Fragen über Fragen

Hi

ich bin jetzt 14 1/2 und möchte mit 16 einen Austausch in die USA für ein Jahr machen.

Momentan ist eine Mexikanische Austausch-Schülerin bei mir in der Klasse. Sie hat macht einen Privat-Austausch.

Meine Fragen:
Wie kann ich einen Privat-Austausch organisieren?
Was sind die Vor- und Nachteile?
Welches Land würdet ihr mir empfehlen? Was ist an dem Land so gut?
Welches Land bloß nicht und wieso?

Ich möchte dort dann auch gleich noch meinen Führerschein für’s Auto und Motorrad machen? In welchem Land geht das?

mfg felix

PS: Ist ein großer Preiunterschied zwischen Privat und Organisiert.

Wie teuer wird es so ca. beim Privaten und Organisierung?

kleine Zwischenfrage:
Welchem Motorradführerschein willst denn machen?
den A1 für “Leichtkrafträder” (125ccm), oder den normalen A ??

Also eigentlich will ich den für 125ccm machen aber wenn das kein zu großer Preisunterschied ist dann natürlich auch den normalen, damit ihc das nicht alles noch mal machen muss G und ich erspare mir ja auch viel Geld oder? Wie viel kostet ein Autoführerscein in den USA durschnittlich, wie viel ein A1 dun wie viel ein A durschnittlich?

Hier findest du schon mal das wichtigste zum Privat Austausch in die USA. Es ist nicht leicht!
Willst du in die USA oder in ein anderes Land? Oder meintest du die verschiedenen Staaten der USA??

Die Organisationen, die die USA anbieten, findest du hier.

Machst du nach 12 oder 13 Jahren ABI? Davon hängt es ab, ob du in der 10. oder 11. gehen solltest.

Viele Grüsse

Kirsten

danke für die Antworten also ich mache 13Jahre (zum Glück G) und ich meinte die einzelnen Staaten in den USA und wenn ich dann die positiven und negativen dinge über die einzelnen staaten weiß, kann ich mich erst um eine schule mit SEVP kümmern.
Ich habe mir schon den ersten link angesehen.

und damit ich weiß ob privat oder organisation muss cih erst wissen was an privater besser/schlechter ist. :wink:

Ach und ich würde gerne das ganze jahr 2009 ins ausland. also ein halbes jahr 9.klasse udn halbes jahr 10klasse. meine mutter meinte, dass dies vll besser wäre.

  1. Klasse? In der 9. Klasse ist es noch viel zu früh!
    Und du musst dir überlegen, ob du BAföG Anspruch hast, dann MUSST du in der 11. Klasse gehen, wenn du BAföG haben kannst und es möchtest. Ansonsten kannst du auch in der 10. gehen. Und die Jahresschüler gehen vom August bis Juni des Folgejahres. Die Halbjahresschüler von August bis Januar oder von Januar bis Juni, aber nicht von Januar bis Dezember!

Viele Grüsse

Kirsten

Hä was bringt mir BAföG? Ich möcht dann in der 10. Klasse in die USA gehen. Ich habe aber 13 Jahre Schule.

Was sind Vor/-Nachteile der der Staaten von der USA?
Was sind Vor7-Nachteiler von einem Privatemaustausch und einer Organisation?

Wenn du z.B. Anspruch auf den vollen Satz BAföG hast, dann würdest du jeden Monat, den du in den USA bist, 383€ + 100€ Reisekostenzuschuss bekommen. In 10 Monaten wären es also, bei Anspruch auf den vollen Satz, 4830€. Das Geld musst du nicht zurückzahlen. Dafür lohnt es sich schon, ein Jahr zu warten und ein Jahr später zu gehen. Aber eben nur, wenn du Anspruch drauf hast. Das richtet sich nach der Anzahl der Geschwister und dem Einkommen deiner Eltern.
Hier findest du alles Wissenswerte dazu.

Zu den Vor- und Nachteilen der Staaten:
Jeder Staat hat seine Vor- und Nachteile und jeder ehemalige ATS wird dir seinen Staat empfehlen ;).

Guck doch mal hier: http://www.schueleraustausch.de/forum/showthread.php?t=444
Dort findest du Links zu den USA und den Staaten. Am besten bildest du dir seelbst eine Meinung.

Viele Grüsse

Kirsten

Aha gut zu wissen hehe, dann lohnt sich ein Jahr warten doch noch G.

Wie teuer wird es so ca. beim Privaten und Organisierung?

Was sind die Vor- und Nachteile der Privaten und Organisation Austausch.

Bei den Organisationen zwischen 6.000 und 7.000 € z. Zt. Preiserhöhungen folgen aufgrund des $ bestimmt noch :(.
Wenn man es privat organisiert weiss man es jetzt noch nicht genau, weil ich dir nicht sagen kann, was die Schulen an Schulgeld nehmen :(.
Das wirst du erst wissen, wenn du eine Familie und Schule gefunden hast.
Aber, bitte, stelle nicht in jedem Posting immer die gleichen Fragen. Du hast sie oben gestellt, die anderen werden dir auch noch antworten!

Viele Grüsse

Kirsten

also ich kann von meiner Highschool sagen, dass sie damals 8000 $ pro Jahr gekostet hat /hätte (da ich mit nem Austauschprogramm dort war musste ich das ja nicht bezahlen)
Ist aber Stand von 2003… ich werd mich mal umschauen ob das noch aktuell ist.

der privat austausch ist ca genauso teuer wie bei einer orga, kann natürlich ein bisschen variieren.

ich werde auch 09/10 in die usa gehen und wollte den austausch auch privat organisieren werde es jz aber über einer orga machen da man eig kaum noch chancen hat ein visum dafür zu bekommen und außerdem hat man bei einer orga das ganze jahr über betreuung, hat vorbereitungstreffen etc. etc… und wenn man probleme mit der familie hat kann man sie möglicherweise wechseln was privat natürlich kaum möglich ist. noch ein anderer punkt ist dass man sich nicht um die flüge kümmern muss ist bestimmt auch sehr stressig.
also ich empfehle dir aufjedenfall dem austausch über eine orga zu machen.

die sache mit den führerschein ist auch so eine sache da es sehr schwer ist dass er hier überhaupt anerkannt und umgeschrieben (auf den deutschen) wird. außerdem ist es von staat zu staat anders ob man den theoretischen und praktischen teil hier in de nach machen muss kann man aber hier nachlesen http://www.adac.de

ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

die sache mit den führerschein ist auch so eine sache da es sehr schwer ist dass er hier überhaupt anerkannt und umgeschrieben (auf den deutschen) wird. außerdem ist es von staat zu staat anders ob man den theoretischen und praktischen teil hier in de nach machen muss kann man aber hier nachlesen http://www.adac.de

Na, da hat aber jemand mit 15 Jahren schon so richtig Ahnung ;). Zum FS steht hier im Forum alles und wird auch aktuell gehalten http://www.schueleraustausch.de/forum/showthread.php?t=24

Viele Grüsse

Kirsten

auch wenn das nicht so schwer ist mit dem umschreiben es ist trotzdem sehr schwer eine versicherung in deutschland zu finden die einen annehmen der sein führerschein in einem land gemacht hat wo die verkehrsregeln anders sind und man auch nur sehr wenig praktischen unterricht hatte

Nein, stimmt nicht. Du wirst nur, wie ALLE Fahranfänger, mehr zahlen müssen! Das ist aber bei Fahranfängern generell üblich!
Die Zeit, seit eurer Prüfung in den USA, wird euch auf eure Probezeit angerechnet.

Man sollte kein ATJ wegen dem FS machen, aber wenn man die Möglichkeit hat, kann man die Chance ruhig nutzen! Es hat auf jeden Fall mehr Vor- als Nachteile.

Viele Grüsse

Kirsten

@Kirsten: Ich fand deine Antwort ehrlichgesagt etwas daneben. Warum sollte jemand mit 15 Jahren sich nicht gleichermassen informieren koennen und “Ahnung haben”? Hab ich mit 20 Jahren oder du mit 40+ mehr Ahnung weil wir aelter sind? Nein, man hat immer nur soviel Ahnung, wie man sich aneignet. Und es stimmt schon das es nicht ganz ohne ist, weil man eben in einigen Staaten den Fuehrerschein nicht ohne weiteres machen kann! Ich fand es adequat und richtig von schlue auf die Website vom ADAC zu verweisen.

Ist zwar hart, aber hier ist niemand Queen of the Board und jeder kann Infos posten ohne dafuer doofe Kommentare zu kassieren, finde ich :slight_smile:

Mein Sohn hat den Führerschein in Arizona gemacht, er musste nur durch den ADAC übersetzt werden, umgeschrieben werden - und fertig wars.
Er hat hier noch ein paar Fahrstunden genommen, was auch gaaaanz wichtig war.
Ich denke, dass auch die Theorie fehlt. Entweder sollte man sie in einer Fahrschule nachholen oder selber büffeln.:slight_smile: