Mein Kind rennt hier herum wie Falschgeld

… zumindest kommt es mir so vor.

Hallo allerseits,

seit 3 Monaten ist Töchting wieder in Good old Germany… und auch wenn sie mir erzählt, sie ist ok, habe ich das Gefühl, sie möchte am Liebsten gestern wieder zurück.

Woran mache ich das fest? Sie schleppt alle Naselang wildfremde Leute an, arbeitet bis zum Umfallen, erträgt keine Stille und tut für mein Empfinden alles, um nicht viel Zeit zum Nachdenken zu haben.

Wie gehe ich damit um? Meinen Fragen weicht sie aus, aber ich spüre, dass was nicht stimmt.

Gruß
Antje

Hallo Antje,

und warum ist das jetzt schlecht? Sie will sich vielleicht einfach nur ablenken. Ich mache das auch, wenn ich mich von einer festen Freudin getrennt habe. Allerdings gebe ich dann auch zu, dass ich mich ablenken will.

Das Wiedereinleben ist hart, oft sogar haerter als der ganze Austausch. Denke nicht, dass du ihr viel helfen kannst, ausser ihr zeigen, dass du fuer sie da bist und Verstaendnis dafuer hast, dass es ihr schlecht geht, sie ihre GF vermisst usw.
Manchmal braucht es Zeit, bis man sich daheim wieder wohlfuehlt. Denke auch net, dass es schlecht ist, wenn sie sich ablenkt und viel unternimmt, sondern eher gut. Waere schlimmer, wenn sie sich heulend in ihr Zimmer verkriechen wuerde.
Es mag schwer fuer dich sein, dass sie dich nicht so an sich ranlaesst, aber sie wird erwachsen, hat ihr ATJ groesstenteils alleine gemeistert…wenn sie deine Unterstuetzung moechte, wird sie sich schon melden. Ansonsten, wie gesagt, zeigen, dass man da ist, aber nicht draengen.
LG

Hallo Antje, ihr habt doch in Hamburg jetzt auch seit heute erst wieder Schule. Ich glaube, wir müssen jetzt erstmal die nächsten Wochen abwarten, wie sich das alles mit unseren Kindern wieder einspielt, denn die Ferien waren doch nicht die gewohnte Situation, weil die Unsicherheit über die neue Schulsituation doch im Innern vor sich hingrummelt, egal was die Ferien an wieder Vertrautem oder mehr oder weniger Spannenden zu bieten hatten. Ich weiß jetzt nicht, ob deine Tochter wiederholt oder gar die Schule gewechselt hat (hast du vielleicht schon mal irgendwo geschrieben, sorry), aber meines Erachtens zeigt sich erst demnächst, wie die Rückkehr seelisch verarbeitet wird oder worden ist. Die innere Unruhe deiner Tochter würde ich auch eher positiv werten. Sie ist offenbar auf der Suche nach Neuem und auch bereit dafür. Andere reagieren vielleicht eher zurückhaltend und brauchen Zeit und Ruhe, um wieder Kräfte zu sammeln. Sie wirken vielleicht scheinbar zufriedener, aber sind bestimmt auch noch nicht richtig wieder angekommen.
Liebe Grüße, Gabi

Hallo,

nun ist die Schule seit 4 Wochen wieder in Gange und mein Kind versinkt in einem (wie sie sagt) Himalaya an Hausaufgaben. Sie kniet sich richtig rein und erntet die ersten Früchte (13 Pkt. in der ersten Hausaufgabe für den Englisch LK z. B.). Der Alltag hat sie nun vollumfänglich wieder und es normalisiert sich nach meinem Empfinden stückchenweise.

Wir haben lange Gespräche geführt, in denen sie mal ihren ganzen Kummer und Frust losgeworden ist. Sie vermisst halt ihre Familie, weiß aber auch, dass selbst, wenn sie nun zurück ginge, es nie wieder so sein wird, wie bislang. Sie setzt sich nun endlich mit sich und den ambivalenten Gefühlen auseinander und hat wohl auch verstanden, dass sie zu meinem Mann und mir zu jeder Zeit kommen kann und wir es nicht persönlich nehmen, wenn sie Heimweh hat. Alles Weitere wird sicher die Zeit regeln.

Gruß
Antje

Hallo Antje,

schön, dass es bei Deiner Tochter langsam wieder aufwärts geht!!! Ich finde es toll, dass ihr mit eurer Tochter auch darüber sprechen konntet. Das ist bei unserer Tochter leider nicht der Fall. Sie sagt sie weiss nicht worüber sie mit uns sprechen soll - wir könnten das nicht verstehen, wir waren schließlich nicht für so lange Zeit im Ausland.
Leider schaffe ich es nicht ihr zu vermitteln, dass wir das schon verstehen können und wollen wenn sie nur mit uns spricht. Sie frisst das alles in sich hinein und reagiert sehr empfindlich auf alles.
Ich würde sehr gern verstehen warum es ihr dort besser gefällt als hier, aber sie blockt das immer ab.
Sie war jetzt auch noch bei einem Seminar der Orga für die Rückkehrer und war sehr erstaunt darüber, dass es doch auch sehr viele Schüler gab die längst nicht so ein schönes Jahr und somit sehr froh waren endlich wieder zu hause zu sein.
Zumindest gefällt ihr die Schule hier (sie hatte die Schule nach dem ATJ gewechselt) recht gut. Das ist ja schon mal die halbe Miete. ;-))
Na ja, in 14 Tagen, wenn Herbstferien sind, wird unsere Tochter schon wieder in die USA fliegen. Der Ticketkauf war so ziemlich ihre erste Aktion hier nach ihrer Ankunft.
Ich hoffe sehr, dass unsere Tochter auch an ihrem Leben hier bald wieder Spaß findet!!

Grüße, Geli

mein Sohn ist jetzt zwei Jahre wieder in Deutschland, er hat sich wieder aklimatisiert. Seine Sehnsucht nach Arizona ist immer noch sehr stark. Jetzt macht er seine Lehre mit begleitendem Studium…vielleicht, um später in die USA zu gehen? Ich denke es könnte sein.
Lasst euren Kindern Zeit, es ist sowieso immer so: Was man nicht hat ist das Beste.
Einige Monate später sieht es bestimmt schon besser aus.:slight_smile:
Liebe Grüße Lori