Noch ein neues Gesicht! :)

Hallo zusammen,
Ich nutze nun dieses Forum schon eine längere Zeit nur lesend, daher habe ich mich dazu entscheiden, mich mal vorzustellen und vielleicht zukünftig etwas aktiver zu werden.
Ich bin Twinkie :wink: - und bin eine ehemalige ATS. Ich war 2009/2010 mit EF in den USA. Trotzdem finde ich es immer noch spannend, “mitzufiebern”, wenn andere in ihr Jahr starten (& dieses vorbereiten) und hoffe, dass ich mit meiner vielleicht nicht mehr ausschließlich rosa-roten Sichtweise dem ein oder anderen helfen kann.

Ich freue mich auf nette Diskussionen und einen gepflegten Austausch :slight_smile:

Liebe Grüße,
Twinkie

Hallo Twinkie, schön, dass du da bist. Ich habe bisher hier die Ex-ATSler vermisst, weil ich denke, dass die doch hilfreichsten Tipps haben könnten. Mein Sohn will im Sommer in sein ATS starten .Wir stecken gerade mitten in der Bewerbung. Und heute geht die Application gerade raus. Puhh! Das war ganz schön viel und dabei macht man sich schon viele Gedanken, gerade wenn man die Fürsorgevollmacht und den Haftungsausschluss unterschreibt.
Irgendwie hat man ja schon das Gefühl von Lotterie…
Aber die Entscheidung ist gefallen und wir sehen weiter. Erzähl doch mal, was war hattest du denn in deinem ATS nicht erwartet??
Liebe Grüße!
Kristina

Dein Sohn will in sein Austauschschüler starten? Klingt irgendwie schmerzhaft :smiley:

Das Gespenst zumindest ist heute scherzhaft :smiley:

Maxole, Fürsorgevollmacht und Haftungsausschluss in Sachen ATJ. Das interessiert mich, hab nämlich keine Ahnung. Magst du kurz beschreiben, was dahinterstekct? Und was dir da Sorgen macht?

Hallo Maxole,
Hier im Forum gibt es durchaus Ex-ATSler - und nicht nur Entsendeeltern, wie es doch manchmal durchaus den Eindruck erweckt.
Spontan fallen mir da das Gespenst, Caröö, Wiebke*86 NE 04/05, Rana - und natürlich auch ist selbst :wink: - ein.
Aber leider hapert es etwas an den “Frischlingen”, also solchen Returnees, die im vergangenen oder vorletzten Jahr ihre Auslandserfahrung gesammelt haben. --> Aber vielleicht animieren ja einige der hier aktiven Entsendeeltern ihre Kids, dass sie vllt ab Sommer hier öfters mal posten :wink:

lG
Martin

Hallo Katherina,
tja, was habe ich nicht erwartet… Ich glaube, mir ging es wie vielen USA-ATS: Ich habe nicht erwartet, dass ich mitten im Nirgendwo lande :wink: Daran habe ich mich aber recht schnell gewöhnt und es hat mir doch sehr gefallen. Natürlich hat meine Gastfamilie viel dazu beigetragen, dass ich mich wohl gefühlt habe.
Ich habe zwar vor dem Jahr oft gehört/gelesen, dass die Gastfamilie zu einer zweiten Familie wird, aber irgendwie konnte ich mir das nicht vorstellen. Aber nach kurzer Zeit war es tatsächlich so, dass ich mich in der Gastfamilie zuhause gefühlt habe und als Teil der Familie.

Liebe Grüße,
Twinkie

Betreffend Haftungsausschluss etc…
Naja, wenn man Vollmachten der Personensorge überträgt, damit mein Sohn im Krankheitsfall behandelt werden kann etc. dann macht m
an sich natürlich Gedanken über was …wäre …wenn… Ich glaub das geht allen Eltern so. Und die Applications erwähnen eben jeden möglichen Notfall . Ist ja richtig . Entscheidungen jetzt für dann kommende 10 Monate zu treffen , weil man eben dann nicht direkt da sein kann um zu helfen ist nicht ganz leicht.
Grüße Kristina

Ach so, das ist natürlich nichts Aussergewöhnliches. Ich hatte Schlimmeres befürchtet. Die Entfernung macht es allerdings aus. Da kann man schon mal gemischte Gefühle bekommen. So ein ATJ zu organisieren ist einfach aufregend.

Die Entfernung macht es für Eltern wahrscheinlich wirklich schlimmer… meine Mutter meinte damals zu mir: “Ich bin ja schon irgendwie froh, dass du nach Finnland gehst und nicht in die USA, denn bei Finnland habe ich noch dieses Gefühl, wenn es Hart auf Hart kommt, könnte ich mich ins Auto setzen und dich abholen.”
Ist auch Quatsch eigentlich. Aber psychologisch scheint das doch ein Unterschied zu sein :wink:

Und dass in diesen Verträgen immer alle möglichen Fälle explizit aufgeführt sind, finde ich auch immer krass, obwohl man ja versteht, warum das so sein muss. Das ist ja auch nicht nur bei Austausch so. Wenn man ne normale Auslandskrankenversicherung abschließt z.B. darf man dann auch lesen: “Wir übernehmen die Kosten für die Rückführung ihrer Leiche bis zu…” Ähm daankeeee :eek::eek: