Behandlungen

Ich mache im moment eine therapie gegen meine allergien (die 3 jahre andauert).
falls ich in die usa gehe dann hätte ich natürlich das problem dass diese therapie unterrbrochen würde und mein arzt meint dass dann die warscheinlichkeit dass sie anschlägt auch sinken würde mit einem jahr unterbrechung…eigentlich müsste ich nur gespritzt werden also nichts kompliziertes, gibt es die möglihkeit dass ein arzt in den usa diese behandlung vorführt?
danke schonmal

Ich denke, das ist auch eine Kostenfrage. Bin mir nicht sicher, aber ich denke nicht, dass die Auslandskrankenversicherungen diese Kosten übernehmen werden.
Wie oft musst du denn gespritzt werden? Würdest du die Spritzen mitbekommen?

Viele Grüsse

Kirsten

Es gibt bestimmt die Möglichkeit, hierfür Sonderversicherungen abzuschließen. Grundsätzlich ist eine Auslandskrankenversicherung und die Versicherung über die Austauschorga nur dazu da, Akutes zu heilen und Schmerzen zu stillen. Dazu gehört eine Hypo Behandlung definitiv nicht. Auch eine Tetanus Impfung musste ich privat bezahlen. Waren aber nur so 10 Dollar. Wenn der Schularzt oder das School District Health Zentrum das übernehmen ist es günstig, ansonsten sehr teuer, wenn man es privat beim Arzt bezahlen muss.

Anders ist es, wenn man ins EU Ausland fährt, da gilt die eigene Krankenkasse. Wenn du also sicher gehen willst, fahre nach Irland oder England oder Spanien (ich weiß, USA sind aufregender :wink:

Viele Grüße
Becks

Danke, aber wie gesagt USA ist aufregender. naja ich wollte nur nachfragen, wäre jetzt auch nicht allzu schlimm wenn ich ein jahr nachholenwürde (ich bin dann zwar erst fertig wenn ich 20 bin aber was solls).

nee ich würde die spritzen nicht mitkriegen nur den impfstoff

noch ma danke für die antworten…

hey,
hast du deinen arzt schonmal gefragt, ob du dir die spritzen vllt. selbst setzen kannst?

Viele Grüße,
Wiebke

Hab ich mir auch schon überlegt. ich frag auch beim nächsten mal nach obwohl ich mir nicht so sicher bin ob ich das kann.

naja - aber denkt auch mal an die Gastfamilie…
Wer will schon nen Junkie im Haus haben, der sich selbst Spritzen legt? (ja - natürlich ist das hier was anderes - aber offensichtlich ist ja wohl nur, dass sie sich spritzt - man sieht ja nicht was… und Missverständnisse sind schnell mal da)

Oh, was sollen denn die Diabetker sagen, die sich jeden Tag MEHRMALS selber spitzen müssen :(???
Das müssen die Gasteltern auch lernen, dass nicht immer gleich das schlimmste angenommen werden kann :(.

Viele Grüsse

Kirsten

nicht nur die Gasteletern…
Auch die Entsendeeltern sollten sich von diese Ansicht das eine oder andere Scheibchen abschneiden :wink: