Angst vor dem großen Schritt?!

Hallo.
Ich mache im Jahr 2009/2010 ein ATJ in den USA. Habe zusammen mit meinen Eltern auch schon den Vertrag von der Organisation unterschrieben.
Musste mich zwischen 2 entscheiden.
Ich freue mich total auf mein Jahr und bin auch gerade in den USA und habe gemerkt, dass Amerika total mein Land ist! :wink:
Doch momentan habe ich irgendwie etwas Angst vor meinem Jahr. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich auch für “die Richtige” Organisation entschieden habe.
Oder ist es einfach nur die allgemeine Angst vor dem Unbekannten und ein ganzes Jahr lang auf sich “alleine” gestellt zu sein…?!

geht/ging es mehrern wie mir momentan…?! ist es normal ist, “zweifel” an der Organisation zu haben?!

ich gehe im Januar ein Jahr nach Uruguay.
Obwohl ich es mir selbst ausgesucht habe und es mein Traum ist dieses Land kennen zu lernen habe ich ziemlich Bammel.
Zumal ich kaum spanisch spreche.
Ich denke aber das es wirklich nur die Angst vor dem Unbekannten ist und die Bequemlichkeit die uns einredet das es doch sooo anstrengend ist und wir lieber zu Hause bleiben sollen.
Ich denke aber das es keineswegs falsch ist und das jeder diese Unsicherheit spürt und zweifelt ob man der Aufgabe gewachsen ist.

Ich wünsch dir viel Glück
du schaffst das schon

Ja ich habe es mir auch selber ausgesucht, meine Eltern unterstützen mich total & denke es ist einfach die angst…
aber spätestens wenn ich meine Gastfamiele kennen gelernt habe, werden diese Zweifel hoffentlich verflogen sein. :slight_smile:

Dankeschön nightfever
ich wünsche dir auch viel Glück in Uruguay :slight_smile:

Gruß Lenaaa.

Hey,
Viel wichtiger als die Organisation ist doch im Endeffekt, dass du dich gut an deine neue Umgebung anpassen kannst, mal vorrausgesetzt, dass die Organisation keine Platzierungsschwierigkeiten hat und ein Ansprechpartner vor Ort erreichbar ist.
Mal nur aus Interesse… Für welche Organisation hast du dich denn entschieden?

Mona

Die Zweifel sind total normal. ich kenne das von meinem Sohn, er war 2005/2006 in den USA.
Ich habe ihn gestern gefragt, ob er nochmal gehen würde, er sagte:" sofort ohne Einschränkung".
Ich als Mutter kann sagen, er kam erwachsen wieder, er ist sehr sportlich geworden (bis heute), auch die Schule lief danach viiiel besser.
Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach.

LG Lori

hallo lenii
ich musste mich auch zwischen 2 orgas entscheiden. weil ich beide gut fand war ich erst auch ziemlich unsicher ob ich jetzt bei der richtigen unterschrieben hab.
Naja grade wurde ich zum VBS eingeladen und hab jetzt keine so Zeifel mehr
wird schon richtig gewesen sein;)
war froh als ich deinen Beitrag gelesen hab, bin also nicht die einzige ders so geht;)

Ich hab ein bisschen Angst davor,
eine “schlimme” Gastfamilie zu bekommen.
Wo man sich dann überhaupt nicht einlebt?!
Und dann wechseln?
LG

hey
ich geh auch 09/10 in die USA, ich freu mich schon total aber gleichszeitig hab ich echt bammel, ob es dort in der schule klappt und zu was für einer familie man kommt,
aber ich denk letztendlich muss man einfach das beste drausmachen :slight_smile:
dann wirds bestimmt toll
LG

Das man Bammel hat befor es losgeht ist ganz normal. Bei mir spielte sich das immer in Phasen ab. Nachdem ich meine Zusage bekommen hatte, war ich nur positiv uns überzeugt davon, dass dies das Beste ist was mir jemals passieren wird. Ein Monat bevor es dann aber wirklich losgehen sollte, wurde ich total aufgeregt und ich hatte total schiss, das es nicht gut werden würde.
Nun bin ich schon 7 Monate hier, und ich muss sagen, dass es wirklich das beste ist was ich machen konnte. Aber ich muss euch warnen. Auch hier gibt es die “Phasen”. In meiner nähe wohnt eine ats aus deutschland. Sie hate eigendlich eine ganz nette familie. In der 1. Zeit hatte sie aber totale Probleme mit deren Humor. Die haben sie immer mit irgendwelchen Sachen aufgezogen und so. Aber das ist hier nun mal so… Dann über Weihnachten war sie soooo glücklich mit ihrer Famile. Die Mutter kam an und hat ihr gute Nacht gesag, sie in den Arm genommen und all solch kleinen Dinge. Naja jetzt sieht es wieder ganz anders aus. Sie hatte streit mit ihrer Gastschwester und die ganze Familie hat sich gegen sie gestellt. Aber sie ist auch ein dick Kopf und giebt nicht ein.
Also bester Rat damit bei eurer Familie nichts schief läuft:
Bleibe immer du selbst… Verbieg dich nicht nur damit du ihnen besser gefällst!
Und sag erst mal immer das du die Aufgaben im Haus erledigst. Diskutiere erst danach… sonst hast du keine Chance…
So lasst euch aber nicht entmutigen… ihr seit stark und wenn ihr es nicht wärt dann würdet ihr jetzt nich schon einen Vertrag unterschrieben haben!!!
GENIEßT euer JAHR!!!