Interview Barbara Jaeschke, Gründerin und Geschäftsführerin GLS zum IB

Interview mit Barbara Jaeschke, Gründerin und Geschäftsführerin des GLS Sprachenzentrums. GLS, gegründet 1983, ist Mitglied im [URL=“http://www.dfh.org”]DFH Deutscher Fachverband High School.

Frau Jaeschke, internationales Abitur – was ist das?
“Das Abi für überall”, so hat es Spiegel online kürzlich in einem Artikel genannt: gemeint ist das Internationale Baccalaureate (IB), mit dem man überall studieren kann, im Ausland ebenso wie in Deutschland. Von Interesse ist das für Austauschschüler, die sich alle Optionen, was ein späteres Studium angeht, offenhalten möchten.

Wo und wie kann man dieses internationale Abitur erwerben?
An Schulen, die das IB anbieten: GLS kooperiert mit solchen IB Schulen u.a. in den USA, Kanada, Australien, Irland, Großbritannien, Frankreich und Spanien. Einige dieser Schulen sind Privatschulen, doch möglich ist das IB auch an staatlichen Schulen. In der Regel ist es so, dass Austauschschüler die letzten beiden Jahre vor dem “internationalen Abitur” an der jeweiligen Schule verbringen, doch einige machen es auch so, dass sie für ein Jahr eine IB Schule im Ausland besuchen und dann zurück wechseln an eine deutsche IB Schule.

Erkennen Sie einen Trend, was das “internationale Abitur” angeht?
Einen Trend noch nicht, momentan ist es eher eine “Avantgarde”, die sich für das internationale Abitur interessiert. Doch wir bekommen vermehrt Nachfragen, und wir weisen Austauschschüler auch gezielt auf diese Möglichkeit hin, denn das IB ist eine gute Möglichkeit, auch rein akademisch das Beste aus einem Austauschjahr zu machen.

Welche Rolle spielt das Abitur nach 12 Jahren?
Letztlich passt sich Deutschland damit nur an internationale Standards an. Und ich denke nicht, dass diese Verkürzung der Schulzeit ein Hindernis sein sollte für ein Austauschjahr im Ausland. Wer in der 11. Klasse ins Ausland geht und sich z.B. für eine IB Schule entscheidet, an der er dann das internationale Abitur macht, verliert gar keine Zeit. Zeit verliert in der Regel auch nicht, wer in der 9. oder 10. Klasse geht, was zunehmend mehr Schüler und Schülerinnen tun.

Was, wenn die Angst vor einem Zeitverlust durch G8 zu groß ist?
Dann ist die Zeit nach dem Abitur eine Option. GLS ist Partner der UC Bekeley in den USA, die mit ihren Summer Sessions eine Art “Schnupperstudium” anbietet: Da dieses “Schnupperstudium” in den Soommermonaten stattfindet, ist das eine gute Gelegenheit, ohne jeden Zeitverlust eine Art Auslandssemester zu absolvieren und Scheine zu erwerben, die deutsche Universitäten i.d.R. anerkennen, denn immerhin sind es Scheine einer Universität, die als eine der besten weltweit gilt.

Mehr Infos zu GLS im Internet.