du willst mir also allen Ernstes weiss machen, dass man so eine Absteige für mehrere tausend von Euro so hinnehmen muss, weil es eben “da so ist”??? Ich zweifle an Deinem Verstand, sorry! Mein Sohn ist Asthmatiker, dass war bei der Orga bekannt und wenn es ja nunmal in den Ländern so ist, wunder ich mich, dass alle anderen Unterkünfte dies nicht haben?? Wenn man für die Absteige 200€ bezahlt hätte, würde man dies hinnehmen aber nicht für mehrere Tausend Euro ! DAS ist keinesfalls tragbar!! Zudem kommen ja noch offene Steckdosen, abgebrochene Waschbecken, Ungeziefer, verdreckte Matratzen usw usf…
Und nein, ich bin von keiner anderen Organ sondern einfach nur ne Mutter, die mehrere Tausend Euros für eine adäquate Unterkunft bezahlt hat (und keine schimmelige Absteige) und DAS kann ich erwarten!!
Erzähl also keinen Müll! H.Meier in Berlin hat bereits mehrere Klagen gegen EF gewonnen, wieso wohl, weil alles top war?
Und ja, in meinem Fall handelt es sich um die Absteige in Miami Beach aber im Grunde auch völlig egal, da die anderen Absteigen zu 90% genauso schlecht sind…von daher unrelevant, WO!

Kleiner Nachtrag an Andre:

Nur 1 Bild von Vielen:

DAS ist Standart???
Nur ein kleiner Auszug, schlimmere Bilder erspare ich :slight_smile: Gerne auf Anfrage!

Das alles hier sind nicht wirklich Antworten auf die Frage, sondern nur eine Diskussion um eine Organisation, die aus eigener Erfahrung, gute UND schlechte Seiten hat!
Jedenfalls, ich war auch auf einer Sprachreise, jedoch nicht in Kalifornien.
Das erste Mal war ich auf einem Campus. Eines kann ich dir sagen, Freunde machst du viel schneller, wenn du auf einem Campus lebst! Ich kann dir aber auch sagen, dass die Zimmer ganz sicher ihre negative Seite haben.
Bei meiner 2. Sprachreise habe ich mich fuer eine Gastfamilie entschieden. Dazu kann ich nur sagen, wenn man Glueck hat, bekommt man eine total nette und liebe Gastfamilie bei der man am liebsten laenger bleiben wuerde. Jedoch habe ich von anderen Leuten auch gehoert, dass die total komische Familien gehabt haben. Ich glaube, da kann man immer Pech haben.
Wenn ich noch einmal auf eine Sprachreise fahren wuerde, wuerde ich mich ehrlich gesagt fuer den Campus entscheiden, weil du viel schneller Freunde machst.

also ich fahre diesen Sommer ebenfalls nach kalifornien! zu einer gastfamilie! Ich habe bis jetzt eig. nur POSITIVES über EF gehört… jetzt hat mir diese negative einstellung doch etwas angst eingejagt…aber ich hab michb jzt angemeldet und diese Bilder von besagten “katastrophalen Zuständen” angesehen und MEINE GÜTE -.- man sollte nun wirklich nicht übertreiben! die steckdose wurde von dir aufgehoben, d.h. normalerweise ist sie intakt, nur etwas locker! und der von dir bezeichnete “schimmel” ist nicht direkt als solcher erkennbar!!! Ich meine, ich bin schon auf schulandwoche gewesen und dort waren die zustände wirklich schlimm! da sind die käfer in der matraze gekrabbelt! doch dies war INNERHALB von deutschland -->soll heißen man kann immer pech haben, und diese übertriebene schlechmacherei kotzt mich ehrlich gesagt ziemlich an!

Ich finde deinen Beitrag sehr interessant, LeNelli. Ich würde dir allerdings vorwerfen, es tut mir leid, dass ich nicht glaube, dass du vor der Buchung deiner Reise versucht hast, dich unabhängig zu informieren. Ich habe keinen eigenen Erfahrungen mit EF, aber im Internet überwiegen die negativen Berichte bei diesem Anbieter sehr stark. Ich denke nicht, dass es gerechtfertigt ist, dem Autor des Artikels übertriebene Schlechtmacherei vorzuwerfen. Viele Artikel decken sich mich diesen Erfahrungen.

Meine einzige persönliche Erfahrung mit EF ist deren sehr aggressive Werbung. Die professionellste Homepage, die buntesten Prospekte (daran ist ja nichts falsch) und die blumigsten Werbesprüche. Ich glaube, dass EF mittlerweile von Leuten wie dir lebt, die sich eben nicht vorher unabhängig informieren, sondern gerne vierfarbige Prospekte durchbättern. Der Firma geht es allem Anschein nach schon länger nicht besonders, denen wird ihr schlechter Ruf langsam aber sicher zum Verhängnis.

Aber ich wünsche dir alles gute für deinen Aufenthalt und würde mich über deinen Erfahrungsbericht freuen.

So, jetzt muss ich mich auch mal wieder einmischen :stuck_out_tongue: Ich war in den letzten Sommerferien 4 Wochen mit EF in England, Brighton. (Doch nicht Kalifornien.). Jedenfalls habe ich sehr gute Erfahrungen mit EF gemacht. Und alle, die mit mir dort waren, waren auch sehr zufrieden. Ich habe wirklich überhaupt nichts auszusetzen, alles war super. Es wurde sich sehr gut um alle Schüler gekümmert und man hatte immer einen Ansprechpartner.
Was das Gastfamilien “Problem” angeht : EF ist nunmal eine der größten (wenn nicht sogar die größte) Sprachreisenorganisationen weltweit. Sie brauchen in jedem Kursort soooooo viele Gastfamilien. Natürlich sind die Gastfamilien gut ausgewählt, aber natürlich kann nicht jede Gastfamilie eine Traum-Familie sein. Das ist doch ganz logisch. Man ist nur ein paar Wochen da, also sollte man einfach nicht ZU viel erwarten. Außerdem ist es beispielsweise in England einfach so, dass die nicht so einen hohen Standart haben wie wir hier in Deutschland. Die Wohnungen / Häuser sind einfach nicht genau so wie wir die in Deutschland kennen. Da passiert es halt schonmal, dass irgendwo eine Tapete von der Wand runterhängt. Das ist denen einfach egal. Das liegt dann aber nicht an der Gastfamilie sondern wirklich an dem Land :wink: Das ist nunmal so .

Ich war mit meiner Gastfamilie jedenfalls sehr zufrieden. Sie waren super lieb, haben sich immer Zeit für mich genommen und ich habe mich sofort bei ihnen gut aufgehoben gefühlt. Auch ist EF (in brighton jedenfalls) sehr bekannt, jeder der Einheimischen weiß, dass das eine sehr gute Sprachreisenorganisation ist. :slight_smile:

Die Betreuung vor Ort war auch wirklich perfekt. Die Kursleiter waren immer für einen da, wenn man Probleme hat. Als ich z.B mal krank war (Erkältung, Fieber) hat mich meine deutsche Kursleiterin sofort zum Arzt gebracht.
Man muss sich echt keine sorgen machen, nur weil es so viele negative Berichte im Internet über EF gibt. EF weiß da natürlich auch von. Deshalb musste ich nach der Reise auch einen langen Fragebogen ausfüllen ob es mir alles gefallen hat, wie die Gastfamilie war etc… Und als ich wieder zuhause war, wurde ich sogar angerufen und gefragt wie ich die Reise fand, was EF verbessern könnte etc… Wenn ich gesagt hätte, dass die Gastfamilie schlecht war, hätten sie diese auch sofort gekündigt.
Es ist wirklich alles sehr professionell dort. Also ich kann EF nur empfehlen :wink:

ok…ja natürlich, ich melde mich einfach mal so irgendwo an, wo ich ALLEINE mit meinen 15 Jahren nach Amerika verschifft zu werden, ohne zuerst IRGENDETWAS über die Organisation zu erfahren, natürlich habe ich weder in meinem Bekanntenkreis nach Erfahrungen gefragt, noch habe ich 13 verschiede Organisationen verglichen (unabhängig vom Aussehen, da meine Mutter so nett war, überall das wichtigste rauszuschreiben) und natürlich habe ich auch nicht eine Freundin die mit EF ebenfalls in Amerika (Washington) war!!!

Jetzt mal ehrlich, für wie Naiv hältst du mich eigentlich :smiley: ich habe SEHRWOHL genau überlegt mit welcher Organisation ich fahren werde, wenn du es genau wissen willst, habe ich fast ein halbes Jahr allein mit dieser Entscheidung verbracht :wink:

Ich persönlich bin ja eher skeptisch, was diese Website angeht, da hier unglaublich (überwiegend) NUR Beiträge von AIFS vorhanden sind, und meiner Meinung nach vermutlich einige (bezahlte) Personen alles andere schlechtmachen (ich bin übrigens nicht die einzige die das denkt)!

Ich weiß nicht genau, was dich so negativ stimmen kann, ob sie dich nicht aufgenommen haben oder sonst was, aber wenn du selbst keine ahnung hast, dann würd ich es lieber lassen, denn nicht alles was im Internet steht, stimmt auch ;)))

LG Lena ;**

Ich glaube ein Teilproblem der negativen Erfahrungsberichte hängt mit der Auswahl der Schüler bei EF zusammen, die eben nicht so intensiv erfolgt wie bei anderen Organisationen. Dadurch haben die Schüler dann vllt. eine ganz andere Erwartungshaltung und andere Vorstellungen, was das Jahr betrifft. Und wenn die nicht so erfüllt werden, sind negative Bewertungen das Resultat.