Wenn das Kind im Austauschjahr leidet,

Hallo, ich schreibe hier das erste Mal. Unsere Tochter ist seit 3 Monaten in Argentinien und heute hat sie das erste Mal am Telefon geweint. Sie fühlt sich im Moment überfordert, weil die Schule viel von ihr fordert. Sie ist in einen Zweig geraten der sich wohl Führungsmanagement schimpft, und da versteht sie so ziemlich wenig. Die Lehrer sind aber der Meinung, sie muss halt mehr lernen. Aber sie meint, dieses Fachspanisch ist sehr schwer für sie. Im Alltag kommt sie gut zurecht mit der Sprache…
Hinzu kommt,dass sie sich in der Gastfamilie nicht so richtig zuhause fühlt. Der Gastvater zeigt ihr, dass er sie nicht mag, die Mutter ist eigentlich nett, auch die Gastschwestern, aber es gibt wenig Berührungspunkte. Es gab auch schon Gespräche mit der Betreuerin, die die Schuld aber eher bei der Austauschschülerin sucht. Nun versucht unsere TOchter alles so zu machen, wie der Gastvater es gerne möchte, aber er ignoriert ihre Versuche. Und unsere Tochter leidet. Na ja und ich als Mutter in Deutschland leidet mit.
Vielleicht hilft es ja, wenn man sich hier mal Rat holt. Freue mich auf Zuschriften…Danke im Voraus!

Hallo Anonymous,
meine Tochter ist ebenfalls seit 3 Monaten in Argentinien und fühlt sich sehr wohl, hat aber auch einen Gastfamilienwechsel hinter sich, der aber eine Ursache innerhalb der Familie zu grunde hatte. Ist deine Tochter am 16. Juli 2010 abgeflogen, wenn ja, dann kennen sich unsere Kinder. Schreib mir mal, wo dein Kind genau ist und welche Schule sie da besucht. Übrigens die neue Familie hat sich meine Tochter allein gesucht und der Organisation vorgeschlagen. Mit welcher Organisation ist deine Tochter unterwegs? Wenn du willst, kannst du auch per PN antworten, nicht wundern, wenn ich nicht gleich antworte, bin morgen erst am Abend zu Hause und unterwegs habe ich keine Möglichkeit an einen Computer ran zu kommen.
LG graefinlwl

Meine Tochter ist am 17.07. geflogen und ist in Cordoba…

Meine Tochter ist ebenso in Córdoba, Schule ist das Colegio Mark Twain.

Meine Tochter ist auf Instituto Sagrada Familie. Danke für die Antwort. Ansonsten habe ich dir eine EMail geschickt…wenn du sie lesen möchtest…

Habe soeben geantwortet per mail, habe mir meine Tel.Nr. mitgeteilt.
LG

Du hast dir selber deine Telefonnummer mitgeteilt :D?
Schreibe sie doch lieber irgendwo auf, dann musst du dir nicht selber Mails schreiben :D.

Viele Grüsse

Kirsten

Danke für die Info, bin voll im Stress und merke nichts mehr. Dummheit läßt grüßen.

Ja da musste ich auch gerade fast lachen, aber nett, nicht böse gemeint…hat mich etwas aufgeheitert…Gruß Annette

Sehe es ganz locker und mußte selbst schmunzeln. Annette hast noch eine mail.
Gruß

Hallo Anonymous,:slight_smile:

kann gut nachvollziehen was du durchmachst, meineTochter ist ebenfalls seit fast drei Monaten in den USA und es hat leider mit der Gastmutter nicht gut funktionert. Sie hatte allerdings das Glück, das sie noch eine ATS als Gastschwester hat mit der sie sich gut versteht, so das man ihr nicht die Schuld geben konnte, da ihre Gastschwester ebenfalls mit der Gastmutter nicht gut klar kommt. Gespäche mit der Betreurein sind schon gelaufen. Vor drei Wochen hat die Gatsmutter meiner Tochter mitgeteilt, das sie sehe dass sie unglücklich ist und das sie doch besser wechseln sollte, da sie sie nicht glücklich machen kann, ihre Gastschwesetr hat sie es frei gestellt zu wechseln und sie wollte auch raus aus der Familie. Die Gastmutter hat den beiden erzählt, das sie die Betreuerin informiert hätte. Doch wie sich herausstellte und wir uns schon nach drei Woche wunderten das nichts passierte, hat doch tatsächlich die Gatmutter gar nichts der Betreurin weitergegeben.:mad:…und wir machen uns hier total Sorgen:confused:… allerdings muss ich sagen, das unserer Tochter eine klasse Schule hat und sie gute Freunde gefunden hat, so dass es ihr trotzdem prima geht:)(ich hoffe das ist bei deiner Tochter genauso…) Der Vater einer Freundin hat sich auch bereit erklärt unserer Tochter aufzunehmen, was total prima wäre, dann wäre alles super!!!:slight_smile: na ja die Betreuerin ist über die ganze Situation informiert und wird jetzt prüfen, ob ein Wechsel möglich ist…also Daumen drücken!!:wink:
Ich hoffe deine Tochter findet einen Weg über Freunde doch noch zu Wechseln, denn ich glaube das scheint der einzige Weg zu sein, damit sie glücklich wird! Ich hatte mich auch zwischenzeitlich mit unserer Organisation in Verbindung gesetzt, doch die wollten erstmal abwarten, ob aus den USA eine Reaktion kommt.:smiley:

Viele Grüße Gabriele;)

Hallo Gabriele , viele Dank für deinen Beitrag. Für uns Eltern in Deutschland ist der Austausch halt auch nicht einfach. Meine Tochter hat auch außerhalb der Familie viele Freunde , auch in der Schule. SIe will auch auf keinen Fall die Klasse/Schule wechseln,weil sie da so viele nette Freunde gefunden hat. Die Betreuerin ist der Meinung, sie muss dadurch, der Vater ist halt so, …na ja meine tochter will nochmal abwarten und versuchen, mit der Familie klar zu kommen. SIe meint, sie wäre im Moment halt in einem tiefen Loch, obwohl sie nach unseren tränenreichen Gespräch schon wieder rausklettert. Es geht ihr wieder besser. Mit der Gastmutter und den Schwestern geht es ja …na ja wir werden mal sehen, wie es sich entwickelt. SIe hat die Option, dass ich von hier mit der Organisation Konakt aufnehme, aber das mache ich erst, wenn sie das möchte…
Liebe Grüße!