Gibt es auch schon Eltern für 09/10?

Hallo alle zusammen!
Gibt es auch schon Eltern für 09/10?
Nächstes Jahr wird meine nächste Tochter in ihr ATJ gehen. Sie war letztes Jahr schon mal für 8 Wochen in den USA. Das hatten wir privat organisiert. Für diesen Sommer ist sie mit ihrer französischen Austauschpartnerin von der Deutschlehrerin eingeladen wurden, sodass sie wieder 8 Wochen in den USA sein wird. Ihr ATJ wird sie leider nicht in dieser Familie verbringen können, da sie im gleichen Jahr schon die Schwester ihrer ehemaligen Austauschschülerin aufnehmen :(.
Geplant ist eigentlich, dass sie mit TASTE in ihre ATJ gehen wird, wie ihre Schwester 2003/2004 auch schon. Aber auch sie muss sich erstmal bewerben und angenommen werden ;). Dann sehen wir weiter :).
Aber warum nicht auch mit FLAG oder für das PPP bewerben?
Mit welcher Organisation und in welches Land gehen eure Kinder? Wonach habt ihr eure Entscheidung getroffen?

Viele Grüsse

Kirsten

halo,
unsere tochter möchte im sommer 09 für 1 jahr richtung kanada aufbrechen----und wir suchen nun die passende organisation-----und haben keine ahnung!!!
kannst du vielleicht etwas empfehlen, auch wie man nun vorgeht, wenn sie sich bei mehreren bewirbt…
grüsse ute

Hallo Ute!
Schön, dass es schon andere Eltern für 09/10 gibt :). Fühlte mich noch sehr allein ;).
Alle Organisationen, die Kanada anbieten, findest du hier
Aber ihr wisst, dass Kanada sehr viel teurer ist, als z.B. die USA?
Möchte sie ins Englischsprachige Kanada oder ins Französischsprachige? Oder möchte sie jeweils 6 Monate?
Wirklich auskennen tue ich mich nur mit TASTE, die auch Kanada anbieten.
Klar, ich würde mich an eurer Stelle bei mehreren bewerben. Warum auch nicht?

Wir sind aber auch noch nicht weiter mit einer Entscheidung :(. Kann ich dir noch irgendwie weiterhelfen?

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo,

ich bin neu hier und habe noch keine Ahnung wie man die passende Organisation findet. - Habe Verwandte in den USA - suche daher auch Informationen zum Thema “privat organisierter Austausch”.

Hallo Helga!
Informationen dazu haben wir hier zusammengetragen.
Dort steht u.a. auch, dass, wenn man über eine Organisation geht, die genannten Familien nicht mit einem verwandt sein dürfen :(.
Aber vielleicht braucht ihr ja keine Organisation, wenn die Schule oder der Schulbezirk das I-20 ausstellen dürfen.

Viele Grüsse

Kirsten

hallo kirsten,
super nett von dir, so schnell zu antworten. obwohl es bis zum sommer noch einige zeit dauert, beherrscht der austausch momentan unsere gespräche und unsere gedanken. wir sind entsetzt über die kosten, die man sich ja immer erst noch addieren muss, um in etwa ein gesamtbild zu bekommen. in kanada möchte unsere tochter in den französisch- sprachigen teil. ein interessantes angebot gibt es bei ef-reisen. bei afs klappt es doch nicht unbedingt mit dem wunschland, oder?
bis bald ute

Hallo Ute!
Ja, die Kosten läbbern sich :(. Aber es gibt ja auch noch billigere Länder ;). Kanada ist so teuer, weil dort die Gasteltern bezahlt werden, da die Lebenshaltungskosten so hoch sind. Ich habe aber auch schon gehört, dass es dort Gasteltern gibt, die die Kids nur wegen dem Geld aufnehmen. Das ist dann für die eine Art Verdienst :mad:.
Habt ihr vielleicht Anspruch auf BAföG? Alles zum BAföG und wer für welches Land zuständig ist, findest du hier

Bei AFS muss man, soweit ich informiert bin, mehrere Länder angeben, ist also nicht gesagt, dass man in sein Wunschland kommt :(.
Hast du dir schon alle Organisationen angeguckt, die Kanada anbieten?
Warum will deine Tochter eigentich unbedingt nach Kanada?

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo Ute

Leider sind die Kosten für Austausche bei den meisten Organisationen sehr hoch. Einige welche billiger sind (zumindest in der Schweiz ist das so) gleichen das dann durch ein schlechteres Betreeungsnetzt vor Ort wieder aus, was ja auch nicht gerade positiv ist.

Aber bei dem allen gibt es noch eine Alternative. Habt Ihr euch schonmal überlegt euch beim Rotary Jugendaustausch zu bewerben? Bei Rotary funktioniert es nämlich so, dass jede Austauschschülerin/jeder Austauschschüler von einem Club im Heimatland „gesponsort“ wird. Als Austauschschüler bezahlt man den Flug ins Gastland, eine obligatorische Versicherung (für Kanada war’s für meinen Bruder dieses Jahr glaub ich 500 CAN$), sowie meistens noch einen Unkostenbeitrag von ca. 1000-1500 Euro. Alles in allem ist man dann also mit 2000-3000 Euro dabei (anstatt 5’000 und mehr).
Schulgeld, Schulweg (Bus, etc), Schuluniform, oft auch Schulbücher und zahlreiche Ausflüge bezahlt dann der Gastgeberrotarierclub im Gastland. Diese bezahlen den Austauschschülern auch ein monatliches Taschengeld, sollte sich so um die 100Euro bewegen (variiert von Land zu Land).

Zwei Dinge sind anders als bei andern Organisationen: In den meisten Ländern wechselt man zweimal die Familie, hat also insgesamt 3 Gastfamilien. Ausserdem ist die Länderwahl offiziell nicht garantiert. Je nach Sponsoringclub kann man da aber super mit den Jugendverantwortlichen reden. Mein Bruder bekam z.B. Kanada ohne Probleme! :wink:
In der Schweiz ist es zudem auch noch so, dass man im Gegenzug einen Austauschschüler/eine Austauschschülerin für 3 Monate bei sich aufnehmen muss (oder jemanden findet der dass an deiner Stelle tut wenn ihr keinen Platz haben solltet). Dies ist allerdings anscheinend eine Vorgabe von Rotary Schweiz, es kann also sein, dass es in Deutschland mittlerweile anders ist.

Was meinst Du, vielleicht wär das ja auch noch eine gute Möglichkeit? Nebst dessen dass sie nämlich sehr preiswert sind, gehört Rotary mit AFS und YFU zu den ältesten Organisationen und geniessen, gerade in Kanada und den USA, einen hervorragenden Ruf!

Grüsse
Michael

Hallo!
Zu rotary: in Deutschland muss man i. a. R. sogar für den gesamten Zeitraum, in dem das eigene Kind weg ist, jemanden aufnehmen, so hat es uns jedenfalls der Jugendbeauftragte von rotary erklärt. Ob es stimmt, weiß ich nicht, ansonsten auf der Austauschseite von rotary nachsehen.
Zum französischsprachigen Kanada:
erstens gibt es Programme u. a. von Eurovacances, die nur Québec anbieten, zweitens gibt es Programme, die im Doppelpack beide Sprachen anbieten (halbes Jahr englischsprachiger Teil, halbes Jahr französisch-sprachigen Teil)
drittens: immersion französisch-sprachige Gastfamilie, englischsprachige Schule oder umgekehrt (kann man privat organisieren; bei Interesse gebe ich gerne die links weiter… läuft ganz offiziell über das schoolboard der jeweiligen Provinz; ist allerdings nicht (!) billiger als mit Orga)
Kanada ist lebenshaltungstechnisch schon wegen der weitaus höheren Spritpreise einiges teurer als die USA, auch Lebensmittel sind z. T. erheblich teurer! Insbesondere im französischsprachigen Teil (sowohl in New Brunswick, was offiziell zweisprachig ist wie auch in Québec) hat es in den letzten beiden Jahren immer wieder Probleme mit den Gastfams gegeben, was deren “Einstellung” zu ATS anbelangt.

Ja, das stimmt halt leider schon. Ich bin vielleicht etwas voreingenommen, aber meiner Meinung nach sind Organisationen wo die Familien nichts bekommen deshalb besser, weil die Familien es dort wirklich aus Interesse an der Sache machen, und nicht um noch etwas dazuzuverdienen.

Rotary bildet dahin gehend teilweise eine Ausnahme: In einigen englischsprachigen Ländern bezahlt der Club den Gasteltern ein Kostgeld. Allerdings sind die Gastfamilien dort eigentlich immer (gerade von NZ und CAN weiss ich das jetzt persönlich) Rotarier. Und in jenen Ländern wird man nur Rotarier wenn man auch relativ wohlhabend ist, einen guten Job hat, etc. Von daher sind beim Rotary Austausch die Chancen auch riesig, dass wenn man wöchentlich zu deren meetings geht (meist ein Mittagessen wo man erst noch eingeladen ist und wahrscheinlich dafür auch etwas früher aus der Schule kommt :wink: ), man tonnenweise Einladungen bekommt. Mein Bruder war mittlerweile Ski fahren, Segeln, Cessna fliegen und noch einige andere Dinge. Und das alles mit Familien von Rotariern aus seinem Club, die ihn für das Wochenende eingeladen haben!

Grüsse
Michael

Hallo,
also ich kann für Rotary Deutschland sagen, dass man unterschreibt für insgesamt 1 Jahr einen ATS im Gegenzug aufzunehmen, wenn das eigene Kind mit Rotary fährt.( 4x 3 Monate)
Somit ergibt sich automatisch, dass nicht alle Gasteltern auch Rotarier sind.
Meine Tochter ist mit Rotary weg, bekam nicht ihr Wunschland und unser Austauschschüler ist bei keiner reichen Familie gelandet, ( aber einer mit Herz), denn wir sind keine Rotarier.
Das Taschengeld variiert von Club zu Club. Denn meine Tochter bekommt umgerechnet 50 € und eine andere ATS im gleichen Land, jedoch einem anderen Hostclub knapp 100€.
Unser Gast bekommt hier 75€ vom Club.
Ein Gastfamilienwechsel ist bei Rotary nicht so einfach, da man j asowieso schon 3 Gastfamilien hat und dann quasi bei Problemen darauf verwiesen wird, dass es doch sowieso nur noch eine kurze Zeit sei.
Ansonsten können wir Rotary wirklich empfehlen. Zumindest verläuft das Jahr nicht schlechter als bei einer anderen Orga.
LG
Ruth

Dieser Thread ist leider irgendwie untergegangen :(. Da hier auch schon einige Eltern für 09/10 sind, dachte ich, ich schiebe ihn mal wieder nach oben, damit wir uns auch austauschen können :D.
Meine Tochter geht 2009/2010 in die USA. Sie ist schon bei TASTE angenommen, hat sich aber auch für das PPP beworben. Sie hofft sehr, dass es mit dem PPP klappt! Abwarten …
Bald wissen wir, ob sie es schon mal in die nächste Runde geschafft hat ;).

Viele Grüsse

Kirsten

Ja hallo Kirsten Du auch hier :):):):)!!!
Ja meine Tochter geht 09/10 mit Into in die USA (siehe auch Thema Orga Into)!! Den Rest kennst Du ja schon.

Gruß MM

Hallo,
auch meine Tochter geht nächstes Jahr für 10 Monate in die USA. Unsere Organisation ist DFSR. Momentan sind wir noch dabei, uns durch die Unterlagen zu kämpfen. Wir alle sind froh, wenn wir diesen Teil hinter uns haben.
LG Ili

Hallo Kirsten,
unsere Tochter wird 2009 ihr ATJ in den USA verbringen. Waren gerade mit der Veranstaltersuche beschäftigt, was sich u.U. als sehr schwierig erweisen kann. Wer ist der Richtige - haben uns mittlerweile für TravelWorks entschieden, und hoffen nun der Dinge.
Gruß
Volker

Hallo liebe Eltern,
mein Sohn ist 15 und möchte sehr gerne ein Jahr in die USA. Wir waren in Kalifornien 3 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs.
Kann er sich Kalifornien wünschen? Oder sieht man das nicht gern? Er hat einen Notenschnitt von 3.0 (Gymn.), reicht das aus? Wie läuft das Bewerbungsgespräch? Worauf muss man achten? Gibt es Tipps und Ratschläge, wir sind ja unerfahren? Welche Organisationen sind empfehlenswert, welche nicht?

Hallo, herzlich Willkommen in unserem Forum!
Meine Tochter geht im nächste Jahr mit TASTE und dort steht auf der Homepage folgendes:

  • Gebietswünsche
    Viele Bewerber kennen die USA aus dem Fernsehen oder vom Urlaub und möchten aus dem Grund gerne in Gegenden platziert werden, die ihnen bekannt sind. Florida und Kalifornien sind als Platzierungswunsch sehr begehrt. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass der Erfolg des USA-High-School-Jahres auf keinen Fall vom Staat abhängt, sondern vielmehr von der Gastfamilie und den Gegebenheiten vor Ort.
    Trotz allem, für einen Aufpreis von € 550,00 garantiert unsere amerikanische Partnerorganisation eine Platzierung in dem gewünschten Staat. Diese Platzierungsgarantie bieten wir jedoch nur für unser 10monatiges Programm an. Für folgende Staaten kann die Garantie gewählt werden (Achtung: begrenzte Platzanzahl!): Kalifornien, Oregon, Washington und Alaska. Die amerikanischen Bewerbungsunterlagen müssen dann vollständig bis 01. Februar bei uns eingegangen sein.

Eine ihrer beiden Partnerorganisationen hat ihren Sitz in Kalifornien und deswegen werden auch viele dort platziert. Aber wenn man es ganz sicher und unbedingt will, muss man den Aufpreis bezahlen.
Oder man lässt das Schicksal entscheiden :).

Viele Grüsse

Kirsten

hallo kirsten,
ist Taste denn eine empfehlenswerte organisation?

Joa, kann man schon sagen ;). Nein, im Ernst, wenn du sicher gehen willst, dann erkundige dich bei Frau Engler von ABI e.V. http://www.abi-ev.de
Sie kann dir sagen, welche Organisationen wirklich empfehlenswert sind.

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo Kirsten,
heute hat mein Sohn mich überrascht. Er hat sich verliebt und ist sich nicht mehr sicher, ob der Schüleraustausch das Richtige für ihn ist… :eek:
Ich kann es nicht fassen. Hast du eine Idee??
lufti