Hilfe mein Kind wird so dick !

Hallo zusammen,

habe mich erschrocken, als ich endlich mal wieder ein Foto per mail zugesandt bekam…die Gewichtszunahme bei meiner Tochter ist enorm…wir wußten vorher, dass es vielen ATS so ergangen ist, hatten aber gehofft, dass es nicht so kommen wird…unsere Tochter weiß, worauf sie bei der Ernährung achten muss, aber sie meint es wäre nicht so einfach, weil spät abends erst die warme Mahlzeit gegessen wird und sie tagsüber natürlich entsprechend hungrig ist…vorher hat sie auch viel mehr Sport gemacht…sie versucht noch etwas Gewicht zu verlieren, aber ob es klappt kann sie nicht versprechen…stimmt mich ja nicht gerade fröhlich…wie siehts bei Euren Kindern aus?

Liebe Grüße

ChristianeT

Ähnlich. Trotz Powder Puff, Lacrosse und täglich Practise. Dort wird auch erst zwischen 7 und 9 gegessen und nicht mal Fastfood.
Da müssen wir durch ;). Meine älteste Tochter hat damals über 15kg zugenommen. Diese 15kg und mehr hat sie hier innerhalb von 8 Monaten wieder abgenommen. Ohne Diät oder Sport! Wir können also hoffen ;).

Viele Grüsse

Kirsten

Optisch kann ich keine Gewichtszunahme feststellen, wir werden sie nach Rückkehr mal auf die Waage stellen; die Gastfamilie hat keine Waage, Ernährung findet in der Schulmensa und daheim mit Health- and Seafood statt, nur selten geht es mal zum Chinesen oder zu Dunkin Donuts. McD verträgt sie in den USA nicht.
Sie ernährt sich ohnehin nur mit Spatzenportionen und reitet viel.

RREbi

Bei uns leider auch Gewichtszunahme. Da im Haus keine Waage vorhanden ist, hoffen wir mal, dass es sich nur so um 5 kg handelt. Aber meine Tochter hat schon was von Dehnungsstreifen erzählt … :eek:

LG
Ilona

Als ich im Dezember Bilder meiner Tochter sah, habe sie auf Facebook bei einer ihrer Freundinnen gesehen, hab ich sofort ein Mail geschrieben. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5 kg zugenommen.
Sie hat dann von sich aus begonnen abzunehmen, nachdem sie selbst die Fotos gesehen hatte und geschockt war.
Sie wollte zu Prom ja kein Klops sein. Auf den Bildern jetzt hat sie so ca. 2-3 kg mehr als am Abflugtag.

Die Amis haben anscheinend alle keine Waage.
:eek:

Gruß

Christiane

Hallo Christiane,

Das stimmt so nicht; viele Haushalte haben eine Waage. Sie werden es nur nicht zugeben, weil das Wiegen in den USA verpönt ist. :o
Ich habe in meinem Jahr ca. 3 mal eine Waage zu Gesicht bekommen. Ich habe aber auch nicht wirlich zugenommen. Dass es immer erst Abends spät Essen gab und über den Tag fast gar nichts, ist mir nicht bekommen. Durch die ganzen Umstellungen (Klima, Essen, Zeit, Schule,…) war ich irgendwann nur noch fertig und angefressen - und es war ziemlich schnell klar, dass das an “falscher” Ernährung liegt. Nicht inhaltich, denn die war super (Gastmama hat abends fast immer frisch gekocht), sondern einfach von den Mengen und Zeiten.

Nachdem mein Direktor das dann auch mitbekommen hat, durfte ich immer Mikrowellengerichte mit in die Schule nehmen, die ich dann zusätzlich zum kleinen Mittagessen (ein Brot oder Salat oder ein Stück Pizza ist eben nicht viel für 8 Stunden Schule) immer aufwärmen durfte. Das hat dann die Problematik mit “Abends vollfressen” ziemlich schnell erledigt. :slight_smile:

Außerdem habe ich mir immer Massen an Müsliriegeln mitgenommen, die ich immer zwischendurch gegessen habe.

Am Ende des Jahres hatte ich auf jeden Fall nur so 2-3 Kilo zugenommen. :slight_smile:

Und die waren dann auch bis Oktober wieder runter. :slight_smile:

Liebe Grüße,
Wiebke

Danke für Eure Beiträge, hatte die gleiche Idee wie Chris La und von Anfang des ATS-Jahres bis jetzt von mehreren Fotos Portraits auf eine Seite gezogen, damit sie selbst sieht, wie stark die Veränderung auch an ihrem Gesicht zu sehen ist…es ging eigentlich um ihre Frisur, die sie vielleicht verändern möchte… aber ich wollte sie nicht nur daran erinnern, wie ihr Haarschnitt vorher war, sondern auch wie ihr Gesicht vorher aussah…ich möchte aber auch nicht zu viel Druck machen, günstiger ist es, wenn sie selbst entscheidet, so will ich nicht aussehen, also tue ich etwas dagegen…sie bräuchte nur wieder joggen gehen…macht sie hier mit meinem Mann regelmäßig und ausdauernd…hatte beim Crosslauf, Dance-Arobic und normalem Schulsport ja zu Anfang sogar abgenommen, obwohl das Essen wahrscheinlich das gleiche war…jetzt hat sie nur noch 2x Soccer in der Woche…also entweder mehr Sport oder Änderung der Eßgewohnheit… einfache Möglichkeiten (ohne Hungern) habe ich ihr bereits vorgeschlagen…viel Mineralwasser trinken und z.B. Müsli mit Obst oder Obstshakes mit etwas Haferflocken am Nachmittag spenden Energie und sättigen sehr gut…kann man auch gut mit zur Schule nehmen…wir werden sehen, wie stark ihr Wille ist…

Liebe Grüße

ChristianeT

Es sind doch unsere Kinder, die wir lieben, egal wie sie aussehen! Wichtig sind doch nur ihre inneren Werte und die sind geblieben. Ich finde es falsch, ihnen “voher - nachher” Fotos zu zeigen. Meint ihr nicht, dass sie es selbst wissen und selber unglücklich sind? Und wir wollen doch nicht, dass sie aus Scham in eine Essstörung geraten, oder? Ich kenne eine ehemalige ATS, die kam deswegen als magersüchtige wieder.

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo ins Forum!
Uns ist ebenso ergangen, nur dass es bei unserer Tochter über 12 kg waren, die sie zugelegt hatte. Als sie uns am Flieger abgeholt hat, habe ich fast vor Staunen den Mund nicht mehr zubekommen. (Dass es einige Kilos zu viel waren, hatte sie mir gemailt, aber dass es so viele Kilos waren, damit hatte ich dann doch nicht gerechnet!!! Wie schon die vorposter ausgeführt haben, es gab auch in dem kanad. Haushalt keine Waage) Das Prom Kleid saß ob der vergrößerter Oberweite nicht mehr richtig, und sie fühlte sich überhaupt nicht mehr wohl in ihrer Haut. Sie hat mich dann gebeten, sowohl im anstehenden Urlaub wie auch zu Hause, sie stetig an ihr Ursprungsgewicht zu erinnern und ich habe auch alle verschiedenen Diäten, die dann zu Hause durchprobiert wurden, ernährungstechnisch begleitet (und war ihr schlechtes Gewissen, wenn denn keine Lust zum Sport vorhanden war). Denn so ganz einfach war es nicht, diese Menge an Kilos wieder los zu werden. Nach einem halben Jahr waren 7 kg wieder runter und erst nach fast einem Jahr war ihr Ursprungsgewicht wieder erreicht. Was dies insgesamt bewirkt hat, ist ein erhebliches und konsequentes Bewegungs- und Sportmuster sowie eine Ernährung, die ausgewogen und den Aktivitäten angemessen ist. M. E. lag diese Gewichtszunahme nicht an der Zubereitung: auch unsere Gastmutter hat immer gekocht und es gab fast kein fast food. Aber leider war z. B. zu Weihnachten dann nicht nur eine Tafel Schokolade zu knabbern u. ä. Wahrscheinlich gehört auch diese Erfahrung bei den “Einjährigen” zum Austausch dazu.
Und für alle ATS’s ler: bemüht euch, hier zu Hause um Bewegung und gesunde Ernährung, dann gehen zumindest einige Kilos auch wieder runter!!!

Danke Kirsten, das sehe ich auch so. Man muss auch akzeptieren, dass die USA da eine andere Esskultur haben und alle Menschen etwas dicker als in Deutschland sind. Ich habe hier regelmäßig brasilianische ATS’innen, die von Ihren Eltern gedrilllt werden, sie haben hier den Fotos zufolge ein paar Kilos zugenommen und seien “dick” geworden. Für deutsche Verhältnisse sehen sie aber ganz normal aus! Wenn jetzt die Eltern “verlangen”, man solle abnehmen, und sogar Diätvorschläge machen, treten diese Mädchen oft in eine Art Hungerstreik, essen den ganzen Tag nur ne Schüssel Cornflakes, 4 Kartoffeln zum Mittag und eine Scheibe Brot zum Abendbrot. Und dann kommt es häufig (bei 90% der Brasilianerinnen) vor, dass mich die Gasteltern anrufen, sich Sorgen machen und beschweren!

Jetzt den Kindern zu sagen, sie seien dick geworden, ist gemein und noch dazu fatal, weil ziemlich schnell eine Essstörung dabei rauskommen kann, wie Kirsten schon meinte.
Außerdem: Als meine Mutter zu mir meinte, ich hätte ja schon gut zugelegt, war ich relativ gefrustet - und meine Gasteltern durften es “ausbaden”, mich aufpäppeln etc.

Christiane, was du auch nicht vergessen solltest, wenn du sagst:

Viel Mineralwasser trinken und z.B. Müsli mit Obst oder Obstshakes mit etwas Haferflocken am Nachmittag spenden Energie und sättigen sehr gut…kann man auch gut mit zur Schule nehmen…wir werden sehen, wie stark ihr Wille ist…

Mineralwasser gibt es in den USA kaum. Nur normales Leitungswasser.
Müsli ist ebenso wenig verbreitet und Obst - genauso wie Haferflocken - extrem teuer. Für einen Liter Apfelsaft (aus Konzentrat!) zahle ich z.B. 3$ - es lässt sich wohl erahnen, wie teuer Äpfel dann sind?!
Mach ihr doch jetzt keinen Stress, abnehmen kann sie auch in aller Ruhe und ohne Diät, wenn sie in 4-6 Wochen wieder zuhause ist!!

Liebe Grüße,
Wiebke

canada-mum, Das finde ich genau die richtige Einstellung! Töchterlein / Sohnemann entscheiden lassen, dass eine Diät erforderlich ist, und dann entsprechend unterstützen, ohne unnötig Druck zu machen. :slight_smile:

Den Gedanken hatte ich auch schon am Anfang als ich die Postings gelesen hatte…
“wir werden unsre Tochter nach Rückkehr mal auf die Waage stellen” - da dachte ich mir nur noch ‘ja, und checkt ihre Zähne nach dem allgemeinen Gesundheitszustand - das macht man ja bei Viehmärkten auch’.
Und am besten man bezeichnet Töchterchen/Sohnemann bei möglichst vielen Gelegenheiten (gleich von Anfang an) als “Fetti”, “Moppelchen” und so weiter, erwähnt so beiläufig, wie dick er/sie doch geworden ist - und gibt so Kommentare wie “dir scheint das Essen ja sehr geschmeckt zu haben” von sich - am besten wenn es gerade Essen gibt…
Aber dann solltet ihr euch schonmal informieren wo es gute Therapeuthen (für Essstörungen) bei euch in der Gegend gibt…

Okay - ich habe in meinem ATJ nicht so sehr zugenommen (lasst es mal 2-5 kg gewesen sein), aber ich hätte es als das letzte empfunden, wenn mich meine Eltern deshalb noch unter Druck gesetzt hätten…
Die Rückkehr ist doch sowieso meistens schon ne sehr schwierige Situation - und dann erst recht, wenn man von seiner eigenen Familie irgendwie das Gefühl gegeben bekommt, sie akzeptiert einen nicht… Glaubt ihr, eure Kids haben sich nur im Volumen verändert und sind sonst gleich geblieben? (ich glaube es nicht ;))

liebe Grüße,
Martin

Als ich die Fotos schickte, war Abnehmen gar nicht das Thema, sondern ihre Harschnitt, wie sie die Haare bisher hatte bzw. was machbar ist…ich hatte eben nicht den Eindruck, dass sie es selbst registriert und schon gar nicht, dass es sie stört…meine Tochter weiß, dass Diäten absolut falsch sind ! …alle in meiner Familie müssen darauf achten, und das tun wir auch in gesunder Weise…für sie ist es daher kein neues schockierendes Thema…ihr Umfeld reagiert hinterher vielleicht nicht so sensibel und die Verletzung ist dadurch schlimmer…Jugendliche sind da oft nicht gerade diplomatisch…ignorieren finde ich auch nicht richtig, sie könnte es selbst etwas steuern…zB. Eis nur selten essen, auch wenn es noch so gut schmeckt…und die viele Plätzchenbackerei muss auch nicht sein…also mir geht es nur darum, zu reduzieren, was nicht sein muss…machen wir zuhause auch nicht anders…wir essen gut und gerne und nicht wenig…aber wir achten einfach darauf nicht zu viele Fette zu uns zu nehmen und in Maßen in Bewegung zu bleiben…das ist machbar ohne in eine Essstörung zu verfallen…habe ihr auch vorher schon signalisiert , dass es nicht so tragisch ist, wenn sie jetzt ihr Gewicht nicht reduzieren kann, dann arbeiten wir eben zuhause daran…zum Glück treibt sie gern mit meinem Mann Sport…ihr geliebtes Klettern in der Halle wird sie aber erst mal nicht machen können…wohler fühlen wird sie sich mit weniger Gewicht, da sollte man sich nichts vormachen…bin vielleicht auch etwas geschädigt, weil mein Neffe schwer übergewichtig ist und ich die entstehenden Probleme nur zu gu kenne…und wie unglücklich er deshalb ist…also dann lieber rechtzeitg bremsen…ich bin doch selbst nicht so schlank und mir geht es auch nicht um irgendwelche Schönheitsideale…aber es sollte alles im Rahmen bleiben…

Viele Grüsse

ChristianeT

Hallo Wiebke,

meine Tochter hatte mir gleich zu Anfang berichtet, dass immer sehr viel Obst und Gemüse im Hause ist und auch erstaunlicherweise viele gesunde Lebensmittel eingekauft und gekocht werden (Biogemüse, viel frische Salate)…in der Familie herrscht auch kein Geldmangel…geplant ist z.B. ein eigener Tennisplatz… meine Tochter bekommt auch genügend Geld von uns, dass sie sich selbst Müsli oder Mineralwasser zum Mitnehmen kaufen kann, Leitungswasser trinkt sie eh schon…natürlich kommt es hauptsächlich auf die inneren Werte an, das ist gar keine Frage und meine Einstellung dazu kennt meine Tochter nur zu gut! …und auch mein Mann findet pummelige Frauen viel attraktiver…also ich hatte nicht vor Druck zu machen !!!..da ist hier wohl etwas falsch rübergekommen !

Viele Grüße

ChristianeT

Ich hab in meinem ATJ auch zugenommen und habe das einfach immer noch drauf (hab niemals Antrengungen gemacht das wieder los zu werden) und tadaaaa ich lebe noch und bin nicht depressiv und gehe sogar ohne Papiertuete ueberm Kopf ausm Haus!

Lasst eure Kinder halt zunehmen, tut so gut wie jeder, ist in Maßen auch nicht ungesund und ihr wollt doch auch, dass eure Kinder was vom ATJ haben und nicht alle 5 Minuten an Kalorien denken, oder?
Und ob ihrs glaubt oder nicht, ich kenne Leute die haben im ATJ sogar abgenommen…

Ist denn keine® von euch / euren Kindern im ATJ gewachsen oder hat an Muskeln zugelegt? Ist alles an Gewichtszunahme in Rundungen und Umfang gegangen?

Ich denke, dass mein Sohn auch mit etlichen Kilos mehr zurückkommt, aber laut seiner Aussage ist er inzwischen auch um einige Zentimeter größer. Außerdem hat er durch seinen Sport an Muskeln zugelegt. Und beides wiegt!

Viele Grüße, Ute

Ja, das habe ich schon so oft gehört…
Ich wusste zwar von vielen Ehemaligen, die meinten, dass sie im ATJ einiges zugenommen hatten, aber ich war schon geschockt, als bei wirklich vielen, fast allen Menschen die erste Reaktion nachem ich ihnen von meinen Plänen für die USA erzählt habe war: ‘Um gottes Willen, da wirst du aber einiges zunehmen!’

Ich hab jetzt irgendwie schon ein bisschen Angst. Ich bin nicht besonders dick, aber hatte natürlich schon mal die ein- oder andere Diät hinter mir. Und da habe ich immer, gemerkt, dass ich nicht besonders gut auf leckeres und leider auch ungesundes Essen verzichten kann.

Und natürlich habe ich mir sofort geschworen, dass ich in meinem ATJ von Anfang an ein bisschen auf gute Ernährung achten werde und mich nicht gehen lassen will, als mir beteuert wurde, jeder, der ein ATJ macht, wird dick. Ich weiß aber nicht, ob ich das schaffe, wenn ich hier schon immer gerne nasche… Und 15 kg finde ich schon sehr krass, ich würde mich glaub ich gar nicht trauen, nach Hause zu kommen.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich, wie man das von Anfang an verhindern kann? Auch die Ehemaligen, die nicht groß zugenommen haben in ihrem ATJ - wie ging das?
Ich möchte halt auch unbedingt aufpassen, dass das ganze Essen und so weiter nicht in den Vordergrund rückt, ich möchte das halbe Jahr genießen und so viel wie möglich aufnehmen. Das geht halt irgendwie nicht, wenn ich immer auf leckere Sachen verzichte, ich bin nicht so der Salat-Typ… :confused:

Liebe Grüße,
Lola

Da gibt es kein Geheimrezept. Selbst wenn du drauf achtest, nimmst du zu! Das geht meiner Tochter auch nicht anders. Auch wenn sie z. Zt. drauf besteht, dass das meiste von dem Gewicht Muskeln sind vom vielen Sport.

Viele Grüsse

Kirsten

naja
ich hatte mir das essen tagsüber weitestgehend abgewöhnt…
Ich war nicht gesund… Aber wir hatten zum Anfang meines Jahres noch die alte - riiiiiichtig eklige Kantine, bei der alles fritiert war… Da hab ich mir dann abgewöhnt was in der Schule zu essen und hab mir nur so 2 Äpfel und ne Flasche wasser mitgenommen.
Später hatten wir dann ne richtig klasse, top-moderne Mensa - aber zu dem Zeitpunkt war es für mich ganz norma, dass ich vor der Schule frühstücke (um 7:30) und dann erst nach der Schule (15 00) wieder was esse.

Aber auch das würd ich eben nicht als Patentlösung ansehen… War einfach ne Sache des Angewöhnens.

Aber mach dir nicht zu viele belastende Gedanken um das Zunehmen in dem Jahr… Es ist normal - und wie du schon sagtest . genieße es einfach! In den meisten Fällen geht das Gewicht auch wieder runter! (und es ist ja nicht so, dass man nur in den USA zunimmt ^^)

Hallo Lola,
also ich kann dazu nur sagen, dass ich - auch hier in Deutschland - immer dann das in den Mengen esse, worauf ich gerade Lust habe! Nur weil jemand anderes isst, esse ich nicht, ich höre da genau auf meinen Körper. Und genauso hab ich es in den USA auch gemacht. Hier probiert, da probiert, da was sein gelassen.
Ich hab auch hier in Deutschland nie eine wirkliche Diät gemacht, nachdem ich über ein Jahr bei McDonalds gearbeitet habe, habe ich nur mal eine Zeit (3 Wochen) lang darauf geachtet, dass ich nicht mehr als 2000 Kalorien am Tag esse.

Der einzige Tipp, den ich dir - davon abgesehen -geben kann, ist, nicht die ganze Zeit über Pop (Cola, Mountain Dew,…) zu trinken, wenn die anderen das tun!
Bei mir zuhause gab es immer ziemlich viel Tee (Cold Brewed Ice Tea von Lipton).

Und wie bereits gesagt, habe ich “den kleinen Hunger zwischendurch” immer mit Müsliriegeln gestillt. So 2-3 Pakete sind da in der Woche draufgegangen.

Mir war es aber ehrlich gesagt auch egal, wenn ich mehr zugenommen hätte. Ich habe mich von anfang an darauf eingestellt, bis zu 20 Kilos zuzunehmen.

Liebe Grüße,
Wiebke