Familienbesuch von AFS dringend!

Hallo

ich weiß es ist etwas kurzfristig aber wir haben es erst gestern erfahren das wir heute einen Familienbesuch von AFS erhalten.

Jetzt hätte ich gerne gewusst wie so ein Besuch abläuft was für Fragen stellen die einen auf was muss man achten?

Meine Tochter möchte mit AFS im Jänner 09 für ein halbes Jahr in die USA und die Aufnahme durch AFS haben wir geschafft.

Wie geht es nach d em familienbesuch weiter kann sie da noch abgelehnt werden.

LG irina

man kann ein halbes Jahr in die USA - ab Januar? (das ist mir im AFS neu… aber es gibt ja immer wiedersonderregelungen)

Fang ich mal mim Angstmachen an lach
Prinzipiell kann man beim AFS (und ich denke bei anderen Orgas auch) zu jedem Zeitpunkt rausgeworfen werden - das kommt halt aufs Verhalten drauf an… (ich kenne nen Fall, da wurde der Schüler nach der 2. VB aus dem programm geworfen…) --> ABER: das muss schon wirktlich gravierende Gründe haben!

aber um die Angst wieder zu nehmen:
Vor “Homeinterviews” brauchst du eigentlich keine Angst zu haben.
Hier kommen eben - wie du ja schon selbst gesagt hast - ein bis zwei ehrenamtliche Mitarbeiter vom AFS vorbei und lernen euch als Familie mal kennen. Das ist einerseits für den AFS nützlich, um außer der von euch ausgefüllten Bewerbung noch ein einigermaßen “objektives” Bild der Familie zu bekommen - aber auch für euch als Entsendefamilie, weil ihr hier die Chance habt, alle Fragen mal los zu werden,wie euch auf den Nägeln brennen.

Ich selbst hatte vor meinem Interview auch etwas Sorgen, aber letztendlich war es doch ne ziemlich lockere Atmosphäre. Meine ganze Familie (Entern, ich, Geschwister, Freundin meines Bruders, Oma) und die beiden AFSer haben im Wohnzimmer um den Tisch herum gesessen, es gab Kekse und Tee und wir haben ewig lange uns unterhalten.

Diese lockere Atmosphäre habe ich auch immer bei den 5 oder 6 Interviews, die ich mittlerweile selbst geführt habe, auch immer versuch aufkommen zu lassen.

Liebe Grüße und viel Spaß heute Abend - und vor allem KEINE ANGST!!!

Martin

Danke für die rasche Antwort.
Ja AFS Österreich hat im Programm auch die USA von Mitte Jänner bis Juni.
Meine Tochter hat im Oktober 07 das Auswahlwochenende gehabt und da haben wir das OK bekommen und durften die Anmeldegebühr von € 250.- bezahlen. Auch haben wir damals schon die ärztliche Untersuchung und die ganzen Unterlagen die gefordert wurden an AFS übermittelt.

LG Irina

achso - ja, meine Erfahrungen beschränken sich momentan noch auf AFS Deutschland (daher war ich auch verwirrt, warum man im Januar in die USA kann…)
Aber wenn ihr schon so weit im Prozess seid, dann denke ich ist das Interview nur noch reine Formsache - keine Angst :slight_smile:

Hallo Irina, wir haben solche Hausbesuche einer Organisation zwar nicht selbst erlebt, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ein ganz bestimmtes „Killerverhalten“ gibt, wenn bei dem Besuch deutlich herauskommt, dass der ganze Austausch auf Wunsch/Druck der Eltern erfolgt. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es förderlich ist, sehr viele Ablauffragen zu stellen, beschäftigt den Interviewer und macht euch schlauer :wink:
LG, Gabi.

Hallo

Ja Fragen habe wir eh schon einige, mein Mann hat sich sogar einen Fragenkatalog zusammengestellt.
Das Überprüfen ob der Wunsch vom Kind ausgeht oder von den Eltern das hatten wir schon im Oktober 2007 da hat meine Tochter an einem Einführungsseminar über ein Wochenende teilgenommen.
Da wurde sie schon auf herz und Nieren überprüft ob der Wunsch von ihr kommt und ob sie so selbständig ist das sie auch in extrem Situationen nicht die nerven verliert. Nach diesem Enführungsseminar hat man dann Bescheid bekommen ob man ins programm aufgenommen wird und konnte sich anmelden.

LG irina

Mit etwas Routine, die sich nach ein paar geführten Interviews einstellt, kann man auch trotz „Fragenbeschusses“ noch seine eigenen Beobachtungen machen :wink:
glaub mir das lach

Hallo,

Danke für die netten Antworten.

Der Besuch ist toll gelaufen war ein ganz nettes Mädchen sie konnte uns zwar keine Auskunft über den Organisatorischen Ablauf geben, da gibst ja noch den Elternabend wo wir das fragen können.
Sie hat uns aber Einblick gegeben wie bei ihr das Austauschjahr war und hat uns auch einige Fragen gestellt bzgl. Familienleben, Allergien was meine Tochter auf keinen Fall bei der Gastfamilie möchte (sie hat angst vor Hunden) usw.
Also vorerst ist es glaube ich ganz gut gelaufen.

LG Irina

Hallo.
Ich möchte auch ein Auslandjahr machen. Jetzt wo ich gelesen habe, dass man geprüft wird, ob man das freiwillig macht oder nicht hab ich son bissel bammel bekommen, dass ich nicht genommen werde, weil ich keine genauen Gründe habe, außer vllt Erfarung, Sprache usw.
Darf ich fragen, wie diese „Überprüfung“ abläuft?
Danke

Hallo Laura,

Sorry war krank und habe heute erst deine Anfrage gelsen.

Meine Tochter hat sich bei AFS angemeldet und wurde nach der Anmeldung die bei AFS Österreich noch unverbindlich ist zu einem Auswahlwochenende eigeladen.
Dieses war von Samstag bis Sonntag und da musste sie schon zu Hause ein Thema das ihr von AFS vorgegeben wurde Infos sammeln. Bei diesem Workshop mussten die Teilnehmer im Team Aufgaben lösen es wurden Spiele gespielt und es gab Einzeilgespräche. Im großen und ganzen nicht so schlimm.
Erst im Anschluß an dieses Wochenende bekamm sie bescheid das Sie ins Programm aufgenommen wird und wir mussten die Anmeldegbühr bezahlen und die ganzen Formalitäten wie perönlicher Brief und Elternbrief für die Gasteltern, ärztliche Untersuchung Fotos Empfehlungschreiben der Schlue unsw. an AFS schicken.

Meine Tochter hat sich für die USA, Neuseeland und Australien beworben und vor drei Wochen haben wir die Garantieerklärung bekommen das sie für die USA fix aufgenommen wurde und ihr Abflug am 16.1.08 ist. Jetzt warten wir gespannt wohin es sie in der USA verschlägt.

LG Irina