Auto mieten

Hallo,
sind Mietautos in den USA inzwischen mehrheitlich/standardmäßig mit Navi ausgerüstet oder ist es günstiger das eigene Navi mitzubringen?

Ist es sinnvoll das Auto (für etwa 8 Wochen, Fahrerin ist 22 Jahre alt) zwecks Kostenersparnis über die Gastfamilie zu mieten? Oder ist das im Hinblick auf den Versicherungsschutz nicht ratsam?

Danke für Antworten und lg
Birke

Hallo Birke,
wir sind gerade aus den USA zurück. Unsere Tochter (21) hatte erstmalig die Möglichkeit einen Mietwagen zu bekommen, da, wie du sicher weisst, dies unter 21 nicht möglich ist. Von 21-ca. 25 J. muss ein Risikozuschlag gezahlt werden.
Unsere Tochter hat fuer 1 Woche Mietwagen incl. Risikozuschlag u. Versich.
168.- Euro bezahlt (vorgebucht in Deutschland).
Wenn die Familie bereit ist, ihr Auto zur Verfügung zu stellen, müssen die mit der Versicherung klären ob deine Tochter mitversichert werden kann.
Es gibt aber auch von Deutschland aus die Möglichkeit bei Versicherern nachzufragen ob das möglich ist. Hier in Dtschl. ist immer das Auto Haftpflicht versichert, egal wer damit fährt, in den USA muß sich jeder Fahrer versichern.
Hoffe konnte dir helfen,
Gruß
Annette

Mehrheitlich sind die Autos ohne Navis (kann man aber dazumieten).
Gruß
Annette

Jetzt ist noch eine neue Frage aufgetaucht:

Ist in unserem Fall (22-jährige möchte für 6-8 Wochen in den USA ein Auto mieten) ein “Internationaler Führerschein” erforderlich?

Die Antworten die man zu der Frage im Internet findet bzw. von den zuständigen Behörden bekommt lauten unisono: "Eigentlich nicht vorgeschrieben, kann aber sein, dass… "

Gibt es dazu vllt. doch irgendwo klare Bestimmungen?

Danke für Antworten
Birke

hallo,
ich kann dir nur sagen: meine eltern brauchten 2005 internationale FS, um ein auto mieten zu können. Ich glaube aber, dass die neuen FS, die jetzt ausgehändigt werden, schon internationale sind, oder??
Davon abgesehen: Am besten ist es, wenn du mal bei dem Autoverleiher anrufst, bei dem du das auto mieten willst. Denn ich bin sehr sicher, dass auch der dt. FS deiner Tochter von den am. Cops anerkannt wird. (selbst wenn es sich um keinen internationalen handelt) :wink: Ich vermute also, wenn sie an das mietauto kommt, hat sie auch bei einer straßenkontrolle keine Probleme. (Im zweifelsfall könnte sie sich ja immer noch auf das verhalten des verleihers berufen…)

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

Liebe Grüße,
Wiebke

Hallo Birke,
“Normalerweise” reicht der EU FS aus, wir mieten seit Jahren in Florida Autos, dort ist es definitiv, wie auch in den meisten US Bundesstaaten ausreichend. Ich hab aber schon gehört, das manche Bundesstaaten den internationalen sehen wollen. Wenn ihr von Dtschl. einen Mietwagen bucht, erkundigt euch bei dem Vermittler, die müssen das wissen.
Über welchen Anbieter habt, oder werdet ihr das Auto buchen ?
Gruß
Annette

Dafür gibt es ja die “Staatenvereinbarungen”. Aber ich denke, dass ihr dort mit einem gültigen FS genauso 6 Monate dort fahren dürft, ebenso wie die Amerikaner hier oder die ATS, wenn ihr FS länger gültig ist.

Viele Grüsse

Kirsten

Hallo,
der Wagen wird vor Ort gemietet werden, da noch nicht fest steht wann der Klinikdienst beginnt und das Mietauto gebraucht wird. (Für sporadische Fahrten kann das Auto der Gastfamilie benutzt werden)

Nach unseren bisherigen Informationen (aus Studentenforen) scheint es so wie von Wiebke vermutet zu sein, dass wohl die jeweiligen Autoverleiher unterschiedliche “Wünsche” haben und man die in erster Linie zufriedenstellen können sollte. :rolleyes:

Noch kurz zur Info: In Sachen Navi scheint es am günstigsten zu sein von hier aus eines zu kaufen (zum Beispiel über Amazon.com) und es an die Gastfamilie liefern zu lassen. Eine entsprechende Karte für unser Gerät wäre ähnlich teuer, die fürs Navi anfallenden zusätzlichen Gebühren beim Autoverleih deutlich höher.

Lg
Birke

Was ich weiß, wird jetzt schon in fast allen Bundesstaaten der EU-Führerschein akzeptiert, habe in letzter Zeit nicht mehr von irgendwelchen Problemen gehört, vor allem an der Ostküste ist es sicher so. Bei der Versicherung würde ich dafür aufpassen, die KFZ Versicherungen in Deutschland und USA sind doch recht unterschiedlich. Wichtig ist eben, dass jeder Fahrer versichert ist und nicht nur das Fahrzeug, da kann man in Teufels Küche kommen, wenn man das nicht beachtet.