"Abzocke im Internet" (Plusminus)

http://www.daserste.de/mediathek_blank/play.asp?cid=16833 :eek:

Ich weiß nicht, wie alt das ist, aber:
es ist hochinteressant und sau gemein … :mad:

Passt also auf, was ihr schreibt (für Text kopieren gabs auch schon Abmahnungen) und welche Bilder ihr veröffentlicht.

Bin selber auch Forenbetreiberin und habe bald keine Lust mehr dazu. Das wird ja schon fast zum unkalkulierbaren Risiko.
Für das erwähnt Kochbuch werde ich meine Konsequenzen ziehen.

sehr interessant - und das ist absolut aktuell (Sendung vom 05.Ferbruar 2008)

Hier der Link zum ARD Plusminus-Beitrag

Werde mal prüfen, inwieweit man sich als Betreiber über die Forenregeln absichern kann - ansonsten ist es wirklich ein unkalkulierbares Risiko wenn man hört, um welche Summen es gehen kann :mad:

Im Zweifelsfall hilft bei dem Thema dann nur das Sperren von Uploads…:frowning:

… was aber eigentlich auch nicht Sinn und Zweck sein sollte. Nur was kann man tun? Wie kann man sich schützen? Bei uns hatten wir mal kurz das Thema „geschlossene Gesellschaft“ angesprochen, also dass nur der Lesen kann, der auch angemeldet ist - nix google bot oder andere Menschen, die einen was böses wollen. Haben es aber dann verworfen, weil es nun mal ein Forum für alle interessierten sein sollte.

Im Grunde müsste jeder private Forenbetreiber einen Tapferkeitsorden bekommen :rolleyes: … viele wissen gar nicht, welchem Risiko man sich dabei aussetzt.

… es war mal alles so schön einfach :frowning:

Parsimony (unser ehemaliger Forenbetreiber) stellt ja unter anderem wegen der vielen zeit- und kostenintensiven Rechtsstreitigkeiten das Forenhosting ein…

Mit den rechtlichen Vorschriften hätten wir in Deutschalnd ja gar nicht so ein Problem, wenn da nicht die Leute wären, die das Thema Abmahnungen gewerbsmäßig betreiben und bewußt nach Fehlern anderer Leute suchen - oder diese womöglich sogar noch aktiv provozieren (wie in dem Plusminus-Bericht gemutmaßt wird).

Einige hosten daher ja im Ausland - nur da gibt es andere Gesetze und andere Fallen, in die man tappen kann…

Durch die Anerkennung unsere Forenregeln garantiert ja jeder, dass er keine Nachrichten postet, die gegen irgendein Gesetz verstoßen - Copyright-Verletzungen dürften für uns aber kaum mit vertretbarem Aufwand zu überwachen sein - das stellt so schon ein Risiko dar.

Aber es ist doch möglich, in den AGB eine Klausel einzubauen, dass ein User die Kosten dafür übernehmen muss, wenn er gegen Urheberrechte anderer verstößt?
Damit wäre es dann leichter.