Wie kann das gehen?

Hallo,

wir haben da folgenden Fall:

  • Familie in USA ist vorhanden (Michigan),
  • die Schule kann/würde unseren Sohn aufnehmen
  • die Heimatschule unterstüzt den Austausch.

Soweit so gut.

Laut den div. Hinweisen im Forum, habe ich mir die Liste der „offiziellen I-20 Schulen“ angesehen, die Schule/Schulbezirk steht nicht drauf.

Mir sagte aber die Schule, dass sie längerem einen Schüleraustausch mit einer Schule im Raum Freiburg durchführen. Wie kann das nun gehen?

Durch ein vorhandenes Visum, kann er bereits über 6 Mo. in den USA bleiben.
Gibt es evt. in diesem Fall noch eine andere Lösung?

Peter

Hallo!
Erstmal eine Frage: Wieso hat er schon ein Visum? So einfach bekommt man das ja nicht. Wenn es ein Besuchervisum ist, darf er damit nicht in den USA zur High School gehen.
Wie das gehen kann? Ganz einfach: Die Schulen werden im sogenannten GAPP Programm sein. Das Programm fördert den Schüleraustausch zwischen 2 Schulen in den USA und Deutschland. Unter anderem auch finanziell. Das hat auch den Vorteil das Schüler beider Schulen für ein ATJ in die Partnerschule kann. Mit Visum und ohne großen finanziellen Kosten. Die Schüler müssen nur das Flugticket, die Versicherung und das Taschengeld selbst bezahlen.

Damit die Schulen das I-20 ausstellen dürfen, müssen sie einen Antrag stellen. Bisher kostete das wohl ca. 700$. Jetzt wurde (oder wird) es um über das doppelte erhöht. Die Schulen stellen diesen Antrag wohl nur, wenn sie WIRKLICHES eigenes Interesse dran haben. Schulgebühren zu kassieren wäre so ein Interesse.

Wenn die Schule das I-20 nicht ausfüllen dürfen, MUSS dein Sohn mit einer Organisation gehen, ansonsten bekommt er kein Visum.

Viele Grüsse

Kirsten

Ja, man kann ja bei verschiedenen Organisationen, die Gastfamilie, also da wo man hinwill, machmal sogar die Schule die man bevorzugen würde angeben und dann muss man halt die organisation bezahlen, jedoch ist in der pauschale, also meistens, flugl schulgebühr etc drin, die bezahlung vermindert sich häufig bei besitz einer gtastamilie…von aifs weiß ich das das geht, wird dann 500 billiger

Mit Organisation ist es,meiner Meinung nach sogar besser,weil falls dein Sohn mit der gastfamilie dohc nicht auskommen würde,kann er leichter die gastfamilie wechseln als ohne

da gebe ich dir recht.
Mit einer Orga sollte man im Zweifelsfall ein “Rettungsnetz” hinter sich haben (Ausnahmen bestätigen die Regel), war man als Privat-geher so-und-so nicht hat.