Diskussion über EF

das macht ja zum Teil auch das Department of Homelandsecurity…

ich glaube zwar, dass ich verstehe, wie du das meinst (also wahrscheinlich so total abgeranztes Trailer-Ghetto voller Hillbillies), aber MANCHMAL (kommt halt echt auf die Umgebung an) kann so ein Trailerpark ja auch nicht schlecht sein… Ich meine auch das ist eine Art der US-Lebensart - Menschen hier in Deutschland leben ja z.B: auch in so Platten-Silos… Und sind sie deshalb schlechtere Menschen, bzw. nicht Teil des Landes und der Kultur?
Ich glaube es kommt halt immer drauf an, wie die Familie so ist, und nicht wo sie wohnt… - auch auf die Gefahr dass ich vom eigentlichen Thema abtrifte, aber mir kommts manchmal vor, als ob einige ATJ mit falschen Erwartungen in ihr Jahr gehen, und sich dann im nachhinein beschweren,. z.b. über den Trailerpark, in dem sie gewohnt haben.

Ich war selbst mit meiner Familie für ne Woche in nem Trailerpark (okay - war schon einer der nobleren SOrte… so ein 55±Trailerpark in Florida), als wir den Grandpa besucht haben. War zwar sau eng (8 Menschen in quasi 3 Zimmern), aber es war ne tolle Zeit, da sind wir fand ich als Familie ziemlich zusammen gekommen.

das macht ja zum Teil auch das Department of Homelandsecurity…

… die machen was?? Warum sollten sie das tun? Hast du sowas wirklich schon gehört? Bin grade sprachlos!

Viele Grüsse

Kirsten

ja, das können sie machen (thanks to the Patriot Acts) -.-

Meine Ergänzung zu den Laptops…Ich komme gerade von einem Orientation Meeting und habe das dort auch den Schülern weitergeben.
Es geht vorallem um eine kulturell unterschiedliche Sicht, was “obszön” ist. Nakte Tatsachen auf dem Laptop eines Schülers heisst eben schon, dass der AST die Gesetzte der USA verletzt hat. Pornograpie ist verboten. Wenn eine Gastfamilie soetwas auf dem Laptop sieht, ist sie extrem entsetzt und wird es an sich nehmen. Man möchte damit einfach nicht in Verbindung gebracht werden, versteht ihr? Jeder Schüler hat einen riesen Vertrauenbonus bei den Familien und der ist dann dahin…also ich kann das nachvollziehen und ihr?

Da gibt es einen Unterschied zwischen Pornografie und Nacktheit. FKK oder ein Foto des Freundes mit nacktem Oberkörper ist ja auch keine Pornografie, es sei denn, in der verklemmten Phantasie des Betrachters…
Ausserdem ist die dauerhafte Wegnahme des Laptop durch eine Austauschorga eine unverhältnismäßige und damit rechtswidrige Maßnahme, die den Betroffenen sogar zum Schadenersatz berechtigt - richtig wäre allenfalls die Löschung oder Nichtzugänglichkeit der Bilder für Dritte durch den Eigentümer sicherzustellen.

RREbi

Ich denke nicht, dass eine Gastfamilie einem Schueler den PC wegnehmen wuerde, wenn da Bikinifotos vom Strand drauf sind.

Es hat aber halt auch schon Faelle gegeben in dem ne Schuelerin ihrem Freund Nacktfotos geschickt hat und die dann offen gelassen hat auf dem PC… Gastma kommt rein um was zu fragen und sieht die Fotos… das ist dann schon eine etwas andere Situation.

Ich hab uebrigens noch nie in den letzten 6 Jahren von einem EF Schueler gehoert, dem der Laptop weggenommen wurde.

finds halt immer schade wie EF immer wieder niedergemacht wird…und dann mit Tatsachen die teilweise ohne Beweise dastehen.

Und was Frau “Dagmar aud Florida” immer anbringt^^…also der Artikel, wo EF immer trinkt ohne Ende…da musst ich wirklich lachen…ich mein wo wird denn nicht gefeiert^^ und das ist wirklich der subjektivste Artikel den ich je gelesen habe^^ man hat gehört wie sie auf den Tischen tanzen…viel. auch noch *** auf den Unterlagen fertig gebracht haben…bei sowas kann ich nur grinsen…soweit geht es schon :wink:

Also so schlecht ist EF nun auch wieder nicht!! Viele Bekannte von mir waren mit EF auf reisen, Schüleraustausch und sie waren sehr glücklich damit. Manchmal hätten sie vielleicht früher eingreifen können aber so das mit den Laptops. Ich mein andere Länder andere Vorstellungen vom Leben. Und was die jetzt als Nackt oder Porno ansehen liegt an ihrer Aufwachsung! Also passt euch doch einfach an oder versucht sie nicht zu “provozieren”. !!! :eek:

@Christina: Was ist denn eine Aufwachsung?!

Wie gesagt, ich kenne viele EFler, und niemanden, dem der Laptop weggenommen wurde. :slight_smile:

sry ich meinte nicht Aufwachsung!!! Ich meinte allgemein die sind anders aufgewachsen, haben eine andere Erziehung bekommen/erlebt!

@Beatdesigner
Ich weiss nicht, warum Du Dich gerade auf mich eingeschossen hast, aber es ist mir nur recht, dass Du immerwieder darauf aufmerksam machst. Hier noch ein Artikel, den Du sicher gerne liest.

FAYETTEVILLE : Agency dumps coordinators of foreign teens

„Education First Foundation of Foreign Study on Monday fired
a Fayetteville couple in charge of finding host families
for foreign exchange students arriving in Arkansas.“

Read the full story here:
http://www.nwanews.com/adg/News/227602/

Ja noch ein Artikel^^ wunderbar…lese ich mit Genuß…habn mir ketzten auch wieder diesen Saufbericht angeschaut…schlimm schlimm schlimm^^ ihr feiert ja nie^^ ach ja;)

@ Christina und Ihr anderen,
Danke für Eure Beiträge… Wir wissen nicht warum das Laptop weggenommen wurde und wie Christina schon sagt, ist es eine Frage der Erziehung und der kulturellen Unterschiede. Fakt bleibt nur eins, der ATS muss sich an die Gesetze des Gastlandes halten und was diese Kultur unter Pornographie versteht. Deshalb erzählen wir das den Schülern bevor sie abreisen. Trotzdem wird es immer wieder Konflikte geben. Ohne diese Unterschiede kennen lernen zu wollen, müsste der ATS ja glatt zu Hause bleiben.

@ Dagmar in Florida,
ich habe die Artikel über die Parties gelesen und fand sie einerseits zum Schmunzeln, weil ich das EF Büro in Boston kenne und dort gearbeitet habe. Andererseits möchte ich sagen: wo viel gearbeitet wird, wird auch viel gefeiert das gehört dazu und wenn der eine oder andere da mal über die Stränge schlägt, ist das wie im richtigen Leben (und wie bei Parties unter Schülern).
Ich weiß nicht genau wo Du wohnst und ob Du schon vom Austauschjahr zurück bist…hast Du Lust, mal bei uns zu arbeiten, als Praktikum oder Schüleraushilfe? Dann kannst Du selbst sehen, wie wir alles läuft und wie feiern und vielleicht macht es Dir richtig Spaß und Dein Eindruck von EF verändert sich. Was meinst Du?

ich glaube kaum, dass Dagmar bei euch arbeiten will. Soweit ich weiss arbeitet sie doch in den USA bei diser Organisation CSFES??? Wurde die nicht von einen ehemaligen EF ATS gegründet?

Ich will nur noch mal klarstellen: Ich bin für EF, ich hoffe, dass ist nicht falsch rübergekommen.

@Beatdesigner: Macht es ja auch viel einfacher - einfach die ganze Erfahrung von EF nehmen und was eigenes gruenden :smiley: Geschickt, geschickt…

@Kathrin: Dagmar ist soweit ich weiss nicht mehr im Schuelerpraktikums-Alter :slight_smile:

@ Beatdesigner:
Dagmar engagiert sich ehrenamtlich für CSFES. Sie ist durch schlechte Erfahrungen mit EF als Gastmutter zu CSFES gekommen. Deswegen ihr Groll gegen EF.
Die Gründerin von CSFES http://www.csfes.org, Danielle Grijalva, hat weder für EF gearbeitet, noch ist sie eine Ex ATS von EF. Sie hat als Area Rep für CCI - Center for Cultural Interchange http://www.cci-exchange.com/ gearbeitet. CCI ist die Partner Organisation von u.a. 5 deutschen Organisationen, aber nicht von EF.
Mich als Mutter beruhigt es, dass es in den USA eine unabhängige Stelle gibt, die sich um die Kinder kümmert und an die sie sich wenden können, sollte es dort zu sehr großen Problemen kommen. Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung!

Viele Grüsse

Kirsten

Ah danke für die Aufklärung! Ist doch gut zu wissen mit wen man hier immer redet^^

Ja sicher ist es gut solch eine “unabhängige” Stelle zu haben, ich hab nur immer das gefühl, CSFES schießt sich stark auf EF ein und bringt solche Sachen hoch wie Partys etc…was einem eigentlich egal ist, es seid denn man sucht verzweifelt nach negativen Schlagzeilen.
Und um die Situation zu verbessern wäre es doch zum Beispiel auch nicht schlecht, wenn beide Organisationen sich austauschen könnten, anstatt immer gegen einen zu wettern, oder würde das das ganze Konzept von CSFES niederwerfen? Ich meine lieber mit einander helfen, als einen Kampf mit Anwälten zu führen, oder etwa nicht? Immerhin: aus Fehlern lernt man.

CSFES ist eine Schutzorga für ATS, die von ihrer Orga keine Unterstützung bekommen. Zum Austausch zwischen der jeweiligen Orga und CSFES kommt es in dem Moment, wo sich ein ATS mit Problemen an CSFES wendet. Dann gibt es schon erst Gespräche, Anwälte werden eingeschaltet, falls die Orga sich nicht kümmert.
Weiss nicht wie du dir das mit dem Helfen vorstellst??? Durch gezielte Zusammenarbeit würden sie die Unabhängigkeit verlieren, also das Konzept verwerfen. CSFES dient als Kontrollinstanz und bietet Hilfe für die ATS. Zudem informiert CSFES durch die Sammlung von Fällen.
Ausserdem solltest du Dagmar nicht mit CSFES gleichsetzen. Sie engagiert sich dort, als eine von vielen. Sie hat anscheinend eine persönliche Verbindung zu EF und “schiesst sich deshalb auf die Orga ein”. CSFES ist ein “Dienstleister” für die ATS, egal gegen welche Orga.
LG

Vielleicht waere es fuer einige hier interessant, mal die Complaints und Parents Seite von CSFES zu lesen. EF taucht einmal auf, daneben mehrfach AYUSA und auch YFU, Erdt/Share, FACE… und es hat fast immer mit Local Coordinators zu tun. Das unterstuetzt die Tatsache, dass es sich meist nicht um das Versagen einer ganzen Organisation handelt, sondern um einzelne Angestellte.

naja is doch einfach, dass mit dem Helfen: CSFES arbeitet einfach mit den Organisationen anstatt gegen sie, so würden manche giftige Diskussionen erledigt sein. aber ich kann verstehen warum das nciht geht, weil dann würde CSFES ja keie Arbeit mehr haben…Diese Orga lebt als wg den Fehlern der Organisationen.