Ist Sport in manchen Bundesländern für ATS verboten?

Wie uns eine nette MA von NWSE mitteilte, gibt es neuerdings in einigen Bundesstaaten das Verbot für ATS,die sich selbst plaziert haben, am Sportunterricht teilzunehmen. Man möchte wohl Seilschaften vermeiden, so etwas wie “gute deutsche Sportler nehmen den eigenen Schülern Platz im Team weg”
Habt ihr schon einmal etwas davon gehört?
Gerade der Sport ist für meinen Sohn, der eventl. im Sommer nach USA gehen möchte, ein wichtiger Teil des Schulalltags, da ja für Vereine kaum Zeit besteht.
Vielen Dank
sallysunny

Hallo sallysunny,
davon habe ich noch nichts gehört. Aber selbst wenn, ist es unproblematisch, weil dein Sohn dann zwar bei Spielen nicht auf dem Feld stehen könnte, aber regelmäßig mit der Mannschaft trainieren. Und dabei wird er dann neue Leute kennenlernen etc. :slight_smile: Für Vereine an sich wäre schon Zeit, aber die gibt es in den USA - zumindest im sportlichen Bereich - nicht.

Liebe Grüße,
Wiebke

Laut Fr. Böckenförde von NWSE gibt es zur Zeit ein Mädchen in Florida, die komplett vom gesamten Sportunterricht ausgeschlossen ist, da sie ihre Familie selber gesucht hat. Horror!

Das muss dann aber eine Entscheidung der Schule sein. Je größer die Schule, desto schwieriger ist es ohnehin, in die Teams zu kommen. An ganz großen Schulen dürfen manchmal auch keine ATS am Sport teilnehmen. Und das kann nicht für den Sportunterricht gelten, sondern nur für das nachmittags Sportangebot. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass das nur für ATS, die sich selbst eine GF gesucht haben, gelten soll. Wenn das wirklich so ist, muss es damit zusammenhängen, dass die Schule für die Schüler ohne Orga das Visum ausgestellt, aber kein Schulgeld verlangt hat und für die anderen Schüler ein Sponsoring durch den Staat erhält. Ansonsten darf es keinen Unterschied machen, weil es auch bei Organisationen Schüler gibt, die sich ihre GF selbst gesucht haben. Und woher will die Schule das wissen, wann das der Fall ist?