Wie kriegt sie das bloß alles nachhause?

Hallo,

während meiner Kur erreichte mich eine Mail meiner Tochter mit obiger Frage. Sie überlegt, ob es nicht billiger kommt, einfach einen 3. Koffer mitzunehmen, statt per Post zu schicken.

Gibt es da Erfahrungen? Hat jemand vielleicht sogar ein paar Tipps?

Gruß
Antje

Antje, mit welcher Fluggesellschaft fliegt deine Tochter nach Hause? Generell würde ich sagen, dass ein 3. Koffer billiger und ein Übergepäckzuschlag billiger ist, weil es von den USA nach Deutschland keine billige Variante der Post mehr gibt. Es gibt nur noch Luftpost und das ist sehr teuer.

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo Antje

Also mit dem Gepäck ist das so eine Sache. Mit welcher Fluggesellschaft kommt deine Tochter zurück? Und hat sie vorher noch einen Inlandflug vor sich, oder geht’s direkt auf den Interkontintentalflug? (Weil die Gepäcklimiten für Inlandflüge sind u.U. anders).

Normalerweise sind von den USA glaub ich 2x 32kg erlaubt, aber das ist jetzt ohne Gewähr. Viele Fluggesellschaften erlauben ihren Economy Gästen auch nur 2 Gepäckstücke. Das müsstet ihr also auch noch abklären, ob ein 3. Koffer überhaupt geht.

Als Grundregel ist wahrscheinlich das schicken mit der Post (Achtung, Post und nicht Privatkurier benutzen, die sind viel teurer!) billiger. Ich empfehle da aber dann auch eine Versicherung darauf abzuschliessen, nur für den unwahrscheinlichen Fall dass etwas verloren gehen sollte.

Vielleicht kannst Du uns noch kurz die Fluggesellschaft deiner Tochter, sowie Abflug- und Ankunftsflughäfen mitteilen, und sagen, ob vor oder nach dem Interkontinentalflug noch ein Inlandflug dabei ist? Dann kann man schon etwas mehr punkto Preisvergleich sagen. :wink:

Grüsse
Michael

Also ich kenne das Problem konkret nur umgekehrt (also ausländische Gastschüler in Deutschland mit Übergepäck)
Ich denke die Kosten könnten ähnlich sein, daher kann ichs ja nennen:
1 kg Übergepäck kostet von Dtl. nach Südamerika 30 EUR…
Für genauere Werte musst mal bei der jeweiligen Fluggesellschaft nachfragen.

von daher denke ich, dass Post schon etwas billiger sein könnte… (so lange man keine “High priority air mail” wählt, sondern halt snail mail auf Land/See-weg. Das dauert zwar etwas, aber ist billiger)

ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Ich habe damals ein Packet geschickt und zusätzlich die Gepäckbestimmungen ganz ausgereizt (also 2 Koffer a 30 kg und 2 Handgepäcksstücke > eine Handtasche und eine größere Tasche mit max 8 kg).
Also wenn es mich jetzt nicht ganz arg täuscht, dann habe ich damals (ist auch schon 3 1/2 Jahre her) für rund 10 bis 15 Kilo $60 bezahlt. Kann mich auch täuschen, ist schon lange her - aber arg viel teurer wars bestimmt nicht. Fragt doch einfach mal bei USPS nach und vergleicht die Preise mit denen von der Fluggesellschaft bei Übergewicht.
Nachteil beim Schicken: Es dauert ca. 4 bis 6 Wochen. Also entweder rechtzeitig abschicken oder nur Sachen reinpacken, die man nicht gleich wieder braucht (z. B. Winterkleidung)!

Im Übrigen habe ich Klamotten und Sachen die ich auf keinen Fall wieder mitnehmen wollte an Verwandt verschenkt oder beim SecondHand-Laden abgegeben!

Hi,

so, Töchting fliegt mit US Airways von Grand Island nach Chicago und von dort nach München. Von München geht es mit LH weiter nach Hamburg.

Hoffe, es kann jemand was mit diesen Angaben anfangen.

Gruß
Antje

Hallo Antje!
Bei US Airways kostet das Gepäck folgendes:
Das 1. und 2. Gepäckstück nach Europa sind bis 23 kg frei.
Aufstockung des Gewichtes auf zwischen 23 + 32kg:

  1. Gepäckstück 50$
  2. Gepäckstück 75$

Aufstockung des Gewichtes auf zwischen 32 + 45kg:

  1. Gepäckstück 100$
  2. Gepäckstück 125$

Ein 3. - 9. Gepäckstück kostet folgendes:
bis 23kg: 100$
23 - 32 kg: 150$
32 - 45 kg: 200$

Zum Vergleich die Portokosten
Dort kosten 32kg (70 Pfund) 250$. 32kg sind aber auch die Höchstgrenze.

Billiger ist es also, das Gewicht aufzustocken und weitere Gepäckstücke einzuchecken.

Leider irren sich Fe203 und downunder2003 :(. Seit Mai 2007 gibt es bei der amerikanischen Post keinen Versand mehr per Schiff, sondern nur noch Luftpost :(.

Ich hoffe, das hilft euch weiter :).

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo Antje,

ich habe vor 2 Jahren( wie die Zeit doch läuft) bei der Fluggesellschaft in Frankfurt angerufen. Ich weiss allerdings nciht mehr, welche es war. Auf alle Fälle hatten die eine Telefonadresse in Frankfurt.
Und damals war ausschlaggebend, das Transatlantik-Ticket. Für die beiden Inlandsflüge galten die gleichen Bestimmungen, wie für den großen Flug.
Für die Fluggesellschft meiner Tochter war es damals günstiger, dass sie das Gewicht überschritten hat. Ein drittes Gepäckstück wäre unglaublich teuer geworden.
Letztendlich haben wir dann gar nichts bezahlt, da das Bodenpersonal meiner tränenüberströmten Tochter wohl mitteilte, dass sie zuviel Gewicht bei sich habe, was einen neuerlichen Ausbruch sowohl bei der Gastmutter als auch meiner Tochter zur Folge hatte, und die dann stillschweigend das Gepäck so weitergeleitet haben.
Das war natürlich ausgesprochenes Glück. Wer weiß, vielleicht hatte die Dame am Schalter auch ATS Erfahrungen.
Fazit: erkundige dich, ob die Fluggesellschaft hier in Deutschland ein Büro hat und lass dir von denen das beste Vorgehen empfehlen. Aber meistens ist das Übergewicht die günstigere Variante
Euch ein wunderschönes Wiedersehen

Unsere ATS hat ein Paket mit der Post geschickt, in die USA bis 10 kg 42.00 €.
Das dauert zwar lange, aber da können ja Sachen eingepackt werden die nicht dringend gebraucht werden.
Sie durfte zwei Koffer mit jeweils 23 kg in die USA mitnehmen, ein Handgepäck bis 8 kg und eine Handtasche (die aber auch sehr groß war :))
Sie hatte Ihre Kleidung in eine Folie gepackt und die Luft rausgezogen, das hat beim Volumen auch sehr geholfen.
Ich kann nur sagen viel Spass beim packen.

Hallo,
ich bin damals auch ab Grand Island geflogen. Von da fliegen eigentlich nur die Great Lake Airlines. Als kleiner Tipp: Wenn deine Tochter Übergepäck mitnimmt (und GLA zählen da gern schon die 2x23 kg dazu!!!), am besten vorher anmelden und mit erheblichen Aufschlägen rechnen. Bei mir haben die sich immer richtig richtig angestellt!!!
Ich hab aber nur den dritten Koffer bezahlt (150$ oder so?) - weil ich ewig lange diskutiert habe und gesagt hab, dass die Internationalen Richtlinien vorsehen, dass man innerhalb einer Woche vor und nach eines Interkontinentalfluges die Gepäckstücke entsprechend den Gewichtsrichtlinien des Int.kont.fluges mitnehmen darf… Aber da kommt echt drauf an, wer gerade am Schalter sitzt. (Vielleicht mal checken, ob eine Umbuchung auf einen United Airlines Flug ab Lincoln auch in Hinblick auf Übergepäck nicht billiger ist?)
Auf jeden Fall ratsam: Kreditkarte mitnehmen.
Ich hab meinen Kram übrigens problemlos in 3 Koffer reinbekommen. (Ok, meine Mutter und Tante waren zu Besuch und haben mein Promdress und eine Winterjacke mitgenommen)
Wenn man vorher noch mehr Zeit hat, auszusortieren, dann wirds vielleicht auch mit 2 Koffern klappen.

Zum USPS: Es gibt zwar keine billigen Landwegpakete mehr, dafür aber immer noch die Priority-Airmail-Pakete (das Paket ist vorgegeben, gibt’s kostenlos), da kann man meine ich 2Kg für 8$ verschicken. also viele kleine? is vllt. billiger als ein riesiges…

falls ich euch noch was helfen kann, meldet euch, (kann nur ein paar tage dauern, bis ich antworte, bin gerade am umziehen…)

liebe grüße und deiner tochter noch eine schöne zeit in den usa,
Wiebke

Oh je, das Problem hab ich gerade auch! Hab schon viel zu viele Dinge gekauft. Denke, ich werde es per post schicken.

Hallo!
Die weitaus preiswerteste Möglichkeit von USA wieder etwas nach D zu bekommen bieten die us-amerikanischen Streitkräfte. Sofern irgendjemand hier in D stationiert ist (oder aber auch nur hier umsteigt) kann man diese Möglichkeit nutzen. Fragen, ob nicht irgendjemand der Familie davon betroffen ist! Ansonsten: die airlines haben unterschiedliche Tarife und die ATS auch unterschiedliche Tickets, da hilft nur Fragen und zwar mit dem Flugschein direkt dabei; ansonsten kann es nur schief gehen. Ansonsten US Post oder aussortieren…

aber hat man den Flugschein nicht erst am Flughafen wieder? (ich erinnere mich bei mir garnicht mehr daran… aber ich weiß, dass wir den ausländischen Gastschülern hier in Deutschland erst kurz vor dem Abflugschalter das Ticket aushändigen…)
Wenn ja, ist es vielleicht etwas spät zum nachfragen… Weil bei nem klaren NEIN bleibt nur noch die Möglichkeit, das Übergepäck für teuer Geld mitzunehmen oder da zu lassen (und wo will man nen Koffer los werden, ohne gleich Bombenalarm am Airport auszulösen?)

Hmm… also ich glaube mich zu erinnern, dass mein Ticket entweder von mir, oder vom lokalen AFS Chapter aufbewahrt wurde (das sollte ja auch irgendwo in der Nähe sein). Bin mir aber eigentlich nicht mehr sicher, ob das nicht nur eine Art Voucher war oder so.

Aber wenn die Austauschorganisation das Ticket aufbewahrt, sollte es doch kein Problem sein, vom Organisationsbüro eine Kopie zu bekommen, zwecks Nachfrage bei der Fluggesellschaft?

Grüsse
Michael

Die Kids haben doch ein offenes Rückflugticket und buchen irgendwann ihren Rückflug selber oder bekommen einen Termin (z.B. EF).
Müssen sie dann nicht irgendwann ein E-Ticket holen? Ich glaube, irgendwie so war es damals. Ausserdem fliegen sie ja mit der gleichen Airline und die Bedingungen stehen ja fest.

Viele Grüsse

Kirsten

Servus Michael

also hier in Deutschland ist es jedenfalls nicht so, dass die lokalen Komitees irgendwelche Flugtickets bekommen (das wäre mir jedenfalls neu) - vielleicht sind die in den Regionalbüros gelagert - das werd ich am September herausfinden :smiley:

aber naja - die Strukturen lassen sich ja nicht 1:1 von einem Land aufs Andere übertragen

lG
Martin