FAQ's - Häufig gestellte Fragen


#1

FAQ’s

1. Welche Abkürzungen verwendet ihr und was bedeuten sie?
2. Welche Orga soll ich nehmen?
3. Wie kann ich ein ATJ finanzieren?
4. Ich möchte gern ein ATJ machen, aber meine Eltern sind dagegen. Wie kann ich sie überzeugen?
5. Ich habe Bekannte / Verwandte in den USA und möchte dort ein ATJ machen. (Wie) Kann ich das selbst organisieren?

1) Welche Abkürzungen verwendet ihr und was bedeuten sie?

ATJ = Austauschjahr
ATS = Austauschschüler
GF / HF = Gastfamilie (Host family)
SchAT = Schüleraustausch
VBT = Vorbereitungstreffen
Hopee = Schüler, der ins Ausland gehen wird
Returnee = ATS, der aus dem Jahr zurückgekommen ist

2) Welche Organisation soll ich nehmen? Könnt ihr mir eine empfehlen?

Die Wahl der richtigen Organisation ist ganz schön knifflig und möchte gut durchdacht sein. Bevor man sich auf die Suche begibt, sollte man sich erstmal klar machen, wonach man eigentlich sucht:

  • Will ich eine Gastfamilie oder ein Internat?
  • Öffentliche Schule oder Privatschule?
  • Möchte ich die Möglichkeit einer Regionen-/Staatenwahl haben?
  • Gibt es Rabatte, wenn meine Eltern einen Austauschschüler aufnehmen
    oder eins meiner Geschwister bereits mit dieser Organisation weg war?
  • Sollten Versicherungen mit eingeschlossen sein?
  • Wie wichtig ist mir der Vorbereitungs-/Nachbereitungs-Prozess? Wie
    viel Zeit möchte ich für die Seminare investieren?
  • Ist es mir oder meinen Eltern wichtig, Ansprechpartner in der Region
    zu haben?
  • Welches Budget habe ich?

Natürlich spielt auch das Budget bei den meisten eine tragende Rolle. Trotzdem sollte man nicht nach der billigsten Organisation suchen, sondern nach einer, die ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für die eigenen Ansprüche bietet. Um diese hard facts verschiedener Organisationen zu vergleichen, eignet sich z.B. unser Vergleichstool, bei dem alle Kriterien einfach eingegeben werden und passende Orgas angezeigt werden.

Nachdem dann einige Orgas in die engere Wahl gekommen sind, sollte man sich die Erfahrungen anderer zu nutze machen. Lies dafür am besten die Bewertungen zu deinen favorisierten Orgas durch oder schau hier ins Forum rein, und tausch dich mit anderen aus.

Eine klare Empfehlung für eine Orga können wir nicht aussprechen, denn dazu sind die Bedürfnisse und Vorstellungen jedes Austauschschülers viel zu unterschiedlich. Manch einer möchte eine intensive Betreuung vor Ort, während sich ein anderer dadurch eher “kontrolliert” vorkäme, und lieber mehr individuelle Freiheiten möchte. Für manche Eltern ist es wichtig, ein Versicherungspaket zu buchen, mit dem sich der Betreuer vor Ort auch auskennt, während ein anderer Schüler einen Onkel hat, der Versicherungsmakler ist, und deshalb weiß, dass keine extra Versicherungen für das Auslandsjahr benötigt werden.
(An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Es lohnt sich immer, bei der eigenen, bestehenden Versicherung anzufragen, ob diese auch für ein Auslandsjahr gilt. Das ist oft der Fall. Man sollte sich das von der Versicherung aber schriftlich geben lassen, um im Schadensfall keine Probleme zu haben.)

Meist bleiben zunächst ein paar Orgas in der engeren Wahl. Dann gilt es, einfach auf das Bauchgefühl zu hören, wo man sich am wohlsten fühlt, und von welcher man den besten Eindruck gewonnen hat.

Wenn du diese Ratschläge befolgst, sind wir uns sicher, dass du ein gutes Gesamtbild bekommst, das letztlich zu einer bestmöglichen Entscheidung führt.

3) Wie kann ich ein ATJ finanzieren?

Ein Jahr im Ausland bringt oft hohe Kosten mit sich, die nicht jeder einfach so aufbringen kann. Es gibt aber diverse Möglichkeiten, bei der Finanzierung Unterstützung zu bekommen, hier einige Vorschläge:

  • Was kann ich selbst tun?

  • auf jeden Fall die Orgas vergleichen, so wie teuer nicht immer gleich super heißt, heißt auch günstig nicht immer gleich schlecht. Eventuell bekommt man bei einer Orga ein günstigeres Angebot, aber ähnliche Leistungen. Auf www.Schueleraustausch.net hilft einem der Vergleichsrechner, einen Überblick zu bekommen. Wichtig: nicht nur auf die hard facts achten, auch auf Erfahrungen ehemaliger ATS achten!

  • Sparen, sparen, sparen! Geburtstage, Jugendweihe/Konfirmation, Weihnachten und andere Festlichkeiten eignen sich meist gut, um Verwandte und Bekannte um einen kleinen Obulus für einen guten Zweck zu bitten

  • Jobben (Zeitung austragen, Babysitten,…)

  • eine Art Crowdfunding über dafür eingerichtete Websites starten, je
    nachdem wie geschickt man ist, kann da einiges zusammenkommen

  • Wofür kann ich mich bewerben/Was kann ich beantragen?

  • Auslands-Bafög, abhängig vom Einkommen der Eltern. Dies ist keine
    Unterstützung beim Programmpreis, sondern ein monatliches
    Taschengeld, analog zum Schüler-Bafög.

  • (Teil-)Stipendien der Organisationen und deren Partner

  • Kreativstipendien, die Du in Wettbewerben bei den Orgas gewinnen kannst

  • PPP (Parlamentarisches Patenschaftsprogramm), das ist ein Vollstipendium, allerdings sehr begehrt und es gibt nur wenige Plätze und NUR für die USA
    Link: https://www.bundestag.de/ppp

  • Stipendien der Bundesregierung/Landesregierung oder Schulförderungen, die es gerade für Hochbegabte ab und zu gibt
    manchmal geben auch Sport-, Musik- und Kirchenvereine oder Stiftungen Stipendien an eine bestimmte Zielgruppe

  • DFH-Stipendien

  • Informieren, ob es Stipendien / Förderprogramme von den Arbeitgebern der Eltern gibt; dies ist gerade bei großen Arbeitsgebern (z.B. Post?) immer wieder der Fall

  • Rotary Jugendaustausch: es fallen nur Programmkosten in Höhe von ca. 150€ + Rotary-Blazer an; im Gegenzug nimmt man für 3-6 Monate selbst einen Schüler bei sich auf und benennt idealerweise 1-3 weitere Familien, die das täten; im ATJ wechselt man selbst alle 3-6 Monate die Familie; man muss allerdings offen für viele Länder sein und mehrere Länder auflisten, in die man gehen möchte mit max. 2 Englischsprachigen Ländern. Auch Rotary ist sehr begehrt. Die Platzzahl variiert von Land zu Land; je exotischer, desto höher die Chancen.
    Link: http://www.rotary-jugenddienst.de/jugenddienst/02_jahresaustausch/index.php

  • Eine Liste von Stipendien ist auch hier zu finden: http://www.rhodes-deutschland.de/anbieter/

WICHTIG: Keine der gelisteten Möglichkeiten fliegt einem einfach so zu. Will man ein Stipendium bekommen, muss man sich ins Zeug legen, sich engagieren und immer hinterher sein.

4) Ich möchte gern ein ATJ machen, aber meine Eltern sind dagegen. Wie kann ich sie überzeugen?

Leider sind nicht alle Eltern sofort Feuer und Flamme, wenn ihr Kind ein ATJ machen will.
Die Gründe dafür sind vielfältig.
Wenn du deine Eltern überzeugen möchtest, ein ATJ zu machen, ist also der erste Schritt, mit ihnen zu sprechen und herauszufinden, welche Ängste, Sorgen und Beweggründe sie haben, die sie gegen ein ATJ sein lassen. Wenn du die Gründe für die Einstellung deiner Eltern kennst, kannst du entsprechend darauf reagieren.

Vielleicht sehen sie sich finanziell nicht gewachsen, die Kosten für ein ATJ zu übernehmen, weil noch der Kredit für Auto und Haus abbezahlt werden muss? Dann könntest du sie sicher überzeugen, wenn du dich für ein Stipendium oder bei Rotary bewirbst, sodass nur wenige Kosten für deine Eltern anfallen. Das monatliche Taschengeld könnte dann z.B. vom Kindergeld bezahlt werden. Schau dir auch mal unseren Beitrag zu den Finanzierungsmöglichkeiten an.

Es kann auch sein, dass sie sich Sorgen machen, ob du einem ATJ gewachsen bist. Dann kann es helfen, wenn du vielleicht Kontakt zu einem Returnee suchst, der ihnen einmal von seinem ATJ berichtet, und wie es sein Leben positiv verändert und ihn weiterentwickelt hat. Gerade Schüler, die schüchtern sind, lernen im ATJ oft, offener zu werden und die Schüchternheit abzulegen.

Falls sich deine Eltern sorgen, dass du das Schuljahr wiederholen musst, wenn du ein Jahr ins Ausland gehst, sollten sie zwei Dinge wissen: Zum einen ist es kein “wiederholen”, denn wiederholen kann man nur, was man schon gemacht hat - und im ATJ lernst du ganz andere Dinge, als in Deutschland.
Zum anderen sind 95% der ATS nach dem ATJ deutlicher motivierter für die Schule und erreichen bessere Noten. Ein Sprung um bis zu einer Notenstufe ist dabei nicht untypisch.

In jedem Fall wird eine offene Kommunikation helfen. Frag deine Eltern doch einfach mal, unter welchen Bedingungen sie dich in ein ATJ gehen lassen würden und zeig ihnen fortlaufend, dass du dich erwachsen verhältst.

5) Ich habe Bekannte / Verwandte in den USA und möchte dort ein ATJ machen. (Wie) Kann ich das selbst organisieren?

Wenn du Bekannte oder Verwandte in den USA hast, liegt es für dich vermutlich erstmal auf der Hand, dass du dein ATJ selbst organisieren möchtest und bei diesen dein ATJ verbringst.

Dabei gilt es einige Hürden zu nehmen und vieles zu beachten. Du müsstest dich z.B. selbst um Visum, Flüge, Versicherungen, Vorbereitung, Schulan-/abmeldung usw. kümmern.

Wenn du Verwandte in den USA hast, kommen sie leider aufgrund des amerikanischen Rechts nicht als Gastfamilie infrage. Sollte es dir primär darum gehen, bei deinen Bekannten platziert zu werden, kannst du sie auch - gegen einen Rabatt - zu so ziemlich jeder Organisation “mitbringen”.

Mehr Informationen zum Selbstorganisation findest du hier in unserem längeren Beitrag.

Autoren: Wiebke, Jessica, Martin


#2

Dieses Thema ist nun global angepinnt. Es wird sowohl in seiner Kategorie als auch in allen anderen Themenlisten oben aufgelistet, solange der Pin nicht von einem Moderator gelöst wird, oder nicht jeder Nutzer selbst den Pin löst.