Hallöchen

liebe Schueleraustauschmenschen :slight_smile:

Ich heiße eigentlich Stefanie, genannt Steffi und interessiere mich schon lange für Auslandsaufenthalte. Naja, langsam werde ich alt :smiley:
Das Problem bei mir ist, dass ich eigentlich kaum eine Möglichkeit sehe, das Ganze zu finanzieren. Da ich eine 3 in Englisch habe, bin ich auch nicht qualifiziert für ein Stipendium.
Jetzt meine Frage: Kennt ihr vielleicht Organisationen, mit denen das einigermaßen günstig geht, oder vielleicht Möglichkeiten das privat zu organisieren? Klar, für Letzteres müsste ich erstmal Leute kennenlernen, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee auf die ich noch nicht gekommen bin?!

Bin für jede Antwort dankbar.
Liebe Grüße
the little :smiley:

Hallo Steffi,
also die erste relevante Information, die man zur Beantwortung deiner Frage bräuchte, wäre, wie alt du bist.
Du sagst zwar, du wärst alt, aber gleichzeitig erzählst du von deiner Englischnote? Hihi, wie alt bin ich denn dann, meine letzte Englischnote ist Jahre alt, und ich plane immernoch Auslandsaufenthalte :wink:

Möchtest du während der Schulzeit, also in der 10. oder 11. Klasse weg? Oder möchtest du direkt nach der Schule weg, oder im Studium…

Und dann wäre es noch sinnvoll zu erfahren, was du machen möchtest. Wenn du minderjährig bist kommt natürlich eigentlich nur ein “klassischer” Auslandsaufenthalt für Schüler in Frage, meistens mit einer Organisation. Welche Organisationen es gibt, kannst du hier im Forum auch in der gut sortierten Liste nachgucken und dir einen ersten Überblick verschaffen.

Was da die Stipendien angeht: Meine Organisation YFU vergibt zum Beispiel ganz viele Teilstipendien, die garnicht von den Schulnoten abhängen, sondern nur von der finanziellen Bedürftigkeit, also davon, wie es bei deinen Eltern mit dem Geld aussieht.
Für einige tolle Länder, zum Beispiel in Osteuropa oder Asien, gibt es sogar Vollstipendien.

Womit wir natürlich bei der Frage wären, wo du eigentlich hinmöchtest. Hast du da schon Präferenzen? Natürlich kann man als Schüler mit ganz vielen Organisationen in die USA fahren. Aber mit Organisationen wie YFU und AFS kann man in ca. 40 Ländern überall auf der Welt ein Austauschjahr verbringen - und neben der Englischnote profitiert davon auch noch die Spanischnote, oder man nimmt die einmalige Chance wahr, eine Sprache zu lernen, die man sonst in Deutschland eigentlich garnicht lernen kann!

Wenn du keine Schülerin bist, interessiert du dich vielleicht für Freiwilligendienste - da gibt es zum Beispiel den Europäischen Freiwilligendienst oder den Entwicklungsfreiwilligendienst “weltwärts”. Für beide gibt es gute Fördermöglichkeiten.

Langer Rede kurzer Sinn eigentlich: Erstmal mehr Infos von dir, dann können wir dir bestimmt helfen!

Nachtrag: Was ich vergessen habe: Mit dem privaten Organisieren von Auslandsaufenthalten wäre ich - besonders wenn du sowieso niemanden kennst, bei dem du wohnen könntest - vorsichtig. Man denkt zwar erstmal, das wäre sicher billiger als bei einer Organisation, aber das ist oft ein Trugschluss.

  1. Für einige Länder bekommt man ohne Organisation garkein Visum
  2. Das Visum kann ohne Organisation viel teurer sein
  3. Es kann sein, dass man ohne Organisation einen Haufen (also wirklich viel!) Schulgeld im Gastland zahlen muss.
    So und auch durch andere Faktoren kann das ziemlich unabsehbar teurer werden. Während man bei einer Oganisation vorher weiß, was man zahlen muss.

Hallo Steffi,
die orga die ich wahrscheinlich nehmen werde heißtayusa und sie ist etwas billiger als die anderen orgas,
mit 6590€ mit flug, versicherungen etc.

Hier ein link wo du dir evtl eine broschüre zuschicken lassen kannst:

LG :slight_smile:

Hallo Fabi (interessanter Nickname…)
Das ist nicht gerade “billiger als die anderen Orgas”, wenn man die Bedürftigkeitsstipendien einbezieht…
Außerdem hat sie nichtmal geschrieben, dass sie in die USA will.
Einfach Links posten hätte ich jetzt auch können. Aber das kann man auch problemlos bei den Orgaforen hier nachgucken oder einfach googlen…

Steffi, guck dir am besten quer durch die Bank ein paar Orgas an und vergleiche.
Ich persönlich bin ein Fan gemeinnütziger Organisationen. Davon haben sich so einige im AJA (Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen) (kann man googlen) zusammengeschlossen. Die haben ansonsten nichts miteinander zu tun (sind also ganz unterschiedliche), gucken sich aber ein bisschen gegenseitig auf die Finger.

jaa danke,
aber kostet “nur” so 10000 statt bei EF 12500 € wenn man alles miteinzieht in die usa.

Ich würde da vorsichtig sein. Meine Orga kostet auch nur so um die 10 000 mit Taschengeld. Dazu kommen aber noch die Anfahrstkosten zu allen Treffen und die Visakosten sowie weitere überraschende Kosten. Du schreibst du hast in Englisch eine 3, also erstens gilt was Gespenst bereits geschrieben hat und zweitens hängt das meist mehr vom Durchschnitt als von der Englischnote ab.

Hallo erstmal,
ich schließe mich Gespenst ebenfalls an.

Außerdem spielt (wenn es dir um ein ATJ) geht bei vielen Organisationen die Englischnote (hatte auch eine 3) oder dein Zeugniss gar nicht so eine große Rolle.

Es gibt viele Stipendien wo nicht die Noten, sondern die Bedürftigkeit eine Rolle spielt. Wenn du nicht umbedingt nach Canada, Australien oder Neuseeland willst gibt es bestimmt Möglichkeiten den Austausch zu verwirklichen.

Es gibt auch noch Schüler-BaföG was nicht zurück gezahlt werden muss. :wink: