Auslands-Krankenversicherung

Wie ja der eine oder andere vielleicht schon gelesen hat, wird mein Sohn auch sein nächstes Schuljahr, diesmal nicht mit einer Orga sondern privat organisiert, in Kanada verbringen.

Mit der Schule und der Gastfamilie ist alles geklärt, der Flug ist gebucht und die Visa-Verlängerung beantragt. Was mich jetzt mich beschäftigt, ist die Krankenversicherung. Eine Basis-Krankenversicherung erhalten wohl auch ausländische Schüler durch die Provinz:

As an international student, you will be provided with basic health care services for most common illnesses and injuries. Coverage is in effect according to the date on your VISA. Upon arrival, you will need to apply for a Saskatchewan health services card. By presenting your Saskatchewan health services card at the clinic, you will receive a doctor’s care without cost.

Aber das wird wohl nur eine Minimalst-Versorgung sein, oder?

Nun sitze ich hier schon seit Tagen mit den Prospekten der Hanse-Merkur (die wurde letztes Jahr auch von der Orga eingedeckt) und des ADAC und kann weder große Unterschiede (abgesehen vom Preis :smiley: ) erkennen, geschweige denn mich entscheiden.

Hat vielleicht jemand von Euch Erfahrung mit diesem Thema und kann mir den entscheidenden Hinweis geben?

Hallo,
ich kann dir nur mit einem “Gerücht” weiterhelfen. Soweit ich weiß, ist die Krankenversicherung - Komplett! - kostenlos in Kanada. Das wird quasi vom Staat getragen. Das wird dann automatisch mit dem Sozialversicherungsbeitrag vom Lohn abgezogen, soweit ich weiß. Also nicht die minimalabsicherung, sondern das volle Programm. (Interessant sind wahrschienlich nur die ZÄHNE?)
Was da aber alles drin ist, wird dir am besten die Schule sagen können - die haben dir doch sonst immer so klasse geholfen und sogar angeboten, dass dein Sohn ein zweites Jahr dort bleibt. Ich bin sicher, sie werden dir (oder deinem Sohn) die Frage, was in der Krankenversicherung mit drin ist, schnell beantworten können!

Liebe Grüße,
Wiebke

Hallo,

ich habe mich soeben hier im Forum registriert, da Ihr ein Thema behandelt, das für uns gerade aktuell ist.
Eure Beiträge sind zwar schon fast 2 Jahre alt, aber ich hoffe Ihr schaut ab und zu hier noch mal nach.

Also, meine Tochter wird ab dem nächsten Schuljahr ein Austauschjahr in Kanada (PEI) machen. Alles privat organisiert, Study Permit, Visum, Schule, Gastfamilie ist alles klar.
Was fehlt ist die Krankenversicherung, um die ich mich gerade kümmere.
Da Du (Maike_HH) wohl den gleichen Fall hattest, könntest Du mir vielleicht sagen, was Ihr gemacht habt.
Gibt es in Kanada eine öffentliche Basis-Krankenversicherung, die man auf jeden Fall nehmen muss, selbst wenn man eine eigene Auslands-KV in Deutschland abgeschlossen hat ? Reicht dann eine Zusatzversicherung aus Deutschland ?
Welche Versicherung habt Ihr abgeschlossen ?

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.
Viele Grüße
Mario

Hallo Fischmar,

dito!
Ich habe exakt die gleiche Situation: Tochter, Kanada, alles privat, alles fertig …außer Krankenversicherung.
Hast Du je eine Antwort auf Deine Frage erhalten?
Was hast Du denn gemacht?

Viele Grüße
Elke 17

Hallo Elke,
da ihr hier vielleicht keine Antwort mehr bekommt (Fischmar hat ja zumindest leider keine in diesem Thread erhalten), gebe ich meinen Senf dazu. :wink:

Meine beste Freundin war bis April in Australien und hat sich über die Hansemerkur versichert. Für die Auslandskrankenversicherung hat sie etwa 40€ im Monat bezahlt. Ich war auch schon bei der Hansemerkur zusätzlich versichert und war damit auch sehr zufrieden.

Ich kann dir also nur sagen, dass ich, wenn ich das müsste, eine Auslandskrankenversicherung bei der Hansemerkur abschließen würde. Die anderen Fragen kann ich dir leider nicht beantworten - ich hoffe, du bekommst trotzdem eine Antwort darauf! :slight_smile:

Liebe Grüße,
Wiebke

Hallo
auch meine Tochter ist über die Hansemerkur versichert,wir zahlen für die 10 Monate 550 Euro
Exilim

Hallo Elke,
nein, eine Antwort habe ich leider nicht erhalten.
Hab’ mich also selbst schlau gemacht.

Erstmal hab’ ich in Kanada (Schulbehörde) nachgefragt, ob an dem Gerücht was dran ist, dass die KV in Kanada komplett kostenlos wäre (siehe Wiebke am 29.06.08). Die haben mir geantwortet, dass das NICHT der Fall sei. Man müsse sich selbst versichern. Hätte mich auch stark gewundert. Vielleicht ist das anders, wenn man dort arbeitet. Wo gibt’s schon was umsonst?

Ich habe mich dann informiert bei der Stiftung Warentest/Finanztest. Die haben solche Auslands-KV’s untersucht, Ausgabe 09/2009 und zufällig auch in der aktuellen Ausgabe 08/2010.
Die HanseMerkur hat die besten Bedingungen und ist auch sehr günstig (383 EUR für 1 Jahr), solange man NICHT in die USA ODER NACH KANADA fährt :mad:! Mit USA und Kanada kostet es 1059 EUR/Jahr).

Sehr günstig ist die KV beim ADAC (365 EUR) und für mich als ADAC-Mitglied sogar nur 315 EUR. Die Bedingungen sind aber nur “ausreichend” und ausserdem pro Fall 50 EUR Selbstbeteiligung.

Kurzum, ich habe letzte Woche eine Auslands-KV bei der LVM abgeschlossen. Die hat mit “gut” abgeschnitten und kostet für 11 Monate 455 EUR. Keine Selbstbeteiligung und auch die Bedingungen finde ich OK.
Muss ich nur wieder rechtzeitig kündigen, weil sie sich sonst automatisch um 1 Jahr verlängert !

Für Details guck mal bei Finanztest nach.

In 3 Wochen geht’s übrigens bei meiner Tochter los. Alle sind schon aufgeregt.
Wo fährt denn Deine Tochter/Sohn hin?

Nur so am Rande:
Ich hab’ für meine Tochter ein Konto bei der DKB eröffnet (DKB-Cash U18). Mit der zugehgörigen VISA-Karte kann sie kostenlos weltweit am Automaten Bargeld ziehen. Ausserdem kann sie das Konto NICHT überziehen.
Geht aber glaube ich nur, wenn man als Erziehungsberechtigter sein Konto selbst bei der DKB hat.
Wie macht Ihr das ?

Viele Grüße
Mario

Nochmal hallo Elke,

was zahlt Ihr eigentlich für das Schuljahr an die Schule ?

Gruß, Mario

Hallo,
im Allgemeinen stimmt auch die Aussage von Stiftung Warentest/Finanztest in Bezug auf die Hansemerkur. Allerdings gibt es ein spezielle auf Austauschschüler und Studenten maßgeschneidertes Paket. Dort kostet für eine einjährige Versicherung für Kanada (12 Monate) im Basic-Tarif 372€, im Profi-Tarif 468€, und im Premium-Tarif 528€ . :slight_smile:
Es besteht kein Selbstbehalt bei allen drei Tarifen.
Der Unterschied findet sich darin, dass Zahnersatz- und Massage-Leistungen unterschiedlich hoch erstattet werden, Reisekosten für Familienangehörige nach Kanada im Falle einer stationären Behandlung (Profi, Premium) mitversichert sind und im Premium-Tarif auch Reisekosten für den Versicherten im Falle einer Erkrankung von Angehörigen in Deutschland erstattet werden. Die unterschiedlichen Tarife werden hier erklärt: [SURL=“http://www.hmrv.de/c/document_library/get_file?folderId=41851&name=DLFE-12007.pdf”]Die unterschiedlichen Tarife werden hier erklärt (klicken)[/SURL]

Die allgemeinen Infos / Übersicht gibt es hier:
[SURL=“http://www.hansemerkur.de/produkte/reiseversicherung/langzeit-auslandsaufenthalt/studenten-schueler-versicherung”]http://www.hansemerkur.de/produkte/reiseversicherung/langzeit-auslandsaufenthalt/studenten-schueler-versicherung[/SURL]
Die genauen Tarife werden angezeigt, wenn man auf “Online-Abschluss” klickt und dort das Land, in das man reist, den Versicherungszeitraum und das Geburtsdatum des Versicherten eingibt (ich habe Mitte April 1994 gewählt). (Keine Angst, es bedarf mehrerer Schritte, um die Versicherung abzuschließen, man kann bedenkenlos die Kosten berechnen lassen!) :slight_smile:

Ich wünsche euch viel Erfolg!
Wiebke :slight_smile:

Hallo Wiebke,

stimmt, der Schülertarif bei der Hansemerkur ist auch interessant.
Aber wie die Versicherer nun mal so sind, sind die Bedingungen hier etwas anders als bei den im Finanztest getesteten Hansemerkurtarifen. Unterschiede z.B. Rücktransport (sinnvoll/notwendig).
Bei der LVM gilt bei stationärer Behandlung >14 Tage ein Rücktransport als notwendig.
Auschluss bei inneren Unruhen (immer/nur bei Reisewarnung)
Bei der Hansemerkur ist Zahnersatz (zumindest zum Teil) drin.
Und Schwangerschaftsuntersuchungen auch - man weiss ja nie. Muss ich bei der LVM noch mal nachfragen.

Also Elke, Hansemerkur scheint auch OK zu sein.

Gruß, Mario

Ist es denn unwichtig und egal wo man sich versichert?

Ich habe auch vor ins Ausland zu gehen, aber nicht als Schüleraustausch sondern halt privat. Kann ich mich eigentlich auch im Ausland versichern?
Da habe ich ja noch weniger Plan von…:frowning:

Oder kann ich auch mit einer bestehenden KV ins Ausland reisen für mehrere Monate?

Sorry das ich hier so reinfalle, wollte aber nicht extra einen neuen Thread aufmachen…

MFG!

Ob und was deine Krankenversicherung abdeckt, solltest du nachfragen und dir schriftlich geben lassen. Das hängt sicherlich von der Dauer des Aufenthalts und des Landes / der Länder, wohin du gehst, ab.

Ansonsten kann ich dir die Hansemerkur Auslandsversicherung empfehlen. Ist meistens sogar günstiger als eine Deutsche Krankenversicherung. :slight_smile:

Liebe Grüße,
Wiebke

Bernd

Der Thread ist zwar schon etwas älter, allerdings habe ich hier noch einen nützlichen Link gefunden für all diejenigen, die sich über Auslandsversicherungen mein Schüleraustausch noch informieren möchten!

Hallo zusammen! :slight_smile:

Mich würde mal interessieren, ob die Reise-Unfall und Haftpflicht-Versichung, die zusätlich bei HanseMerkur dazugebucht werden kann von Nöten ist oder eigentlich eher belanglos ist…

Ich war selber in meinem Austauschjahr über die Versicherung versicht und überlege momentan ein Au-Pair-Jahr nach dem Abitur zu machen…
In den Leistungen der Orags sind meistens ja schon eine Unfallversichung mit enthalten. Mir wurde nun aber gesagt, dass diese auf amerikanischen Standart sei und man deshalb lieber eine ‘deutsche’ Auslandsversicherung dazu abschließen solle…
habt Ihr da Erfahrungen? :slight_smile:

LG
Christina

Hallo Christina,
das kann man pauschal weder in die eine noch die andere Richtung sagen. Um dich da beraten zu können, müsste man wissen:
[LIST]
[]Wohin willst du gehen?
[
]Was ist in der Versicherung konkret drin? (Da muss man dir schon mehr sagen können als “amerikanischer Standard”.)
[]Was ist dir an der Versicherung wichtig?
[
]Hast du ggf. Vorerkrankungen o.ä., durch die Leistungen aussgeschlossen sind, die aber für dich wichtig sind?
[/LIST]

Prinzipiell ist es ärgerlich überversichert zu sein, aber besser das, als keine oder nur eine unzureichende Versichrung.

Liebe Grüße,
Wiebke