EF - Keine Gastfamilie

Hallo,

mittlerweile ist es ja fast August und ich habe immernoch keine Gastfamilie. Es gibt zwar noch “viele” die keine haben, aber ab wann sollte man sich langsam Sorgen machen?
EF speißt bei Anrufen und Emails nur damit ab, dass das bald wird.

Kann man irgendwas machen, um den Prozess voranzutreiben? :smiley:
Kann man auch evtl. nach seinem IEC / RC fragen? Evtl. steht der schon fest?

Danke

Eine Freundin von mir fliegt in 14 Tagen und sie hat gestern ihre Gastfamilie bekommen… die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hallo,
dein RC steht in der Regel schon fest, und dieser wird versuchen, dich in seinem Bereich zu platzieren. Allerdings wirst du USA-weit zur Vermittlung freigegeben, wenn du bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (ich vermute den 1. August) keine Gastfamilie hast.

LG,
Wiebke

Bei uns dasselbe (One World). Uns wird auch nur mitgeteilt, wir sollen schon mal “den Koffer packen”. Langsam aber sicher krieg ich jedoch meine Zweifel.
Auch mein Sohn stellt sich schon langsam darauf ein, dass das alles in die Hose gehen könnte.

Wir haben uns letztes Jahr im Oktober angemeldet. Ich frage mich, wie sie eine Familie finden wollen in 2 Wochen, wenn sie es in einem 3/4 Jahr nicht geschafft haben.

Unsere Stimmung ist inzwischen am Nullpunkt angelangt. :frowning:

Hey Leute,

ich habe auch noch keine Gastfamilie und mein Flug wurde deswegen auch schon um zwei Wochen verschoben. Es fliegen zwar noch 34 andere Leute später aber trotzdem mache ich mir langsam auch Sorgen. Mir würde es mittlerweile schon reichen wenn ich wenigstens eine Willkommensfamilie hätte.:rolleyes:

Scheinbar gibt es Organisationen, die keine Gastfamilien anbieten können, die Kunden hinhalten und mal eben die gesamte Lebensplanung von Menschen durcheinanderwirbeln.
Man sollte eigentlich solche Organisationen - überproportional häufig werden EF und OneWorld genannt - im Vorfeld durch Recherchen im Internet herausfinden und von seiner Liste streichen.

RREbi

RREbi, wir haben immer wieder drauf hingewiesen und trotzdem wird sich dort beworben. Was sollen wir da noch machen?

Viele Grüsse

Kirsten

Den Vorwurf mach ich mir jetzt auch!

Mein Sohn hatte letztes Jahr über 20 Orgas angerufen- alles in Eigenregie.
Vielleicht bedingt dadurch, dass ich auch in California war, wollte er unbedingt dorthin- daher fiel die Wahl auf One World.

Im Nachhinein ist man immer schlauer!

Mein Sohn hatte letztes Jahr über 20 Orgas angerufen- alles in Eigenregie.

Das ist das Problem! Viele Eltern überlassen alles den Kids und die informieren sich nicht genug bzw. bewerben sich trotzdem dort, obwohl sie genug/viel negatives gehört haben, weil die Orgas z.B. mit Kalifornien,PPP oder NY Camps werben.
Die Eltern müssen einfach selber mehr recherchieren.

Viele Grüsse

Kirsten

Ich find auch es sollte ein gesundes Gleichgewicht geben in der Informationsfindung…

Einerseits ist es richtig doof, wenn die Eltern sich so garnicht kümmern und quasi nur das Geld rüberschieben…
Aber andererseits gibts auch die Fälle, in denen eben beschlossen wird dass “Töchterchen/Söhnchen ein Jahr in den USA Verbringen möchte”. ->Und man dann auf den Seminaren so “am Rande” mitkrieg, dass ihn/sie ein anderes Land mehr reizen würde, oder er/sie eig. garnicht möchte… Das bringt es halt auch nicht wirklich.

So sehe ich das auch. Ich hab mich selbst informiert und als ich meine Auswahl von ein paar Orgas meinen Eltern präsentiert habe, haben sie sich dann auch nochmal gezielt über die informiert. Wenn man als Schüler selbst überhaupt nicht an der Entscheidung beteiligt ist, würde ich mir schon Gedanken machen, ob das wirklich der Wunsch des Kindes oder doch der der Eltern ist.