Auslandsjahr auf ein halbes verkürzen?

#1

Hallo liebe Community,

Ich bin seit ca. 2,5 Monaten jetzt in den USA und mir geht es echt schrecklich! Ich habe jeden Tag Heimweh. Nach einem Gastfamilen und Schulwechsel (die der absolute Horror waren), das war ganz am Anfang. Bin ich nun in einer wirklich netten Gastfamilie. Die Schule ist für mich aber der Horror. Ich werde dort teilweisen richtig gemobbt, auf dem Hallway werden mir Sachen hinterhergerufen usw. mich macht das einfach nur fertig. Ich weine dann oft auf der Toilette oder eben zuhause wenn ich mit meinen Eltern telefoniere. Anschluss gefunden habe ich auch noch nicht wirklich. Die Mädchen mit denen ich im Unterricht rede haben nie lust sonst etwas zu machen uns sind dann immer „busy“, danach sehe ich dann auf Social Media wie sie sich alle treffen usw. Ich habe mich wirklich versucht einzubringen, bin ich 3 verschiedene Clubs und ein Sportteam gegangen aber es hilft alles irgendwie nicht. Ich bin so unglücklich darüber, denke Nächtelang nur an zuhause. Langsam wirkt sich das ganze auch schon auf meinen Körper aus, ich stopfe mich voll mit Süssigkeiten und bin jetzt auch total krank geworden (was och sonst echt nie werde). Nun bin ich am überlegen ob ein halbes Jahr für mich nicht doch vielleicht die bessere Option ist… ich weiss das hier jetzt alle schreiben werden von wegen du bereust es und das ist das Jahr deines Lebens aber so fühlt es sich seit dem ersten Tag nie für mich an. Was würdet ihr mir raten? Falls ich mich dafür entscheide würde ich es erst in ca 1,5 Monaten wirklich „feststehen“ lassen

#2

hey, hast du denn scgon mit deinem koordinator gesprochen? vllt kann er/ sie dir ja helfen. und weißt du evtl wieso die leute in der schule so gemein zu dir sind?

#3

Hi! Mir geht es im Bezug aufs Verkürzen ähnlich wir dir auch wenn meine Gründe woanders liegen. Obwohl ich denke, dass die Leute recht haben wenn sie sagen, dass man möglichst lange aushalten soll und, dass sich manches tatsächlich mit der Zeit ändert finde ich , dass es eine Grenze gibt. Mein Vater zum Beispiel ist nach der Schule ins Ausland gegangen, hatte vor, ein Jahr zu bleiben ist dann aber schon im Februar zurückgekommen. Trotzdem erzählt er jedem wie schön diese Zeit war und wie froh er ist, dass er das gemacht hat und, dass er es jedem empfehlen würde! Manchmal kann man die Zeit einfach mehr genießen, wenn man weiß, dass einem statt 9 nur 5 Monate bevorstehen. Wichtig finde ich, dass du die Entscheidung tatsächlich mal recht “egoistisch” betrachtest. Damit meine ich, dass du tatsächlich daran denkst was für dich am Besten wäre und womit du dich am Wohlsten fühlst. Du schuldest niemanden eine Erklärung, weshalb dein Jahr so vergeht wie es vergeht und tue das was dir gesundheitlich gut tut. Zwinge dich nicht da zu bleiben wenn nur um andere glücklich zu machen! Das gesagt, wenn du dir nicht sicher bist und wenn du noch Hoffnung hast, dass sich Sachen ändern, dann warte tatsächlich einfach noch etwas ab, hast du denn schon mit deinen Eltern darüber geredet?

#4

Hey,
das es jemandem ähnlich hilft ,hilft mir gerade wirklich sehr. Ja, über meine Entscheidung habe ich lange drüber nachgedacht und mir ist klargeworden das es für mich einfach die beste Lösung ist. Es offiziell machen werde ich erst in ca einem Monat aber für mich steht due Entscheidung schon so gut wie fest, weil ich mich damit wirklich um einigen besser fühle.